Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Premiere für SpaceTransfer auf der HANNOVER MESSE 2008

21.01.2008
  • Weltweit einzige internationale Plattform für Technologietransfer aus der Raumfahrt präsentiert sich in Halle 2
  • Initiator Europäische Raumfahrtagentur ESA plant jährliches Engagement

Die Raumfahrtbranche boomt. Neue Programme und Missionen ins All, zu Mars und Mond, erfordern immer neue Entwicklungen und Spitzentechnologien. Dabei ist der Öffentlichkeit und der Industrie kaum bekannt, dass bereits seit Jahrzehnten der Raumfahrt eine Vielzahl von technologischen Errungenschaften zu verdanken ist, so etwa der Airbag, das Antiblockiersystem ABS oder Navigationsgeräte.

Die europäische Industrie ist immer auf der Suche nach neuen Technologien und Verfahrensmöglichkeiten, die sie für sich entdecken und einsetzen kann. Die Raumfahrtindustrie bietet hier mit ihrer Innovationsfreude eine geradezu unendliche Fundgrube. Technologietransfer heißt das Zauberwort.

Auf der HANNOVER MESSE 2008 werden im Rahmen eines völlig neu gestalteten Forums beide Seiten – Raumfahrtbranche und Industrie – zielgerichtet und kompetent zusammengeführt. Auf der Research & Technology in Halle 2 präsentiert sich SpaceTransfer08 als interdisziplinäre Plattform von Unternehmen, die bislang erfolgreich vom Technologietransfer aus der Raumfahrt profitiert haben. Zudem zeigen prominente Unternehmer, Wissenschaftler und Raumfahrer auf einem halbtägigen Kongress, wie Technologietransfer erfolgreich funktioniert.

Initiator der SpaceTransfer08 ist die Europäische Raumfahrtagentur ESA, vertreten durch ihr Technology Transfer Programme – Office (TTP). Die ESA hat eigens ein Programm hierfür entwickelt, um den Transfergedanken in Europa aktiver zu begleiten. Frank M. Salzgeber, Leiter der TTP- Abteilung hierzu: „Die europäische Industrie und die europäische Raumfahrtbranche bewegen sich in verschiedenen Umlaufbahnen und finden kaum zueinander. Dies liegt schlicht daran, dass jeder nur seine eigenen Fachmessen besucht. Mit dem Konzept der SpaceTransfer bringen wir nun zielgerichtet und aktiv eine große Bandbreite der Industrie mit der Raumfahrtindustrie zusammen“.

Kostenlose Beratung und Anleitung erhalten Unternehmensvertreter vor Ort von den Mitarbeitern des Technologieberatungsunternehmens MST Aerospace, das sich seit 1982 mit Hochtechnologie und Technologie Transfer aus der Raumfahrt beschäftigt. In diesem Zusammenhang leistet MST Aerospace europaweit das Broker- Netzwerk für die ESA.

Interessant könnte die SpaceTransfer aber auch für Unternehmen sein, die innovative technologische Lösungen gern der Raumfahrt anbieten möch-ten. „Technology Transfer ist keine Einbahnstraße. Auch die Raumfahrt sucht ständig nach neuen Verfahrenstechniken und Technologien,“ so Frank Salzgeber weiter. Die HANNOVER MESSE kann hier ihre Stärke als weltweit wichtigstes Technologieereignis voll ausspielen. Die zehn Leitmessen repräsentieren eine große Bandbreite industrieller Branchen und ziehen internationale Fachbesucher aus verschiedensten Anwenderbranchen. Halle 2 ist als Innovationsmarkt für Forschung und Entwicklung der zentrale Dreh- und Angelpunkt für den Technologietransfer.

Das Land Niedersachsen unterstützt SpaceTransfer mit der gerade gegründeten „Stiftung Zukunfts- und Innovationsfonds Niedersachsen“ als eines der ersten Projekte. Ein weiterer Förderer dieser Leistungsschau ist die Nord/LB Norddeutsche Landesbank. Daher findet der halbtägige Kongress am 23. April 2008 im Nord/LB-Forum auf dem Messegelände statt.

Jürgen E. Aha, Ideengeber und Projektleiter der SpaceTransfer resümiert: „Mit diesem Auftritt schließen wir eine wichtige Lücke auf dem internationalen Messemarkt. Doch mit der SpaceTransfer wird 2008 erst der Anfang gemacht. Das Konzept wird in den nächsten Jahren ausgebaut. Industrie und Raumfahrt können mehr voneinander profitieren. Dazu liefern wir ab sofort die jährliche Plattform.“

Über die HANNOVER MESSE 2008
Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 21. bis 25. April 2008 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, Power Plant Technology, MicroTechnology sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2008 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Partnerland in 2008 ist Japan.

Ansprechpartner für die Redaktion:

EQUIPE Marketing, Frankfurt
Dipl.- Des. Jürgen E. Aha
Tel.: +49 69 619 915-15
E-Mail: juergen.aha@equipe.de
Weitere Informationen zum Technology Transfer Programm der ESA finden Sie unter:
www.esa.int/esaMI/TTP2/index.html
Deutsche Messe Hannover
Katja Havemeister
Tel. +49 511 89-31034
E-Mail: katja.havemeister@messe.de

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/bilddatenbank
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie