Neues kostenoptimiertes PC-Terminal mit Touchscreen von Kaba

Die Front des neuen Terminals besteht aus einem hochwertigen und gut ablesbaren 12.1“ TFT Farb-Display mit Touchscreen. Die Elektronik ist als „All-in-one“-Einheit konzipiert und beinhaltet neben dem CPU-Modul das Speichermedium als Festplatte oder Flash-Drive. Der IPC kommt ohne Lüfter und Lüftungsschlitze aus, gewährleistet eine IP Schutzart bis IP 54 und eine lange Lebensdauer.

Lüfterlos entfallen mögliche Wartungskosten durch störanfällige Lüfter, außerdem ist der IPC sehr leise, was für die Anwender angenehm ist. Das formschöne und robuste Gehäuse schützt den IPC vor Umwelteinflüssen. Resistent gegen Hitze, Kälte, Nässe und Staub kann der IPC in rauen Fertigungen eingesetzt werden.

Das Terminal kann Personal-, Auftrags-, Bestands-, Qualitäts- und Instandhaltungsdaten aller Art erfassen. Bedient wird er einfach und bequem über Touchscreen, auch Handschuhe stören dabei nicht. Angezeigt werden die Daten am gut ablesbaren grafischen Display.

Eingesetzt für die Zeiterfassung können sich Mitarbeiter beispielsweise ihre Zeitnachweise anzeigen lassen oder andere ESS-Funktionalitäten nutzen wie z.B. Urlaubsanträge stellen oder Essen in der Kantine bestellen. Zur Erfassung von BDE-Daten in der Fertigung kann ein interner Leser sowie ein externer Leser wie z.B. ein CCD-Scanner über USB angeschlossen werden. Der IPC kann mit Partneranwendungen sowie mit den Kaba Applikationen HR5- und PDC5 betrieben werden.

Ansprechpartner für die Presse:
Petra Eisenbeis-Trinkle
Tel. 06103/9907-455 oder 07720/807777
E-Mail: pet@ksd.kaba.com

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.kaba.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer