Linde erhält von BASF den Auftrag für eine Wasserstoffanlage

Linde wird neben dem Basic- und Detail-Engineering und der Materialbeschaffung auch die Montage und Inbetriebnahme der schlüsselfertigen Wasserstoffanlage übernehmen, die Mitte September 2009 den Betrieb aufnehmen wird.

„Mit diesem Auftrag stellen wir einmal mehr unsere hohe Kompetenz und Wettbewerbsfähigkeit auf dem Gebiet der Wasserstofftechnologie unter Beweis“, sagte Dr. Aldo Belloni, Mitglied des Vorstands der Linde AG.

Durch die effiziente Umsetzung von Linde-Prozesstechnologien konnten sowohl die Betriebskosten optimiert als auch die Grenzwerte der Umweltauflagen zum Teil deutlich unterschritten werden.

Nachdem Linde bereits in der Vergangenheit Anlagen zur Herstellung von Sauerstoff und Ethylen am Standort Ludwigshafen realisiert hat, ist dies die erste Wasserstoffanlage, die Linde für BASF liefert. Mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage erhöht sich die Gesamtwasserstoffkapazität am Standort um 50.000 Normkubikmeter (Nm³/h). Der hochreine Wasserstoff wird in das BASF eigene Verbundnetz eingespeist.

The Linde Group ist einer der führenden Anbieter von Wasserstoffanlagen und hat weltweit bereits über 200 Anlagen dieses Typs errichtet.

The Linde Group ist ein weltweit führendes Gase- und Engineeringunternehmen, das mit mehr als 50.000 Mitarbeitern in weltweit rund 100 Ländern vertreten ist. Nach der Akquisition der The BOC Group plc erzielt das Unternehmen im Bereich Gase und Engineering einen Jahresumsatz von rund 12 Mrd. Euro. Die Strategie der The Linde Group ist auf ertragsorientiertes Wachstum ausgerichtet. Dabei steht vor allem der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen im Blickpunkt.

Für weitere Informationen:

Presse
Stefan Metz
Telefon: +49.89.35757-1322
Investor Relations
Thomas Eisenlohr
Telefon: +49.89.35757-1330

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.linde.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldung

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close