Prozessautomation stellt sich Herausforderungen von Industrie 4.0

Zentrale Themen wie das Internet der Dinge, die Komplexität von Hardware, Software und Logistiksystemen sowie die Zukunft der Steuerungstechnik prägen die Fabrik der Zukunft.

Endress+Hauser etwa schlägt als Aussteller mit seinem Verständnis der Industrie 4.0 die Brücke zum Anwender. Die üblicherweise theoretischen Ansätze können so von den Unternehmen auch praktisch umgesetzt werden. Drei verschiedene Perspektiven stellen den Anwenderbezug zwischen Prozessautomatisierung und Industrie 4.0 her: Vertikale Integration schafft die Verknüpfungen von der Feld-Ebene bis zur Business-Steuerung, horizontale Integration liefert bessere Ergebnisse in der Wertschöpfungskette, während durchgängiges Engineering wertvolle Zeit und Aufwand von der Planung bis zur Prozesssteuerung spart. Die auf der HANNOVER MESSE gezeigten Themen und Produkte lassen somit den Besucher entdecken, was hinter Industrie 4.0 steckt.

An-Manufacturing Execution-Systemen (MES) wird Industrie 4.0 ebenfalls nicht vorüberziehen, wie bereits im vergangenen Jahr die Diskussionen bei der MES-Fachtagung mit über 200 Teilnehmern gezeigt haben. Am 16. April treffen sich MES-Experten erneut im Rahmen der HANNOVER MESSE 2015 zur sechsten MES-Fachtagung „Effiziente Produktion“ und präsentieren erfolgreich realisierte Applikationen insbesondere aus der diskreten Fertigung und der Prozessindustrie.

Auch den PUMPENplatz, das Kompetenzzentrum für Pumpen, Pumpensysteme und Komponenten, wird es im kommenden Jahr wieder in der Halle 15, Stand G43, auf der HANNOVER MESSE geben. Fachbesucher finden branchenübergreifend ein umfassendes Angebot von Komponenten bis hin zum Komplettsystem zur Förderung von Flüssigkeiten und Gasen.

Neue Impulse aus der Prozessautomation mit Vorträgen unter anderen von ABB, Endress+Hauser, KROHNE Messtechnik etc. sowie den Bereichen Robotik & Automation, Medizintechnik und Energieeffizienz bilden die zentralen Themen des Forums Industrial Automation. In Halle 14, Stand L 17 der Industrial Automation, wird ein hochwertiges Forum als Meeting Point die Besucher erwarten. Für den Bereich ab Ende Januar 2015 steht das Programm des Forums auf den Internetseiten der HANNOVER MESSE zur Verfügung.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2015 vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41 000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT Hannover (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die CeMAT (Intralogistik), die DOMOTEX (Bodenbeläge) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1 000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Redaktion:
Onuora Ogbukagu
Tel.: +49 511 89-3 10 59
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de

Media Contact

Onuora Ogbukagu Deutsche Messe AG Hannover

Weitere Informationen:

http://www.hannovermesse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer