Knapp drei Viertel aller Deutschen halten den Euro für den Teuro

Eine von ProSieben in Auftrag gegebene forsa.-Umfrage zeigt:

Nicht einmal einen Monat nach Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung hat sich zwar die Mehrheit der Deutschen bereits an das neue Geld gewöhnt. Allerdings glauben 73 Prozent aller Bundesbürger, dass er weniger wert ist.

1005 Bundesbürger (ab 14 Jahren) wurden von forsa. Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen zum Euro befragt. „Trauen Sie dem Nachfolger der Mark?“ „Welche Erfahrungen haben Sie in den ersten Tagen der Umstellung gemacht?“ „Haben Sie sich schon an das neue Zahlungsmittel gewöhnt?“ „Was ist Ihr Eindruck: Bekommen Sie jetzt mehr für Ihr Geld oder weniger?“

Die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage:

  • 73 Prozent meinen, ihr Geld sei jetzt weniger wert, 16 Prozent sehen keinen Unterschied, und zwei Prozent sind der Ansicht, sie bekommen für den Euro mehr.
  • 15,4 Prozent der Deutschen haben in den Euro „sehr großes“, 49,6 Prozent „großes“ und nur 23,8 Prozent „eher geringes“ Vertrauen.
  • 77,7 Prozent haben sich schon jetzt an die neue Währung gewöhnt. 21 Prozent gaben an, sie hätten noch Probleme mit der Umrechnung.
  • 68,8 Prozent haben gute Erfahrungen beim Umtausch gemacht, nur 8,5 Prozent schlechte. 17,2 Prozent haben ihre Rest-Mark noch nicht gewechselt.

Guido Bolten, ProSieben-Chefredakteur: „Der Euro ist zwar Alltag. Unsere aktuelle Umfrage jedoch zeigt: Es gibt viele Fragen, viele Sorgen und viele Ängste bei den Bürgern. Darum werden wir die Sympathie gegenüber der Gemeinschaftswährung in unseren Informations-Programmen weiter verfolgen. Mit dem Euro-Barometer zeigen wir regelmäßig die aktuelle Stimmung, greifen Trends auf und geben Tipps, wie man aus dem neuen Geld, das Beste macht.“

Rund ums neue, teure Geld – die Informationssendungen „SAM“, „taff.“, „Galileo“, „ProSieben Nachrichten“ und „BIZZ“ am 22. Januar 2002 auf ProSieben.

Media Contact

Stefan Scheuring ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Massenreduzierte Fräswerkzeuge senken Energiekosten

Beim Fräsprozess mit Holz werden häufig mehrere Arbeitsgänge zusammengelegt, um Fertigungszeit zu sparen. Dazu wird ein Kombinationswerkzeug mit vielen unterschiedlichen Scheibenfräsern bestückt. Dementsprechend hoch ist das Gewicht – und die…

Neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen

Klimaschutz: Bayreuther Chemiker entwickeln neues Material zur CO₂-Abtrennung aus Industrieabgasen. Chemiker der Universität Bayreuth haben ein Material entwickelt, das einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer nachhaltigen Industrieproduktion leisten…

Auf dem Weg zu einem geschlossenen Kohlenstoffkreislauf

Wie überkritisches Kohlendioxid die elektrochemische Reduktion von CO2 beeinflusst Auf dem Weg zu einer klimaneutralen Industrie spielt die elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid eine wichtige Rolle: Mit ihrer Hilfe lässt sich…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close