Thermotransferdrucker für den mobilen Einsatz vor Ort

Ausgestattet mit einem wieder aufladbaren Hochleistungsakku und einer vollintegrierten Markierungssoftware, ist das Drucksystem nicht nur für die stationäre Nutzung, sondern insbesondere auch für den mobilen Einsatz direkt am Einsatzort ausgerichtet.

Über ein Multitouch-Display können Druckdaten unmittelbar eingegeben werden. Zudem gibt es eine Schnittstelle zur Übertragung von Druckprojekten, die in der Markierungssoftware Clip Project vorbereitet wurden.

Eine automatische Materialerkennung überprüft die verwendeten Komponenten und beugt so Fehldrucken vor. Für ein schnelles Umrüsten kann ein Farbbandwechsel mit wenigen Handgriffen in unter zehn Sekunden erfolgen.

Mit über 600 verfügbaren Markierungsmaterialien bietet der Thermotransferdrucker die größtmögliche Flexibilität bei der Auswahl der passenden Kennzeichnung für verschiedene Applikationen.

Zubehörartikel für den einfachen Transport und die Energieversorgung des Drucksystems steigern die komfortable Handhabung des derzeit kleinsten Kartendruckers am Markt zusätzlich.

PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Flachsmarktstraße 8

D-32825 Blomberg

+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Ansprechpartner für Medien

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein- und Auswanderung von Gast-Atomen in Speicherstruktur direkt beobachtet

Energiematerialien … Batterieelektroden, Gas-Speicher und einige heterogene Katalysatormaterialien besitzen winzige Poren, die Raum für Atome, Ionen oder Moleküle bieten. Wie genau diese „Gäste“ in die Poren einwandern, ist entscheidend für…

Partikelmesstechnik in der Produktionslinie

Forschungsprojekt SPOT geht an den Start … Partikuläre Verunreinigungen und Defekte auf Bauteiloberflächen werden in der Produktion entweder durch Sichtkontrolle oder durch Abspülen des Bauteils und Analyse der Spülflüssigkeit erkannt….

FEL-Lasing erstmals unter 170 Nanometer mit Optiken vom LZH

Bisher erreichten Oszillator-Freie-Elektronenlaser nur Ausgangswellenlängen bis zu 176,4 Nanometer. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist es nun gelungen, Optiken herzustellen, mit denen Physiker der Duke University,…

Partner & Förderer