Sonderthemen

Chance für die Forschung in Deutschland – 269 Millionen Euro Fördergelder

Unter dem Motto: „Chancen für die Forschung in Deutschland“ vergibt das 5. Europäische Forschungsrahmenprogramm 269 Millionen Euro Fördergelder für innovative Projekte. Am 31. Juli 2000 um 16 Uhr findet dazu eine Informationsveranstaltung im Universitätsklinikum Göttingen statt. Der Leiter der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften, Dr. H. Lehmann, informiert über Förder- und Antragsmodalitäten, Konzepte und Begutachtungskriterien. Der Bewerbungsschluss für die Förderanträge ist der 11. Ok

Karlsruher Festkörperforschung gestärkt

Professor der Universität Karlsruhe zum neuen Leiter des Instituts für Festkörperphysik des Forschungszentrums Karlsruhe berufen Um die bestehende gute Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Festkörperforschung zu intensivieren, haben die Vorstände des Forschungszentrums Karlsruhe, Prof. Dr. Manfred Popp und Dr. Peter Fritz, und der Rektor der Universität Karlsruhe, Prof. Dr. Sigmar Wittig, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Institutionell verankert wird die Kooperation durc

DAAD und Open Society Institute vereinbaren strategische Allianz für zentralasiatische Länder

Ab dem Jahr 2001 werden der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD)
und das Open Society Institute (OSI) ihre bislang getrennt laufenden
Austausch- und Stipendienaktivitäten für die Neuen Unabhängigen Staaten
(NUS) der früheren Sowjetunion in einer strategischen Allianz
zusammenschließen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt von
DAAD-Generalsekretär Dr. Christian Bode und dem für den Bildungsbereich
zuständigen Mitglied des OSI-Direktoriums, Dr. Bill Newton-Smith,
un

Herzstück der TU-Strukturreform beschlossen

Herzstück der Strukturreform der TU Berlin beschlossene Sache / Mit
großer Mehrheit beschließt das Kuratorium der TU Berlin die Budgetierung

Die Neuorganisation ihrer Finanzstrukturen und die eigenständige
Verwaltung des Universitätshaushalts durch die Fakultäten, die sogenannte
Budgetierung, ist das Herzstück der Reformen an der TU Berlin. Am 26. Juli
2000 beschloss das Kuratorium der TU Berlin mit großer Mehrheit (19
Ja-Stimmen und eine Nein-Stimme) die Budgetierung.

Bachelor Chemie – neuer Studiengang an der TU Braunschweig

Zum kommenden Wintersemester 2000/2001 ksnnen sich Abiturientinnen und
Abiturienten fYr den Studiengang ÈBachelor of Science (B.Sc.)Ç im Fach
Chemie an der Technischen UniversitSt Braunschweig einschreiben.
Wie der Diplomstudiengang, der weiterhin an der TU Braunschweig
bestehen bleibt, wendet sich der Bachelor-Studiengang an
naturwissenschaftlich interessierte Abiturientinnen und Abiturienten. Er
ist aber auch ein Angebot fYr diejenigen, die nach der Ausbildung

"Angewandte Informatik": Neuer Studiengang an der Universität Siegen zum WS 2000/01

Bisher hieß der Studiengang ’Technische Informatik’ und entließ
Diplomingenieure. Zum kommenden Wintersemester geht dieser Studiengang
jedoch auf in einem neuen modernen, den künftigen Anforderungen
entsprechenden Studiengang: „Informatik mit Anwendungsfach“. Dessen
Absolventen werden Diplom-Informatiker/innen sein.

Grundlage des neuen Studiengangs ist einerseits eine breite und solide
Ausbildung in Informatik. Erfolgreiche Software-Entwicklung ist je

Seite
1 9.878 9.879 9.880 9.881 9.882 9.888