Wirtschaftsbeziehungen mit China

Unter dem Motto „How to master China's Development – The Economic Implications for Europe“ analysieren die Teilnehmer Herausforderungen und Möglichkeiten von Wirtschaftsbeziehungen mit China. Das 3-tägige Seminar bietet Einblicke in die jüngste wirtschaftliche Entwicklung Chinas sowie deren Auswirkungen auf die europäische und insbesondere die deutsche Wirtschaft. Das Seminar findet in englischer Sprache unter der Leitung des China-Experten Prof. Dr. Paul Marer statt.

Chinas rasante wirtschaftliche Entwicklung ist in aller Munde und jeder spricht über mögliche Konsequenzen für Europa. Verständlich, denn es gibt kaum ein europäisches Unternehmen, das noch keine wirtschaftlichen Berührungen mit dem Land der Mitte hat.

Die GISMA Winter School lädt dazu ein, sich intensiv damit auseinanderzusetzen, was die Entwicklungen in China für das eigene Unternehmen bedeuten (können). Sie gibt einen Überblick über die bisherige sowie die zu erwartende Entwicklung in dem Land, dem eine Zukunft zwischen vorherrschender Wirtschafts-Supermacht und zum Stillstand verdammter Ohnmacht prophezeit wird.

Das Seminar untersucht die gegenseitigen Einflüsse Europas – insbesondere Deutschlands – und Chinas in den verschiedenen Industrie-Branchen. Es geht sowohl auf europäische als auch auf amerikanische und chinesische Wahrnehmungen des Wettbewerbs ein.

Ein entsprechendes Rahmenprogramm rundet das Seminar ab.
Anmeldeschluss ist der 1. Februar 2008. Die Teilnahmegebühr beträgt 1.970,- EUR (zzgl. Steuern). Kontakt: Tobias Heilmann, Executive Education Director, E-Mail: theilmann@gisma.com, Tel.: 0511-5 46 09-16.

Media Contact

Alice Prilop idw

Weitere Informationen:

http://www.gisma.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close