Börsen-Bericht / Börsen trotzen schlechten Nachrichten

Gebannt warteten viele Börsianer in dieser Woche auf die neuen Konjunktursignale aus Amerika. Die Hoffnung, dass die US-Konjunktur ihre Talsohle erreicht habe, wurde mit der Bekanntgabe des Verbrauchervertrauens enttäuscht. Dieser Index fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 1994. Auch die wirtschaftlichen Aussichten haben sich weiter eingetrübt. Die amerikanischen Börsen reagierten zunächst mit Kursabschlägen auf den unerwartet deutlichen Rückgang des Hauptwachstumsmotors „Privater Verbrauch“. Die Verunsicherung der Aktienmärkte war aber nicht von Dauer. Die Veröffentlichung des US-Bruttoinlandsproduktes für das dritte Quartal 2001 führte, unterstützt von einigen positiven Unternehmensdaten, wieder zu einem Anstieg vieler Kurse. Optimisten sehen sich nun bestätigt, denn die Sorge vor einem starken Einbruch der amerikanischen Konjunktur scheint unbegründet zu sein. Das gefallene Verbrauchervertrauen ist wohl in erster Linie auf die psychologischen Auswirkungen der Terroranschläge zurückzuführen und sollte daher bald wieder steigen. Für die Commerzbank spiegelt sich im derzeitigen Kursverlauf die anhaltende Unentschlossenheit der Anleger wider: Stimmungen, nicht Fakten prägen das Börsengeschehen. Angesichts der vielfach günstigen Bewertungen empfiehlt die Commerzbank, Positionen vor allem unter den Blue Chips wie IBM oder AOL Time Warner aufzubauen.

Die Veröffentlichung der amerikanischen Konjunkturdaten bestimmte auch das Geschehen an den Rentenmärkten und führte zu einem Kursanstieg. Die Ankündigung des US-Schatzamtes, in Zukunft keine 30-jährigen Anleihen mehr zu begeben, löste zusätzlich einen Run auf diese Papiere aus.

Deutliche Worte kamen von der EZB. Sie erwartet für das zweite Halbjahr 2001 außerordentlich schwache Konjunkturdaten und heizte damit die Zinssenkungsfantasie weiter an. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel auf 4,35%. Die Commerzbank geht weiterhin davon aus, dass alle wirtschaftlichen Unsicherheiten bereits in den Kursen berücksichtigt sind und rät deshalb privaten Anlegern, das erreichte Kursniveau für Gewinnmitnahmen bei Langläufern zu nutzen. Für eine Wiederanlage empfiehlt sie Pfandbriefe und ausgewählte Unternehmensanleihen mit einer Restlaufzeit von bis zu vier Jahren. Besonders Papiere der Tabakindustrie scheinen aussichtsreich, beispielsweise die 4,5-prozentige Anleihe von Philip Morris mit Laufzeit bis April 2006, die aktuell einen Vorsprung von 90 Basispunkten gegenüber Bundesanleihen aufweist.

Media Contact

Zentrales Geschäftsfeld Private ots

Weitere Informationen:

http://www.commerzbank.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein hochpräziser digitaler Zwilling der Erde

Ein di­gi­ta­ler Zwil­ling der Er­de soll künf­tig das Erd­sys­tem si­mu­lie­ren. Er könn­te die Po­li­tik da­bei un­ter­stüt­zen, ge­eig­ne­te Mass­nah­men zum Schutz vor Ex­tre­m­er­eig­nis­sen zu tref­fen. Ein Stra­te­gie­pa­pier von eu­ro­päi­schen For­schen­den und…

Experiment zeigt neue Optionen für Synchrotronlicht-Quellen auf

Beschleunigerphysik Ein internationales Team hat mit einem aufsehenerregenden Experiment gezeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten von Synchrotronlicht-Quellen sind. Beschleunigerexperten des Helmholtz-Zentrums Berlin (HZB), der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und der Tsinghua Universität…

Präzise Messwerte ermöglichen leichtere Bauteile

Für einen Kraftmesssensor, der bei Materialprüfungen unter Wasserstoffatmosphäre deutlich präzisere Festigkeitskennwerte liefert als bisherige Messmethoden, hat ein Forscherteam der Materialprüfungsanstalt (MPA) der Universität Stuttgart den „ThinKing“, ein Label der Landesagentur…

Partner & Förderer