Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch im ersten Halbjahr 2001 führen die Niederländer bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland

12.09.2001


Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im ersten Halbjahr 2001 in den Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten in Deutschland 17,4 Mill. Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland gezählt. Das waren 0,4 % mehr als im ersten Halbjahr 2000. Dabei ist zu bedenken, dass das Jahr 2000 auf Grund der Weltausstellung EXPO bereits einen Rekordwert im Tourismus in Deutschland gebracht hat. Gegenüber dem ersten Halbjahr 1999 bedeuten die 17,4 Mill. Übernachtungen ausländischer Gäste im ersten Halbjahr 2001 eine Zunahme um 7,9 %.

Vor allem die Gäste aus europäischen Herkunftsländern buchten im ersten Halbjahr 2001 wieder verstärkt Übernachtungen in deutschen Beherbergungsstätten (+ 146 000 oder + 1,2 %). Die Niederlande (+ 57 000/+ 2,5 %), Russland (+ 46 000/+ 15,5 %), die Schweiz (+ 40 000/+ 4,5 %) und Österreich (+ 22 000/+ 2,9 %) waren die Herkunftsländer mit den höchsten Steigerungen der Übernachtungen. Demgegenüber wurden bei den Gästen aus dem Vereinigten Königreich (- 109 000/ - 6,4 %) und aus Portugal (- 20 000/- 16,6 %) die höchsten Rückgänge unter den europäischen Herkunftsländern festgestellt.

Auch die Gäste aus den asiatischen Ländern übernachteten im ersten Halbjahr 2001 häufiger in deutschen Beherbergungsstätten als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (+ 8 000/+ 0,5 %). Hier schlugen vor allem die gestiegenen Übernachtungen der Gäste aus China (+ 26 000/+ 12,6 %) und Südkorea (+ 12 000/+ 16,9 %) positiv zu Buche. Dem standen gesunkene Übernachtungszahlen der Gäste aus Japan (- 16 000/- 2,4 %) gegenüber.

Die stärksten Rückgänge verzeichneten die deutschen Beherbergungsbetriebe bei den Gästen aus Nord- und Süd-Amerika (- 140 000/- 5,1 %). Dies ging vor allem auf die Gäste aus den Vereinigten Staaten zurück, die im ersten Halbjahr 2001 137 000 Übernachtungen weniger buchten (- 6,0 %) als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.


Weitere Auskünfte erteilt: Ulrich Spörel,
Telefon: (0611) 75-2279,
E-Mail: ulrich.spoerel@statistik-bund.de


Ulrich Spörel | Mitteilung für die Presse

Weitere Berichte zu: Beherbergungsstätte Vorjahreszeitraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Antibiotikum gegen Problemkeime in Sicht

Internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Gießen entdeckt neuen Wirkstoff gegen gramnegative Bakterien – Darobactin attackiert die Erreger an einem bislang unbekannten Wirkort

Immer mehr bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten entwickeln Resistenzen gegen die marktüblichen Antibiotika. Typische Krankenhauskeime wie Escherichia...

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Magnesiummangel stoppt Wachstum von Krankheitserregern

22.11.2019 | Medizin Gesundheit

Entwicklungen in der Schifffahrt schneller und effizienter testen

22.11.2019 | Verkehr Logistik

Fehlende Zellprogrammierung führt zu Hodentumoren

22.11.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics