Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: TV-Stationen und Hobbyfilmer können aufatmen

03.02.2010
Medieninformatiker der TU Chemnitz stellen auf der CeBIT in Hannover neuartige Technologie zur automatischen Videoanalyse und -suche vor

Viele lokale Fernsehstationen und Hobbyfilmer kennen das Problem: Von Tag zu Tag wird die Menge des Videomaterials immer größer und damit wird der Ruf nach praktikablen Archivierungs- und Suchlösungen immer lauter.

Medieninformatiker der Technischen Universität Chemnitz entwickelten nun eine Technologie, die beliebiges Videomaterial automatisch indexiert, also mit textlichen Beschreibungen - so genannten Annotationen - versieht. Diese Annotationen reichen von allgemeinen Farbwerten bis hin zu semantisch reichhaltigen Beschreibungen, die durch die Erkennung unter anderem von Personen, Objekten, Szenen, Schriften und Sprache generiert werden. Um eine spätere Suche in den so beschriebenen Videobeständen zu ermöglichen, entwickelten die Forscher der Professur Medieninformatik zudem eine spezielle Suchmaschine, die sich bereits mehrfach in internationalen Vergleichsstudien als überlegen erwiesen hat. "Beides zusammen ermöglicht die optimale Archivierung und Suche beliebig großer Mengen an Videodaten", versichert Prof. Dr. Maximilian Eibl, Inhaber der Professur. Zum ersten Mal stellen die Informatiker ihre Technologie vom 2. bis 6. März 2010 auf der CeBIT in Hannover einer breiten Öffentlichkeit vor. Auf dem mitteldeutschen Gemeinschaftstand "Forschung für die Zukunft" (Stand D04) in der Halle 9 präsentieren sie erste Einsatzszenarien.

"Ausgangspunkt unserer Entwicklung ist die Problematik kleiner und mittelständischer Fernsehbetriebe, die eine möglichst weitgehende automatische Indexierung benötigen, um mit sehr knappen Personalressourcen arbeiten zu können", berichtet Jens Kürsten und ergänzt: "Die Alternative besteht in der aufwendigen klassischen Indexierung per Hand. Jemand sitzt da, schaut sich die Videos an und schreibt auf, was er sieht. Doch die Zeit dafür haben kleine Fernsehsender, Nischenkanäle und Web-TV-Anbieter nicht. Selbst der Besitzer eines handelsüblichen Mobiltelefons, der heute zum Videoproduzenten wird, verliert schnell den Überblick über seine Filme."

Die von den Chemnitzer Medieninformatikern entwickelte Technologie bietet hier eine willkommene Alternative und hat bereits ihre Bewährungsprobe bestanden - unter anderem mit der Anbindung an die Austauschplattform der sächsischen Lokalfernsehanbieter ( http://www.programmboerse.tv ). Der LokalTV-Anbieter KabelJournal GmbH Grünhain-Beierfeld im westlichen Erzgebirge, der etwa 100.000 Haushalte erreicht, nutzt eine Inhouse-Lösung und hat die Technologie seit einigen Wochen in den eigenen Produktionsablauf integriert. Der Geschäftsführer Mike Bielagk sagt dazu: "Dank der neuen Technologie der Informatiker der TU Chemnitz können wir nun aufatmen. Sie hat uns geholfen, unsere Produktions- und Archivierungsprozesse entscheidend zu optimieren." Der Einsatzbereich geht aber auch darüber hinaus. "Die Technologie ist in jede Richtung so skalierbar konzipiert, dass sie auch für Heimanwender eingesetzt werden kann, die ihre persönlichen Videos einpflegen lassen wollen. Ebenso können auch große Videoportale von unserer Technologie profitieren", versichert Eibl.

Die auf der CeBIT präsentierten Forschungsergebnisse entstanden im Projekt "sachsMedia - Cooperative Producing, Storage and Broadcasting for Local Television Stations", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Unternehmen Region" bis Ende März 2012 mit knapp drei Millionen Euro gefördert wird.

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Maximilian Eibl, Telefon 0371 531-31562, -25780, E-Mail sachsmedia@tu-chemnitz.de, http://www.tu-chemnitz.de/informatik/Medieninformatik

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.sachsmedia.tv
http://www.tu-chemnitz.de/informatik/Medieninformatik
http://www.programmboerse.tv

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics