Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz-Forschung auf der Hannover Messe

18.04.2008
Vom 21. - 25. April stellen zahlreiche Arbeitsgruppen aus sechs Helmholtz-Forschungszentren auf der Hannover Messe neue Produkte und Dienstleistungen aus der Forschung vor. "Von Brennstoffzellen über komplexe Software bis hin zu neuen Materialien reicht das Spektrum der Helmholtz-Aussteller", sagt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft.

"Die Helmholtz-Gemeinschaft hat den Auftrag, Beiträge zur Lösung der großen Zukunftsfragen zu entwickeln - und das bedeutet für uns auch, dass wir stets prüfen, ob sich Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung in neue Produkte und Anwendungen umsetzen lassen", so Mlynek weiter.

Dies werde auch an den vielfältigen Projekten deutlich, die von den Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft auf der diesjährigen Hannover Messe vorgestellt werden. Zu den Exponaten zählen Brennstoffzellen für Flugzeuge, Gabelstapler und Astronautenanzüge, Softwarelösungen für solarthermische Kraftwerke, das Bioliq-Verfahren zur Gewinnung von hochwertigen Kraftstoffen aus landwirtschaftlichen Abfällen sowie neue Materialien.

Teilnehmen wird Herr Mlynek unter anderem an einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile - Regionale Schwerpunkte für nationale Spitzenforschung". Diese findet um 10:30 Uhr am Stand C30 des Energieunternehmens EWE AG in Halle 13 statt. Dabei wird die Energieforschung im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Zu den Diskutanten zählen außerdem Christian Wulff, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident der Universität Oldenburg und Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG und Präsident des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Nach einem Rundgang durch die Messe wird Mlynek gegen 13:15 Uhr am Japan-Pavillon in Halle 2 gemeinsam mit dem Vizepräsidenten für Internationales des japanischen National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST), Dr. Mazakazu Yamazaki, eine Rahmenvereinbarung für wissenschaftliche Kooperationen unterzeichnen. Am Dienstag, 22. April, treffen sich Wissenschaftler aus den Helmholtz-Forschungszentren Jülich und Karlsruhe mit Vertretern des AIST zu einem Workshop auf der Hannover Messe (Saal Bonn), um sich über Forschung in den Bereichen Spintronik, Nano- und Biotechnologie, Umweltforschung und Energie auszutauschen.

Hinweis an die Redaktionen:
Die Übersicht über die Exponate und Aktivitäten der Helmholtz-Zentren auf der Hannover Messe finden Sie unter http://www.helmholtz.de

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,35 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Dipl.-Biol./Dipl.-Journ.
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel/Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Dr. Antonia Rötger
Pressereferentin
Tel: 030 206329-38
antonia.roetger@helmholtz.de

Thomas Gazlig | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise