Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Deutschland wrappt!“ Design Contest: Die Gewinner stehen fest!

08.03.2013
Die Gewinner des internationalen Design Contests von Carfrogger stehen fest. Unter dem Motto „Deutschland wrappt! wurden 1.500 kreative Fahrzeug-Designs auf carfrogger.de eingereicht.
Der Design Contest zum offiziellen Pre-Launch von Carfrogger, der innovativen Online-Plattform für Autodesign und Fahrzeugfolierung, startete Ende letzten Jahres. Bis zum 15. Februar 2013 konnten kreative und ausgefallene Designs für Autofolierungen eingereicht werden. Ziel des Wettbewerbes war es, mit Unterstützung der Carfrogger Community, die unendlichen Möglichkeiten der Fahrzeugfolierung aufzuzeigen.

Mit dem kostenlosen Autodesign-Tool, dem Carfrogger Konfigurator, konnten Teilnehmer aus über 160 Fahrzeugmodellen von mehr als 20 Fahrzeugherstellern wählen und so das eigene (Wunsch-) Auto online gestalten. Ebenfalls konnten eigene Fotos von bereits gewrappten Autos und frei kreierte Designs über die Seite www.carfrogger.de eingereicht werden. Am häufigsten wurden dabei Autofolien für die Marken VW, Audi und BMW gestaltet und trafen auf ein breites Interesse bei den Autofans, die für mehr als 90.000 Besuche auf der Carfrogger Webseite sorgten und die Designs über 400.000 mal aufriefen.

Die Auto-Designs, mit denen sich die Gewinner gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten, werden in wenigen Wochen von Carfrogger im Rahmen der feierlichen Eröffnung des Carfrogger Wrap Shops in Berlin präsentiert.

Auf die Gewinner der drei verschiedenen Kategorien warten nun zunächst individuelle Folierungen für das eigene Auto im Gesamtwert von 15.000 Euro.

Anton von Rueden, Gründer und Geschäftsführer der Carfrogger GmbH, freut sich über das Ergebnis des Wettbewerbes: „Wir sehen uns durch die hervorragenden Teilnehmerzahlen beim „Deutschland wrappt!“ Design Contest bestätigt und das große Interesse der Autofahrer an Lackschutz und Fahrzeugdesign mit Autofolien ist ungebrochen. Unser Ziel ist es das Thema Autofolierung bekannter machen und mit unseren lokalen Wrap Shops Autofolierung für alle Autofahrer zu ermöglichen. Meine Glückwünsche an die Gewinner und einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und unseren Sponsor 3M.“


50.000 Produkte, 25.000 Patente. Wie macht 3M das?
www.Youtube.de/Innovation


Über 3M
3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen – kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit etwa 88.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 70 Ländern.

Kundenkontakt:
Silke Hildebrandt
Tel.: 02131 - 14 3684
Fax: 02131 - 14 3880
E-Mail: pressnet.de@mmm.com

Silke Hildebrandt | 3M Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.3M.de
http://Twitter@3M_Die_Erfinder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Ultraschall verbindet
13.11.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht DFG fördert 15 neue Graduiertenkollegs 11/2018
12.11.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics