Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Trends und Innovationen für Energie und Klimaschutz aus NRW

14.03.2012
NRW-Gemeinschaftsstand Energie auf der Hannover Messe 2012

Wenn am 23. April die Hannover Messe ihre Pforten öffnet, wird auch in diesem Jahr die Leitmesse Energy wieder das zentrale Drehkreuz der internationalen Energiebranche sein. Bis zum 27. April stehen hier die aktuellen Veränderungen im Energiemarkt im Fokus.

Mit diesem Thema beschäftigt sich auch der NRW-Gemeinschaftsstand Energie in Halle 27. Auf dem Stand E 60 stellt das Land Nordrhein-Westfalen mit den Clustern EnergieRegion.NRW, EnergieForschung.NRW sowie der EnergieAgentur.NRW in Hannover aktuelle Trends und Innovationen für Energie und Klimaschutz vor.

Mit dabei sind über 20 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen, die Ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Brennstoffzelle und Wasserstoff, Elektromobilität, Energienetze- und speicher sowie Kraft-Wärme-Kopplung präsentieren. Als Medienpartner ist der Springer-VDI-Verlag aus Düsseldorf mit seinem Energie-Fachmagazin BWK vertreten. Partnerland der Hannover Messe 2012 ist China. Internet: http://www.hannovermesse.de

