Texl – wissenschaftlich fundiertes 360-Grad-Assessment-Tool

Niels Van Quaquebeke, Professor für Leadership und Organizational Behavior
Foto: KLU/Christin Schwarzer

Frustriert von den vielen wissenschaftlich nicht validen Assessments, die derzeit den Markt überschwemmen, hat eine Gruppe von Wissenschaftler*innen, u. a. von der KLU (Kühne Logistics University), der University of Exeter, INSEAD, der Duke University, der University of Michigan und der Rotterdam School of Management, sich entschieden, das Problem selbst in die Hand zu nehmen. Sie haben eine kostenlose und evidenzbasierte 360-Grad-Asessmentplattform entwickelt. Mit ‚Texl.org‘ kann jedermann in weniger als fünf Minuten wissenschaftlich fundierte Umfragen für eigene 360-Grad-Feedback Umfragen erstellen.

Beim Erstellen der Umfragen können User*innen bequem per Drag-and-Drop-Verfahren aus mehr als 50 wissenschaftlich validierten Bewertungsskalen auswählen. Damit lassen sich zum Beispiel Teamkonflikte, persönliche Initiative, transformationale Führung und mehr untersuchen.

Wissenschaftliche Standards – leicht verfügbar

„Der Sinn der Wissenschaft ist es, Wissen zu entwickeln, das letztendlich der Gesellschaft zugute kommt. Leider sind wir nicht immer gut darin, unser Wissen so zu übersetzen, dass es für die Praktikerinnen und Praktiker da draußen gut nutzbar ist. Mit Texl ändern wir das.“, sagt Professor Niels Van Quaquebeke, Leiter des Departments of Leadership and Management an der KLU sowie Distinguished Research Professor an der University of Exeter und Co-Leiter des Projekts. „Die Plattform ist bewusst leicht zugänglich gehalten, damit sie auch für kleine und mittelständische Unternehmen wie auch Universitäten, die sonst eher keine Zeit oder finanzielle Mittel für solche Tools haben, attraktiv ist. Texl bringt automatisch wissenschaftliche Präzision in die Mitarbeiter- und Führungskräfte-Beurteilung, wo es bisher oft eher unsauber bis dilettantisch zugeht.“

Die Plattform erfüllt die Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und bietet eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Außerdem gibt es Echtzeitanalysen der Umfrageantworten und Vergleiche der Daten über mehrere Parameter hinweg.

Umfrageteilnehmer*innen können schnell und einfach sehen, wie sie von anderen wahrgenommen werden, oder Abteilungen in ihren Unternehmen oder Klassen an Universitäten vergleichen. Die Rückmeldungen werden in interaktiven, visuell ansprechenden Grafiken zusammengefasst. Auf Basis dieser Ergebnisse können die Teilnehmer*innen sich zudem mit anderen weltweit vergleichen oder ihre ganz eigene, individuelle Reise des lebenslangen Lernens zusammenstellen.

Neue Herausforderungen für Führungskräfte

„Wir unterstützen den gesellschaftlichen Wandel, indem wir es Menschen auf allen Ebenen und in allen Bereichen ermöglichen, ihre eigenen Führungsqualitäten weiterzuentwickeln und verantwortungsvollere Führungskräfte zu werden“, sagt Dr. Michelle Mahdon, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Exeter. Mahdon leitet das Projekt gemeinsam mit Van Quaquebeke und ihrer Kollegin Professor Alexandra Gerbasi.

„Das ist besonders wichtig, wenn man sich vor Augen führt, welche Herausforderungen Führungskräfte heute meistern müssen. Die Klimakrise, die zunehmende Integration von Technologien wie KI, ein abnehmendes Gemeinschaftsgefühl unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – um nur einige zu nennen. In Angesicht dieser großen Zusammenhänge müssen wir Führungskräften bessere Ressourcen zur Verfügung stellen, um ihr eigenes Potenzial, aber auch das ihrer Teammitglieder zu entwickeln, während sie gleichzeitig eine gesunde und wertschätzende Kultur am Arbeitsplatz fördern.“

Niels Van Quaquebeke: „Schon jetzt, wenige Wochen nach dem Start, haben wir bereits mehr als 1.000 Nutzerinnen und Nutzer, und wir bekommen sehr gutes Feedback. Die Leute merken, wie die Plattform sie ermächtigt und sie schätzen den evidenzbasierten Ansatz der beteiligten Hochschulen. Endlich gibt es einen Ausweg aus der Horoskop-Leserei, die die vielen wissenschaftlich nicht fundierten Bewertungstools da draußen ansonsten anbieten.“

Professor Alexandra Gerbasi, Prorektorin der Fakultät für Umwelt, Wissenschaft und Wirtschaft der Universität Exeter und Teil des TEXL-Projektteams, fügt hinzu: „Das ist ein wirklich spannendes Projekt für die Universität Exeter. Es zeigt, wie wir den Wissenstransfer fördern und unseren wissenschaftlichen Anspruch und unsere Erkenntnisse einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“

Mehr Informationen:

TEXL Webseite: www.texl.org

Weitere Informationen:

https://www.klu.org/article/texl-klu-und-partner-entwickeln-wissenschaftlich-fun…

Media Contact

Lisa Wolf PR Management
Kühne Logistics University - Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer