Farbig kodiertes Rangiersystem mit Push-in-Anschluss

Die frei wählbare Farbgestaltung der Anschlussstellen sorgt für eine schnelle und sichere Orientierung bei der Signalverdrahtung.

Die neuen Rangierverbinder PTRV und Rangierwaben PTMC erreichen durch das modulare Konzept und die kompakte Bauform eine bis zu 20 Prozent höhere Packungsdichte.

Bei dem Wabenkonzept verrasten die Einzelelemente einfach und sicher. Dabei lassen sie sich durch elf wählbare Farben kodieren.

Der polzahlgenaue, applikationsgerechte Aufbau in geblockter Form bildet eine stabile und verwindungssteife Wabenkonstruktion.

Frei zugängliche 2,3 mm Prüfabgriffe zentriert oder neben den Anschlussstellen ermöglichen ein praxisgerechtes, komfortables Prüfen mit Standardprüfzubehör.

Die Rangierverbinder und Rangierwaben werden im Produktbereich auf der Webseite phoenixcontact.net/products konfiguriert.

Die Bestellung nach Farbwünschen erfolgt einfach per Mausklick. Für den Einsatz in Ex i-Sicherheitskreisen bis 60V bietet Phoenix Contact blaue Varianten an.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Beschichtung gegen Eis

Das Material verzögert die Bildung von Eiskristallen und verringert die Adhäsion von Eisschichten. Dank einer innovativen Fertigungsmethode ist die Beschichtung sehr robust und haftet auf zahlreichen Oberflächen. Eisabweisende Beschichtungen gibt…

Bioabbaubare Materialien – In Bier verpackt

Empa-Forschende haben aus einem Abfallprodukt der Bierbrauerei Nanocellulose gewonnen und diese zu einem Aerogel verarbeitet. Der hochwertige Werkstoff könnte in Lebensmittelverpackungen zum Einsatz kommen. Am Anfang war die Maische. Das…

RISEnergy: Innovationen für die Klimaneutralität beschleunigen

Die EU strebt bis 2050 Klimaneutralität an. Das Projekt RISEnergy (steht für: Research Infrastructure Services for Renewable Energy) soll auf dem Weg dorthin die Entwicklung von Innovationen für erneuerbare Energien…

Partner & Förderer