Die Zukunft ist erneuerbar:
Architektonisch anspruchsvolle Lösungen für gebäudeintegrierte Solaranlagen stehen bei der abakus solar AG aus Gelsenkirchen im Fokus. Die Firma Emerson aus Hennef zeigt Solarwechselrichtersysteme für PV-Kraftwerke im Megawatt-Bereich. Die Centrosolar AG, Paderborn, stellt die Eigenverbrauchslösung Cenpac plus vor. Das System verbindet eine Photovoltaikanlage mit einer Warmwasser-Wärmepumpe und regelt das Zusammenspiel durch einen intelligenten Energiemanager. Auch die Thies Solar Power AG aus Essen zeigt die Kombination von Photovoltaikanlagen und Heizungssystemen. Die Verbindung von hochwertigen Photovoltaikanlagen mit solaren Mobilitätslösungen auf Basis von Elektrofahrzeugen präsentiert die Rietberger hb Solar Handels GmbH: Die Besucher können einen Mitsubishi i-Miev und eine Stromtankstelle begutachten. Das Highlight der Vaillant Deutschland GmbH & Co. KG aus Remscheid wird die Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM sein. ZeoTHERM verbindet Gas-Brennwerttechnik, Solarthermie und Zeolith-Sorption. Diese Dreifachtechnologie macht erstmals die natürliche Wärmeerzeugung von Zeolith mit Wasser für die Heizung nutzbar und erzielt enorme Heizkostenersparnisse. Lösungen zu einer nachhaltigen Energieversorgung auf Basis nachwachsender Rohstoffe präsentiert das AUTARK Institut für Energieforschung, Transfer und Beratung aus Düsseldorf. Der Bergische Abfallwirtschaftsverband mit Sitz in Engelskirchen stellt gemeinsam mit der Fachhochschule Köln das Projekt metabolon vor, in dem die Zentraldeponie Leppe zu einem international anerkannten Wissenszentrum für die Aufbereitung sowie den Einsatz und die Verwertung erneuerbarer Energien entwickelt wird.
Brennstoffzellen- und KWK-Lösungen:
Die neuesten Entwicklungen im Bereich modularer Brennstoffzellen, moderne Prüfstände für die Wasserstofftechnik und leistungselektronische Spezialanwendungen stellt die Westfälische Hochschule, Gelsenkirchen, vor. Die Gräbener Maschinentechnik GmbH & Co. KG aus Netphen-Werthenbach zeigt Bipolarplatten für die unterschiedlichsten Anwendungen: beispielsweise als Kernbestandteil einer Brennstoffzelle zur Energieerzeugung, als Elektrolyseur zur Gewinnung von Wasserstoff oder als Hochleistungswärmetauscher zur Reformierung von Brenngasen. Leitungsmodule und Verbindungselemente für die Brennstoffzellentechnik stellt die VOSS Automotive GmbH, Wipperfürth, vor. Für verschiedene Entwicklungsstufen von Brennstoffzellenfahrzeugen eines weltweit führenden Automobilherstellers wird VOSS Automotive zum Beispiel beheizbare Medienleitungen und Sensorleitungen liefern. Ergänzt wird dieser Themenbereich durch die Coatema Coating Machinery GmbH aus Dormagen, die Beschichtungstechnologien zur Herstellung von Brennstoffzellen präsentiert. Eine Neuvorstellung kommt vom Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik, das eine innovative Fertigungslinie zur Herstellung von Mikrobrennstoffzellen mit funktionalen Prüfungen und vollständiger Rückführbarkeit präsentiert. Zudem werden Reformersysteme zur Wasserstofferzeugung, Brennstoffzellenstacks und Systemkomponenten für die dezentrale Stromversorgung und Kraft-Wärme-Kopplung gezeigt. Dass KWK-Anlagen mit Hilfe eines Betriebsdatenerfassungssystem erfolgreich überwacht werden können, zeigt die Steinhaus Informationssysteme GmbH aus Datteln. Das TeBIS®-System ermöglicht eine Reihe von Maßnahmen wie Aufzeichnen, Analysieren und Bewerten der Verbräuche.
Wasserstoff mit Potential:
Die Air Liquide Deutschland GmbH, Düsseldorf, hat das Potential von Wasserstoff erkannt und präsentiert Wasserstoff als Energieträger der Zukunft: sowohl für mobile als auch für stationäre Anwendungen. Auch die Initiative HyCologne - Wasserstoff Region Rheinland e.V. mit Sitz in Hürth stellt zu diesem Thema aus. HyCologne besteht zurzeit aus 22 privaten und öffentlichen Organisationen aus der Region Köln. Sie entwickelt und organisiert Projekte, die sowohl im Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen als auch im Bereich der Elektromobilität angesiedelt sind.
Innovative Speichertechnologien:
Die Speicherung von Wasserstoff steht bei der McPhy Energy Deutschland GmbH aus Willich im Fokus. Vorgestellt werden Metallhydrid-Wasserstoffspeicher in Kombination mit Wasserstoffelektrolyseuren. Innovative Speichertechnologien präsentiert auch die HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG, Brilon-Hoppecke. Die Besucher erleben, wie mit Hilfe von modularen, schlüsselfertigen Energiesystemen die selbst produzierte Energie aus regenerativen Quellen zwischengespeichert, im Rahmen des Energiemanagements genutzt und so die Energiekosten deutlich gesenkt werden können.
Die Zukunft fährt elektrisch:
Mit den Anforderungen an Elektroautos beschäftigt sich die Universität Siegen. Dabei steht die effiziente Gestaltung des Leichtbaus in Karosserie- und Fahrwerkstrukturen im Fokus. Die Siegener Wissenschaftler haben eine Karosserie für ein Elektroauto entwickelt, die alle Anforderungen an ein modernes Fahrzeug erfüllt, inklusive gültiger Sicherheitsstandards. Die Ruhr-Universität Bochum stellt eine 50-kW-Schnellladesäule für Elektromobile und einen mobilen Ladesäulentester aus.
Nordrhein-Westfalen live erleben:
Der Nordrhein-Westfalen-Abend mit Live-Musik am Montag, 23. April ab 18 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand Produktion NRW in Halle 16, Stand A 10, lädt zum unterhaltsamen Ausklingen des ersten Messetages ein. Ein energiegeladener Ausstellerabend auf dem NRW-Energiestand E 60 in Halle 27 findet dann am Dienstag, 24. April ab 18 Uhr statt. Am Donnerstag, 26. April ab 18 Uhr folgt ein weiteres Get Together auf dem Gemeinschaftsstand NanoMikro+Werkstoffe.NRW in Halle 2, Stand A 26.

Um die Wegezeit zwischen den Messehallen zu verkürzen, fährt erstmals der 18 m lange Brennstoffzellenbus "Phileas" im Shuttledienst auf dem Messegelände. Der Bus wurde vom Regionalverkehr Köln (RVK), für den er normalerweise in der Region Hürth unterwegs ist, für die Messe zur Verfügung gestellt. Die Betankung findet auf dem Freigelände neben der Halle 27 statt. Der Wasserstoff hierfür wird vor Ort durch einen Elektrolyseur der britischen Firma ITM produziert.

Internet:
http://www.energieagentur.nrw.de
http://www.energieregion.nrw.de
http://www.cef.nrw.de

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics