Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsen-Bericht / Börsen trotzen schlechten Nachrichten

02.11.2001


Gebannt warteten viele Börsianer in dieser Woche auf die neuen Konjunktursignale aus Amerika. Die Hoffnung, dass die US-Konjunktur ihre Talsohle erreicht habe, wurde mit der Bekanntgabe des Verbrauchervertrauens enttäuscht. Dieser Index fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 1994. Auch die wirtschaftlichen Aussichten haben sich weiter eingetrübt. Die amerikanischen Börsen reagierten zunächst mit Kursabschlägen auf den unerwartet deutlichen Rückgang des Hauptwachstumsmotors "Privater Verbrauch". Die Verunsicherung der Aktienmärkte war aber nicht von Dauer. Die Veröffentlichung des US-Bruttoinlandsproduktes für das dritte Quartal 2001 führte, unterstützt von einigen positiven Unternehmensdaten, wieder zu einem Anstieg vieler Kurse. Optimisten sehen sich nun bestätigt, denn die Sorge vor einem starken Einbruch der amerikanischen Konjunktur scheint unbegründet zu sein. Das gefallene Verbrauchervertrauen ist wohl in erster Linie auf die psychologischen Auswirkungen der Terroranschläge zurückzuführen und sollte daher bald wieder steigen. Für die Commerzbank spiegelt sich im derzeitigen Kursverlauf die anhaltende Unentschlossenheit der Anleger wider: Stimmungen, nicht Fakten prägen das Börsengeschehen. Angesichts der vielfach günstigen Bewertungen empfiehlt die Commerzbank, Positionen vor allem unter den Blue Chips wie IBM oder AOL Time Warner aufzubauen.

Die Veröffentlichung der amerikanischen Konjunkturdaten bestimmte auch das Geschehen an den Rentenmärkten und führte zu einem Kursanstieg. Die Ankündigung des US-Schatzamtes, in Zukunft keine 30-jährigen Anleihen mehr zu begeben, löste zusätzlich einen Run auf diese Papiere aus.

Deutliche Worte kamen von der EZB. Sie erwartet für das zweite Halbjahr 2001 außerordentlich schwache Konjunkturdaten und heizte damit die Zinssenkungsfantasie weiter an. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel auf 4,35%. Die Commerzbank geht weiterhin davon aus, dass alle wirtschaftlichen Unsicherheiten bereits in den Kursen berücksichtigt sind und rät deshalb privaten Anlegern, das erreichte Kursniveau für Gewinnmitnahmen bei Langläufern zu nutzen. Für eine Wiederanlage empfiehlt sie Pfandbriefe und ausgewählte Unternehmensanleihen mit einer Restlaufzeit von bis zu vier Jahren. Besonders Papiere der Tabakindustrie scheinen aussichtsreich, beispielsweise die 4,5-prozentige Anleihe von Philip Morris mit Laufzeit bis April 2006, die aktuell einen Vorsprung von 90 Basispunkten gegenüber Bundesanleihen aufweist.

Zentrales Geschäftsfeld Private | ots
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.de

Weitere Berichte zu: Anleihe Bundesanleihe Konjunkturdaten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

nachricht Jobbörsen vergleichen: Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer immer wichtiger
11.03.2020 | PROFILO Rating-Agentur GmbH Lars Müller

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schutz der neuronalen Architektur

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wie das Gehirn unser Sprechen kontrolliert - Beide Gehirnhälften leisten besonderen Beitrag zur Sprachkontrolle

05.06.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics