Kraftwerksleittechniksystem SPPA-T3000 nun als Release 4.0 verfuegbar

Funktionen wie Maschinenschutz, thermodynamische Ueberwachung von Anlagen oder ein Kraftwerkssimulator zur Schulung von Kraftwerkspersonal lassen sich vollstaendig integrieren. Damit ist eine einheitliche Benutzeroberflaeche fuer unterschiedlichste Anwendungen gewaehrleistet.

Zudem reduzieren sich die Kosten des Betreibers fuer Hardware und Instandhaltung sowie fuer das Training des Kraftwerkspersonals. Ab sofort wird das System nicht nur in deutscher und englischer Sprache, sondern auch in Franzoesisch und Chinesisch angeboten.

SPPA-T3000 ist ein web-basiertes Kraftwerksleittechniksystem, das sich nahtlos in die bestehende IT-Landschaft des Stromunternehmens integriert und in der Lage ist, Echtzeitinformationen fuer unterschiedlichste Nutzer zur Verfuegung zu stellen. Mit seiner so genannten Embedded Component Services-Technologie vereinfacht es den Betrieb und die Wartung von Kraftwerken und ist mit seiner intuitiv bedienbaren Technik genau auf die Beduerfnisse des Kraftwerkspersonals zugeschnitten. Ebenso erlaubt es dem Betreiber eine flexible und exakt dem Bedarf angepasste Fahrweise der einzelnen Kraftwerksbloecke. Seit der Einfuehrung 2005 wurde das System weltweit mehr als 220 Mal verkauft und wird inzwischen in allen neuen Kraftwerksprojekten von Siemens eingesetzt.

„Mit dem Release 4.0 beweisen wir erneut unsere Kompetenz im Bereich Kraftwerksleittechnik“, sagte Karlheinz Springer, Leiter Instrumentation & Controls der Siemens-Energy-Division Fossil Power Generation. „Mit den neuen Funktionalitaeten bietet das System intelligente und kosteneffiziente Loesungen fuer alle Kraftwerkstypen an. Damit baut Siemens seine fuehrende Position auf diesem Gebiet weiter aus“, ergaenzte Springer.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit fuehrende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Loesungen fuer die Energieerzeugung, -uebertragung und -verteilung, sowie fuer die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Oel und Gas. Im Geschaeftsjahr 2007 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy nach IFRS einen Umsatz von rund 20 Mrd. EUR und erhielt Auftraege in einem Umfang von rund 28 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,8 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zu Beginn des Geschaeftsjahres 2008 rund 73.500 Mitarbeiter.

Alle Zahlen ergeben sich aus der Addition der unkonsolidierten Zahlen der Bereiche Power Generation und Power Transmission and Distribution sowie des Geschaeftsgebiets Oil, Gas, Marine Solutions des Bereichs Industrial Solutions and Services.

Siemens AG
Presseabteilung Energy
Gerda Gottschick
Tel. 49 9131/18-85753
Fax: 49 9131/18-7039
mailto:gerda.gottschick@siemens.com
Informationsnummer: EFP 200802.009 d

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer