Deutsche Ausfuhren im Juni 2003: – 4,1% zum Juni 2002

Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, wurden im Juni 2003 von Deutschland Waren im Wert von 54,1 Mrd. Euro ausgeführt und Waren im Wert von 43,7 Mrd. Euro eingeführt.

Die deutschen Ausfuhren lagen damit im Juni 2003 um 4,1% und die Einfuhren um 3,6% niedriger als im Juni 2002. Saisonbereinigt (Census-X12-Arima) haben die Ausfuhren gegenüber Mai 2003 um 2,5% und die Einfuhren um 1,0% abgenommen.

Die Außenhandelsbilanz schloss im Juni 2003 mit einem Überschuss von 10,4 Mrd. Euro ab. Im Juni 2002 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 11,1 Mrd. Euro betragen.

Unter Berücksichtigung der Salden für Ergänzungen zum Warenverkehr (– 0,4 Mrd. Euro), Dienstleistungen (– 2,9 Mrd. Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (– 1,6 Mrd. Euro) sowie laufende Übertragungen (– 2,6 Mrd. Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Juni 2003 mit einem Überschuss von 2,7 Mrd. Euro ab. Im Juni 2002 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 4,7 Mrd. Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Juni 2003 Waren im Wert von 29,7 Mrd. Euro versandt und Waren im Wert von 24,6 Mrd. Euro von dort bezogen. Gegenüber Juni 2002 gingen die Versendungen in die EU-Länder um 5,5% und die Eingänge aus diesen Ländern um 5,1% zurück. In die Länder der Eurozone wurden im Juni 2003 Waren im Wert von 23,4 Mrd. Euro geliefert und Waren im Wert von 20,5 Mrd. Euro aus diesen Ländern bezogen. Gegenüber Juni 2002 waren die Versendungen in die Länder der Eurozone um 5,2% und die Eingänge aus diesen Ländern um 3,7% niedriger. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Juni 2003 Waren im Wert von 6,2 Mrd. Euro (– 6,6%) geliefert und Waren im Wert von 4,1 Mrd. Euro (– 11,6%) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Juni 2003 Waren im Wert von 24,4 Mrd. Euro exportiert und Waren im Wert von 19,2 Mrd. Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber Juni 2002 gingen die Exporte in die Drittländer um 2,4% und die Importe von dort um 1,6% zurück.

Zahlen und Fakten: Tabelle Grenzüberschreitende Transaktionen

Weitere Auskünfte erteilt: Hans Seibel, Tel.: 0611-75-2475, E-Mail: albrecht.krockow@destatis.de

Media Contact

Hans Seibel Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Bei inoperablen Hirntumoren

Kann eine Blutprobe Auskunft über die passende Strahlendosis geben? Radioonkologe am Universitätsklinikum Heidelberg erhält Else Kröner Memorialstipendium / Forschungsarbeit von Dr. Maximilian Deng zu Tumormarkern aggressiver Meningeome im Blut wird…

Digitalisierungs-Bremse durch Energieeffizienz für Rechenzentren?

Auswirkungen des Energieeffizienzgesetzes. Rechenzentren sind das Rückgrat der Digitalisierung und dadurch Treiber der Energiewende. Mit dem neuen Energieeffizienzgesetz sollen für sie bald selbst strenge Vorgaben zur Energieeffizienz gelten. Was gut…

Diamantmaterialien als solarbetriebene Elektroden

Spektroskopie zeigt, worauf es ankommt. Es klingt wie Magie: Photoelektroden, die das Treibhausgas CO2 in Methanol umwandeln oder Stickstoffmoleküle in wertvollen Dünger – und zwar allein mit der Energie des…

Partner & Förderer