Hochtemperatur-PEM Technologie und Reformierungskonzepte

Teststack des ZBT mit 5 Zellen - ZBT gGmbH

ZBT präsentiert Innovationen auf der Hannover Messe 2006!


Dass Brennstoffzellen zukunftsträchtige Energiewandler für unterschiedlichste Anwendungen sind, wird das Duisburger Forschungsinstitut Zentrum für BrennstoffzellenTechnik gGmbH (ZBT) auf der diesjährigen Hannover-Messe vom 24. bis 28. April mit mehreren technischen Neuentwicklungen unter Beweis stellen. Das An-Institut der Universität Duisburg-Essen zeigt Innovationen aus dem Bereich der Hoch- und Niedertemperatur-PEM Brennstoffzellen, der Reformierung im stationären und mobilen Bereich sowie der Brennstoffzellen-Systementwicklung.

Hochtemperatur-Membranen für Brennstoffzellen werden als kostengünstige und unempfindliche Alternative zu klassischen Membranbrennstoffzellen gehandelt. Aufgrund der Betriebstemperatur von zum Beispiel 180 °C ist eine solche HT-PEM Brennstoffzelle deutlich unempfindlicher gegenüber Verunreinigungen des Wasserstoffgases. Die bessere Nutzbarkeit der Wärme auf dem hohen Temperaturniveau ist zudem für Kraft-Wärme-Kopplung eine interessante Option. Bislang ist jedoch noch verhältnismäßig wenig Erfahrung sowohl mit verwendbaren Materialien für den Aufbau von solchen Brennstoffzellenstacks als auch mit deren effizienten Medienmanagement vorhanden. Dieser Aufgabe hat sich das Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik angenommen und präsentiert erste Ergebnisse dieser Arbeiten eindrucksvoll auf der Hannover Messe 2006: Das ZBT wird hier einen funktionstüchtigen Hochtemperatur-PEM Brennstoffzellenstack mit kommerziell erhältlicher MEA-Technologie betreiben!

Als weiteres Highlight wird ein 4 kWth Erdgas-Dampfreformer zur stationären Wasserstoffproduktion für Brennstoffzellensysteme in der Hausenergieversorgung vorgestellt. Die vielfach erprobte Technologie ist inzwischen durch weltweite Patente geschützt und an unterschiedlichste Industriepartner lizenziert. Bei den aktuellen Entwicklungen steht dabei nicht mehr die Verbesserung des ohnehin hohen Wirkungsgrades der Reaktoren im Fokus, sondern vielmehr deren Optimierung hinsichtlich Fertigungskosten und Lebensdauer.

Weitere Exponate des ZBT zeigen den aktuellen Status der Entwicklungen für mobile Stromversorgungsaggregate. Im Bereich der Segelyacht-Stromversorgung mit einem Propan-System wurden in der jüngsten Vergangenheit erhebliche Fortschritte in der Kopplung von Wasserstofferzeuger und Brennstoffzelle erzielt. Zudem sind inzwischen die notwendigen Patente angemeldet, so dass eine Lizenzierung oder gemeinsame Entwicklung mit interessierten Partnern vorangetrieben werden kann. Außerdem werden verschiedene Wasserstoffsysteme für Spezialanwendungen insbesondere auch im Bereich der Klein-Traktion auf dem Messestand des ZBT vorgestellt.

Hannover Messe (24.-28.04.2006) – Halle 13, Standnummer C50 (Gemeinschaftsstand Landesinitiative Zukunftsenergien NRW / Kompetenznetzwerk Brennstoffzelle NRW)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer