Supply Chain Management-Studie Europa

Die intensive Zusammenarbeit zwischen Produktentwicklern und Partnern innerhalb der Supply Chain wird für europäische Unternehmen zunehmend wichtiger. Durch internetgestützte Technologien und Prozesse können Produkte deutlich schneller entwickelt und zur Marktreife gebracht werden. Die Einsatzmöglichkeiten und die Verbreitung solcher Technologien wird in den kommenden drei Jahren stark ansteigen, so die Ergebnisse einer aktuellen Accenture-Studie.

Accenture befragte 100 Top-Manager führender europäischer Unternehmen aus sieben Ländern zu Aktivitäten bei gemeinschaftlichen Produktentwicklungsstrategien (CPD – Collaborative Product Design). Die Umfrage konzentrierte sich auf die Branchen Automobilindustrie, Technologie, Luft- und Raumfahrt, Hersteller von weißer und brauner Ware sowie Investitionsgüter. Die Integration von Lieferanten, Partner- und Gemeinschaftsunternehmen, ausgelagerten Geschäftstellen sowie geographisch verteilten Geschäftseinheiten über Internettechnologien schafft neue Wettbewerbsvorteile bei Produktmanagement und -entwicklung, so das klare Votum von 67 Prozent der Befragten.

Potentiale bei Markteinführung, Qualität und Kosten

Die gemeinsame Produktentwicklung ermöglicht Verbesserungen bei Markteinführung, Entwicklungs- und Fertigungskosten sowie Produkt- und Produktionsprozessqualität. So glauben 79 Prozent der Befragten aus der Automobilindustrie, dass bei Markteinführung, Qualität und Kosten erhebliches Potential besteht; Vorteile beim Management von Innovationen werden von Technologieunternehmen sowie in der Luft- und Raumfahrt erwartet. Investitionsgüterunternehmen setzen primär auf Kostensenkungen. Automobil- und Fahrzeughersteller sind im Branchenvergleich bei der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit mit Zulieferern und Kunden am weitesten fortgeschritten. Die Investitionsgüterindustrie liegt hingegen auf der Innovationskurve zurück und setzt stärker auf unternehmensinterne Zusammenarbeit. Hersteller und Lieferanten nutzen die gemeinsame Produktentwicklung vor allem in den beiden technischen Bereichen Produktion und Planung. Über zwei Drittel der Befragten konzentrieren sich hierbei auf Entwurf- und Detailplanung. Zusätzliches Potential in den Bereichen Instandhaltung und Service wird lediglich von 20 Prozent der Unternehmen gesehen.

„Innovationsfähigkeit und Kompetenzen bei der zeitkritischen Einführung qualitativ hochwertiger Produkte sind für alle Unternehmen im heutigen Wettbewerbsumfeld entscheidend. Neue Technologien für die gemeinsame Produktentwicklung werden bereits genutzt – das volle Potential wird allerdings bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, müssen Unternehmen genau prüfen, wie innovative CPD-Technologien neue Geschäftsprozesse bei der Planung, Budgetierung und Umsetzung von Produktentwicklungen ermöglichen,” so Stephan Haupt, Partner bei Accenture im Bereich Supply Chain und Investitionsgüter.

Die befragten Unternehmen lassen sich in drei Gruppen einteilen: Die Innovativen – zumeist aus den Branchen Automobil- und Fahrzeugbau – (14 Prozent) sehen gemeinsame Produktentwicklung als eine wesentliche Priorität an, die Nachzügler (53 Prozent) haben CPD-Projekte im Zusammenhang mit anderen Internetaktivitäten gestartet. Zurückhaltend geben sich 33 Prozent.

Neben einer intensiven Zusammenarbeit von Entwicklungsabteilungen, Zulieferern, internen Funktionen und Geschäftspartnern sowie Kunden wird die Integration der IT-Systeme und Prozesse von 76 Prozent der Befragten als wichtiges Nahziel genannt. Der Integration von CPD- in ERP-Systeme – beispielsweise über gemeinsame Module – kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Knapp die Hälfte der Unternehmen geht davon aus, dass die derzeit verwendeten Technologien ausgebaut oder ersetzt werden müssen.

Unternehmensübergreifende Kommunikation wird meist gefragte Fähigkeit

Zwei Drittel der Unternehmen planen, in den kommenden drei Jahren web-basiertes gemeinsames Dokumentmanagement, einzuführen. Unternehmensübergreifende Kommunikation wird dabei die meist gefragte Fähigkeit sein: Über 70 Prozent der Teilnehmer erwarten, dass IT-Anwendungen für die gemeinsame Nutzung von Text- und Planungsdaten (beispielsweise CAD- oder CAE-Daten) implementiert sein werden. Steigerungen werden auch bei der Nutzung effizienter Kanäle für die interne und externe Kommunikation erwartet. Die gemeinsame Nutzung von Programmen zur Erstellung von Textdokumenten, Projektplanung und -überwachung wird um 30 Prozent steigen. Die Nutzung von Grafik-, Zeichen- und Modellierungsprogrammen wird – ebenso wie die Nutzung von Videokonferenzen – um 20 Prozent zunehmen.

„Kostensenkungen, beschleunigte Markteinführungen sowie die Integration von Lieferanten und Kunden bei der Entwicklung neuer Produkte sind entscheidende Voraussetzungen für wirtschaftlichen Erfolg. Umfassende CPD-Fähigkeiten sind hierbei von großer Bedeutung – jedoch geht es hier um mehr als den Einsatz neuer Technologien, die bestmögliche Lösung verlangt tiefgreifenden Wandel, der alle Bereiche der Organisation berührt. Zudem müssen teilweise völlig neue Geschäftsbeziehungen geschaffen werden“, so Stephan Haupt.

Media Contact

Götz Erhardt Presseraum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Alpha-Tiere müssen sich der Mehrheit beugen, wenn sie ihre Macht missbrauchen

Besitzen dominante Individuen ein Monopol über Ressourcen, entscheiden Geierperlhühner demokratisch Viele Tiergruppen entscheiden ähnlich wie bei Abstimmungen, wohin sie gehen. Dabei entscheiden nicht nur die Alpha-Tiere, wohin die Gruppe als…

Eisschilde an den Polen beeinflussen sich gegenseitig

In den letzten 40.000 Jahren haben sich Eisschilde, die Tausende Kilometer voneinander entfernt sind, durch Veränderungen des Meeresspiegels gegenseitig beeinflusst. Ein internationales Wissenschaftlerteam unter Beteiligung der Universität Bonn verglich Modellierungen…

Erstmals solare CNO-Neutrinos beobachtet

Geisterteilchen sind Beweis für sekundären Fusionsprozess, der unsere Sonne antreibt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Borexino-Kollaboration haben den ersten experimentellen Beweis für das Auftreten des sogenannten CNO-Zyklus in der Sonne erbracht:…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close