Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stromverbrauch und Erzeugung intelligent vernetzen

16.04.2010
HMI 2010: Verbraucher, Erzeuger und Speicher bilden einen gemeinsamen "Energiemarkplatz" / Elektrofahrzeuge als mobile Speicher / innovative Contracting-Modelle für Gewerbekunden

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG informiert am "Gemeinschaftsstand Kompetenzzentrum E-Energy" (Halle 13, Stand C51) anhand eines interaktiven Exponats über das Forschungsprojekt "MeRegio" (Minimum Emission Region).

Bei dem vierjährigen Feldversuch wird in zwei süddeutschen Modellregionen untersucht, wie Stromproduktion, Verteilung über die Netze und Verbraucher mithilfe moderne Informations- und Kommunikationstechnologie intelligenter miteinander verknüpft werden können (siehe Grafik). Diese Vision hätte für alle Beteiligten Vorteile: Die Energielieferanten könnten die Stromproduktion besser und gleichmäßiger planen, die Netzbetreiber können ihre Infrastruktur besser auslasten und der Verbraucher kann bares Geld sparen, wenn etwa dessen Waschmaschine in günstigen Tarifzeiten läuft. Seit Anfang November 2009 sind die ersten 100 von insgesamt 1.000 Testhaushalten in Baden-Württemberg an die Versuchsplattform angeschlossen, die ersten Ergebnisse sollen Mitte 2010 vorliegen.

Ihre Forschungsaktivitäten zum Thema Elektromobilität präsentiert die EnBW ebenfalls in Halle 13, Stand C51. Die EnBW stellt dort zwei Elektroroller, sogenannte ELMOTO, aus. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunen erforscht die EnBW ab Juli im Feldversuch "Modellregion Elektromobilität Region Stuttgart" das elektrische Mobilitäts- und Ladeverhalten hunderter Testteilnehmer im realen Umfeld.

Die EnBW Elektroflotte gilt als die größte Deutschlands. Infos über das Forschungsprojekt "MeRegioMobil", das die EnBW als Konsortialführer koordiniert, finden Sie am Stand des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) (Halle 13, zwischen Stand 12 und 8). MeRegioMobil befasst sich mit der Anbindung von Elektrofahrzeugen an das "smart home" und untersucht die Rückspeisefähigkeit der Fahrzeugbatterie ins intelligente Stromnetz.

Die EnBW Energy Solutions GmbH (Halle 13, Stand C50) informiert über ihre neuesten Contracting-Projekte , so beispielsweise über den Bau und die Inbetriebnahme eines biogas-gefeuerten Blockheizkraftwerks (BHKW) für eine Fachklinik oder einer KWK-Anlage (Kraft-Wärme-Kopplung) mit integrierter Wärmepumpe für einen Bürokomplex.

EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft mbH
Schelmenwasenstraße 15
70567 Stuttgart
Telefon: +49 07 11 289-81250
Telefax: +49 07 21 63-193456
presse.vsg@enbw.com
www.enbw.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics