Am mexikanischen Standort Altamira entsteht eine Styrolux-Anlage

Fast eine halbe Million Mikrospiegel trägt dieses mechatronische Bauteil, das seit längerem für Videoprojektionen eingesetzt wird. In einem neuen Messgerät tasten feine Lichtstrahlen Oberflächen berührungslos ab.&nbsp;<br> ©Fraunhofer IPT


BASF setzt auf Kunststoff-Spezialitäten

Die BASF verfolgt weiterhin die Strategie, ihr Geschäft mit Kunststoff-Spezialitäten auszubauen und zu globalisieren. Diesem Ziel dient der jetzt vom Vorstand genehmigte Bau einer World-scale-Anlage für Styrolux® am mexikanischen Produktionsstandort Altamira. Die Anlage mit einer Anfangskapazität von 45.000 Tonnen pro Jahr soll zu Beginn des Jahres 2003 in Betrieb gehen und vor allem die Kunden im NAFTA-Raum und in Südamerika versorgen. Styrolux, ein Copolymer auf der Basis Styrol und Butadien (SBS), ist eine Spezialität aus der Familie der Styrolkunststoffe. Es zeichnet sich durch die Kombination von Transparenz und Schlagzähigkeit aus und wird deshalb insbesondere für Lebensmittelverpackungen wie Folien und Trinkbecher sowie für andere transparente Gebrauchsgegenstände wie beispielsweise Kleiderbügel verwendet.

"Diese Investition", so Dr. Werner Prätorius, Leiter des Unternehmensbereichs Styrolkunststoffe, "verschafft uns ein Standbein im weltweit größten SBS-Markt." Darüber hinaus betrachtet Prätorius die Erweiterung des Portfolios um konjunkturrobuste Spezialitäten als wichtige Ergänzung zum großvolumigen Commodity-Geschäft.

Der Anlagenbau in Altamira ist Teil eines umfangreichen, mehrstufigen Investitionsprogramms. Auch in Antwerpen und in Ludwigshafen wird die BASF, wie berichtet, ihre Styrolux-Kapazitäten ausbauen, um damit der überdurchschnittlich steigenden Nachfrage gerecht zu werden. In einem ersten Schritt konnte vor wenigen Tagen eine Anlagenerweiterung in Antwerpen erfolgreich abgeschlossen werden, mit der sich die dortigen Kapazitäten von 20.000 auf 35.000 Tonnen pro Jahr erhöhen. In Ludwigshafen wird die Kapazität in diesem Jahr von derzeit 15.000 auf etwa 20.000 Tonnen aufgestockt. In einem weiteren Schritt soll zu Beginn des kommenden Jahres in Antwerpen eine neue Anlage für 30.000 Jahrestonnen Styrolux in Betrieb gehen.

Die genannten Maßnahmen erfordern ein Investitionsvolumen von insgesamt mehr als 75 Millionen Euro. "Diese Investitionspolitik", unterstreicht Prätorius, "zeigt eindrucksvoll, wie sehr wir von der weiterhin günstigen Entwicklung unseres Styrolux-Geschäfts überzeugt sind."

Bei Presseanfragen wenden Sie sich bitte an: Frau Dr. Sabine Philipp 

Investor-Relations-Anfragen beantwortet Ihnen unser Fachteam

Media Contact

Pressestelle

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer