CeBIT-Fazit: Industrie verlangt nach Gesamtlösungen / Konzept der Messe geht auf

Viele Neukundengespräche zeigen, dass Unternehmen eine Kombination aus Technik und Dienstleistung suchen. Das Konzept der Messe, statt einer reinen Produktshow verstärkt auf Services und Dienstleistungen zu setzen, geht damit auf. Assure Consulting (http://www.assure.de) demonstrierte auf der diesjährigen CeBIT Projekt-Cockpits als Frühwarnsystem für Großprojekte – eine Kombination aus IT-Lösung und operativem Projektmanagement.

Die von CeBIT-Chef Ernst Raue angekündigte Marschrichtung hin zur Messe der Lösungen scheint sich als richtig zu erweisen. „Unser Messestand und die Präsentationen zum Projekt-Cockpit waren sehr gut besucht. Das Interesse galt weniger der Technik, vielmehr ging es um die Einführungsplanung sowie die Integration der vorgestellten Lösung in Prozesse und die Projektmanagement-Methodik der jeweiligen Unternehmen“, so Tim Schmidt, Geschäftsführer der Assure Consulting GmbH. Das Software-Tool von Assure Consulting verknüpft Informationen zu Terminen, Kosten und Konfigurationen aus verschiedenen Datenquellen und führt sie auf einer Oberfläche übersichtlich zusammen. Projektmitarbeiter unterstützt das Cockpit bei der Planung und Steuerung großer Entwicklungs-, Rollout- und Migrationsprojekte. Es schafft Transparenz beim Projektstatus und gewährleistet damit den erfolgreichen Projektverlauf.

Eine aktuelle Befragung der CeBIT unter ITK-Anwendern zeigt, dass Unternehmen nach einem krisenbedingten Investitionsstopp in den Jahren 2008 und 2009 jetzt ITK-Projekte umsetzen wollen. „In vielen Neukundenterminen wurde bereits sehr konkret über anstehende Vorhaben, Ziele und Lösungen gesprochen“, so Schmidt.

Weitere Informationen unter www.assure.de.

Pressekontakt:
IPA Kommunikation
Team Assure Consulting
Prenzlauer Allee 36
10405 Berlin
Tel.: (030) 609 81 50-12
assure@ipa-netzwerk.de

Media Contact

Deutsche Messe

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

CO2 aus der Müllverbrennung als Wertstoff nutzen

Aus industriellen Prozessen wird tonnenweise Kohlenstoffdioxid freigesetzt und gelangt als klimaschädliches Treibhausgas in die Atmosphäre. Es stattdessen aufzufangen und sinnvoll zu nutzen, ist Ziel des Projekts ReCO2NWert. Im Rahmen dieses…

Neue Modellierungen zur Optimierung elektrostatischer Spritzlackierungen

Weniger Sprühnebel, höhere Effizienz… Hochspannung hilft, Sprühverluste zu vermeiden. Welche physikalischen Prozesse bei der elektrostatisch unterstützten Spritzlackierung ineinandergreifen, zeigt jetzt erstmals ein Computermodell. Mit dessen Hilfe lassen sich Lacke, Lackieranlagen…

TUM-Absolventen schaffen Roboter für flexible Textilien

Start-up sewts mit KI-basierten Industrierobotern erfolgreich. Die Industrieroboter des Münchner Start-up setws lernen mithilfe von KI-Algorithmen, wie sie mit forminstabilen Materialien umgehen müssen. Wäschereien nutzen die Technologie bereits, um etwa…

Partner & Förderer