SpaceApps bringen Weltraumtechnik auf die Erde

„Dass viele Menschen den Start der Ariane-Trägerrakete in Französisch-Guayana mit einem Seniorenheim im Münchner Süden in Verbindung bringen, ist eher unwahrscheinlich“, sagt Frank Salzgeber, Leiter des Technologietransferprogramms der ESA, anlässlich der diesjährigen Hannover Messe. Wie unmittelbar Weltraumtechnik heute jedoch in viele Bereiche des täglichen Geschäfts- und Privatlebens Einzug gehalten hat, zeigt die europäische Weltraumbehörde gemeinsam mit ihrem Technologievermittler MST Aerospace GmbH im Rahmen der SpaceApps-Ausstellung am gemeinsamen Messestand.

Pflegebedürftige und Sportler profitieren von derselben „SpaceApp“

„Häufig entwickelt sich aus einer einzigen Weltraumapplikation eine Vielzahl von Anwendungen, die auf der Erde in unterschiedlichen Einsatzbereichen von Nutzen sein können“, erklärt Dr. Werner Dupont, Geschäftsführer des ESA-Technologiebrokers MST Aerospace GmbH. Im Zusammenhang mit dem Beispiel der Seniorenresidenz München verweist Dupont auf ein intelligentes Datenhemd, das die Vitalwerte und Position seines Trägers per Satellit an Dritte übermittelt: „Diese Anwendung ist unter anderem für Leistungssportler, aber eben auch für pflegebedürftige Senioren interessant. In beiden Fällen können die Angaben zu Körpertemperatur, Blutzuckerspiegel und Herzfrequenz genauso wie der aktuelle Aufenthaltsort jederzeit vom behandelnden Arzt oder Trainer eingesehen werden“, erklärt Dupont.

Weltraumprogramm wichtig für europäische Unternehmen

Airbag-Zündungen, Tsunami-Frühwarnsysteme oder feuerfeste Schutzkleidung sind nur einige prominente Beispiele für das, was Unternehmen aus der Raumfahrttechnik heraus entwickelt haben. Dabei sind die mit den europäischen Weltraummissionen verbundenen Kosten gut angelegt. „Das durch den Technologietransfer erzeugte Know-how sorgt für einen wichtigen Innovationsvorsprung und erfolgreiche Produktinnovationen am Wirtschaftsstandort Europa. Alleine die von MST Aerospace in den vergangenen 20 Jahren vermittelten Transfers haben bei den beteiligten Unternehmen einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro generiert“, so Dupont.

Mittler zwischen den Welten bringt Hochtechnologie auf die Erde zurück

Kernaufgabe des Technologietransferprogramms der ESA ist es, irdische Anwendungsbereiche für bestehende Raumfahrttechnologien zu finden. An dieser Stelle fungiert MST Aerospace als Mittler zwischen den Welten und vermarktet Raumfahrt-Know-how an Unternehmen in ganz Europa. Bislang wurden auf diese Weise seit Ende der Neunzigerjahre mehr als 250 Projekte erfolgreich abgewickelt.

SpaceFood und SpaceApps auf der Hannover Messe 2010

Zum dritten Mal in Folge bieten ESA und MST Aerospace rund einem Dutzend Unternehmen die Möglichkeit, sich und ihre auf Grundlage von Weltraumtechnologie neu- oder weiterentwickelten Produkte an einem Gemeinschaftsstand (Halle 2, Stand D56) zu präsentieren. Besucher der SpaceApps-Ausstellung freuen sich neben der Präsentation vieler spannender Transferprojekte unter anderem auf die unregelmäßigen Verkostungen von original ESA-Astronautennahrung, die Demonstration des Datenhemds für Patienten und des Mars-Rover-Modells.

Media Contact

Christian Windeck presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer