Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technische Wärmedämmung auf der Hannover Messe 2009

18.02.2009
Promat GmbH in Ratingen ist der weltgrößte Hersteller von Calciumsilikatplatten, die in nahezu allen Industriebereichen Anwendung finden. Die Produktpalette umfasst dabei sämtliche Rohdichten von ca. 240 bis 1600 kg/m3, die mit verschiedenen Technologien hergestellt werden.

Die Produkte und Systeme, die auf dieser Messe besonders herausgestellt werden, sind:

PROMALIGHT-240 und -240FX, nanoporöse Dämmplatten bis 1000 °C:
Nanoporöse Dämmplatten auf Basis pyrogener Kieselsäure.
PROMALIGHT-240 ist eine Dämmplatte, bei der die nanoporöse Mischung in ein Textilglasgewebe eingepresst wird. Das bedingt eine verbesserte Handhabung und staubfreie Oberflächen.
Das Material zeichnet sich durch extrem niedrige Wärmeleitzahlen aus.
PROMALIGHT-240FX ist analog -240 aufgebaut und wird zusätzlich zur Verbesserung der Flexibilität übernäht. Das Material findet dort Verwendung, wo auf engstem Raum extrem gedämmt werden muss. Bevorzugte Anwendungen sind in der Stahl-, Glas- und Haushaltsgeräteindustrie zu finden.

Die Vorteile auf einen Blick:

niedrigste Wärmeleitfähigkeit aller Dämmstoffe
hohe thermische Beständigkeit
staubfreie Oberfläche
sichere Handhabung
hohe Flexibilität (-240FX)
PROMALIGHT-330 ist eine nanoporöse Wärmedämmplatte auf der Grund-lage pyrogener Kieselsäure, bei der die nanoporöse Kernplatte mit Glimmerfolie kaschiert wird. Dadurch besitzt sie neben einer staubfreien und glatten Oberfläche eine hohe Bruchfestigkeit, eine extrem niedrige Wärmeleitfähigkeit und ist oberflächlich wasserfest. Sie kann kanten- und konturenscharf mit entsprechenden Bearbeitungsmaschinen verarbeitet werden und wird daher für Zuschnitte und Formteile bevorzugt verwendet.

Vorteile und Eigenschaften:

niedrigste Wärmeleitfähigkeit aller Dämmstoffe
hohe thermische Beständigkeit
frei von organischen Bindemitteln
staubfreie Oberfläche
gute Bearbeitbarkeit
erhöhte Bruchfestigkeit
A1, nichtbrennbar
Einsatzgebiete:
Hinterdämmung im Industrieofen- und Anlagenbau wie Keramikbrennöfen, Glaswannen und -feedern, Chemieanlagen
Wärmedämmung von Stahlgießpfannen und Gießvorrichtungen
Wärmedämmung von Haushaltsgeräten wie Boiler, Herde und Nacht-stromspeicheröfen
Funktionsteile und Wärmedämmung für Brennstoffzellen-Technik
Stützkern für Vakuumisolationspaneele
PROMALIGHT-FPA und -FPE, nanoporöse Dämmplatten bis 1000 °C:
Dünne, nanoporöse Dämmplatten auf Basis pyrogener Kieselsäure.
PROMALIGHT-FPA ist eine Dämmplatte, bei der die nanoporöse Mischung wegen der erwünschten Flexibilität in eine Aluminiumfolie eingeschweißt wird. Das verbes-sert die Handhabung und realisiert staubfreie, wasserresistente Oberflächen.
Das Material zeichnet sich durch extrem niedrige Wärmeleitzahlen aus.
PROMALIGHT-FPE ist wie PROMALIGHT-FPA aufgebaut, aber anstatt in eine Al-Folie in eine PA-/PE-Folie eingeschweißt. Das Material findet dort Verwendung, wo auf engstem Raum extrem gedämmt werden muss. Bevorzugte Anwendungen sind in der Stahlindustrie, für Gießpfannen und Verteilergefäße.

Die Vorteile auf einen Blick:

niedrigste Wärmeleitfähigkeit aller Dämmstoffe
hohe thermische Beständigkeit
staubfreie Oberfläche
wasserbeständig
hohe Flexibilität
DURATEC-XP ist ein Verbundwerkstoff auf der Basis von Calciumaluminat mit Glasfaserverstärkung, asbestfrei. Er ist thermisch stabil, elektrisch isolierend, bruchfest mit extrem hoher mechanischer Festigkeit und eignet sich insbesondere für die Zustellung von Induktionsöfen zum Schmelzen und zur Wärmebehandlung von Metallen. Das Material hat eine niedrige Wärmeleitfähigkeit bezogen auf das relativ hohe Raumgewicht.

Vorteile und Eigenschaften:

hohe mechanische Festigkeit
ausgezeichnete Be- und Verarbeitbarkeit
temperaturbeständig bis 1000 °C
wärmedämmend
hohe elektrische Durchschlag- und Lichtbogenfestigkeit
staubfreie Oberfläche
asbestfrei und arbeitshygienisch unbedenklich
Promat-Schaumsystem Hierbei handelt es sich um ein Auskleidungsverfahren unter Nutzung einer speziellen Verarbeitungsmaschine zur Reparatur verschlissener Ofenzustellungen oder für Neuzustellungen. Es besteht aus den 4 Komponenten mineralische Faser, Bindemittel, Schaummittel und Grundierung.
Der Faserschaum wird auf vorhandene Auskleidungen und als Vollauskleidung aufgetragen oder in Hohl- und Zwischenräume gefüllt.
Der aufgetragene Schaum besitzt eine homogene monolithische Struktur mit ausgezeichneten Wärmedämmeigenschaften, geringer Wärmespeicherung und ist resistent gegen jegliche Temperaturschocks.

Ziel ist die Senkung von Wärmeverlusten, die Verlängerung der Lebensdauer alter Industrieöfen sowie die Reduzierung von Stillstandszeiten produktiver Anlagen.

Die Vorteile auf einen Blick:

Instandsetzung reparaturbedürftiger Auskleidungen
schnelle und einfache Installation; 8 x schneller aus mit herkömmlichen Methoden
signifikante Reduzierung von Ausfallzeiten
erhebliche Kostensenkung
enorme Energieeinsparung
Ihr Ansprechpartner:
Hans-Joachim Feulner, Bereichsleitung
Promat GmbH Technische Wärmedämmung
Telefon: 02102/493250 / Telefax 02102/493115
www.promat.de / BL@promat.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.promat.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics