Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinschaftsstand Adaptronik zeigt Technologietrends aktiver Strukturen

21.03.2007
Im Rahmen der Initiative "tech transfer - Gateway2Innovation" der Hannover Messe präsentiert die Fraunhofer-Allianz Adaptronik gemeinsam mit Partnern aus Forschung, Industrie sowie klein- und mittelständischen Unternehmen die Anwendungsgebiete für adaptive Strukturen. Damit widmet sich erstmals ein Themenstand mit 20 'klugen' Exponaten ausschließlich der Adaptronik - Halle 2 D24/1.

Die Adaptronik ist eine Technologie, die es ermöglicht dass mechanische Strukturen und Systeme 'lebendig' werden. Dank 'intelligenter' Funktionswerkstoffe können sie sich aktiv auf veränderte Umweltbedingungen anpassen. Auf dem Gemeinschaftsstand Adaptronik machen mehr als 20 Exponate die Funktionsvorteile und Anwendungsgebiete adaptiver Lösungen greifbar.

Das Exponat "Quiet Car" - leises Auto - veranschaulicht, wie störende Schwingungen und Vibrationen, die im Motorraum oder im Fahrwerk auftreten, aktiv und 'intelligent', also ohne zusätzliche Massen gedämpft werden können. Weitere ausgewählte Demonstratoren der Standpartner veranschaulichen branchenspezifische Lösungen aus dem Automobil- und Schienenfahrzeugbau, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Luft- und Raumfahrt, der Optik sowie der Medizintechnik:

- Paralellroboter Triglide - DLR
- Piezoelektrischer Wandler DuraAct - Invent GmbH
- Aktives Pkw-Federbein - Fraunhofer LBF & ISYS GmbH
- DynamicArm Prothese - Otto Bock HealthCare
- Parallelkinematische HSC-Spindel - Fraunhofer IWU
- Aktive Fassade - TU Darmstadt Fachgebiet SzM.
"Ich rechne fest damit, dass Adaptronik ein Massenmarkt wird und sehe erste Anwendungen dort, wo der Verbraucher besonders hohe Anforderungen an Komfort und Sicherheit stellt. Bei Sonderanwendungen wie dem Sportgerätebau, der Orthopädietechnik oder dem Anlagenbau sind die Projekte so weit fortgeschritten, dass wir die Anwendungen in den nächsten zwei Jahren auf den Markt bringen können", so Prof. Holger Hanselka, Sprecher der Fraunhofer-Alllianz Adaptronik.

Zwölf Fraunhofer-Institute kooperieren in der Fraunhofer-Allianz auf dem Gebiet der adaptiven Struktursysteme. Durch die Bündelung der Kompetenzen können im industriellen und wissenschaftlichen Bereich gemeinsame FuE-Dienstleistungen entlang der gesamten Entwicklungskette angeboten werden. Gemeinsames Ziel ist es, die Adaptronik kommerziell nutzbar zu machen und in wettbewerbsfähige Anwendungen zu überführen. Daher arbeitet die Fraunhofer Allianz eng mit Partnern aus der Wirtschaft zusammen.

Anke Zeidler-Finsel | idw
Weitere Informationen:
http://www.adaptronik.fraunhofer.de
http://www.hannovermesse.de/techtransfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise