Uni-Journal Jena erschienen


Jena. (4.10.00) Alles neu macht … der Oktober. Das neue Uni-Journal Jena ist heute erstmals im neuen Corporate Design erschienen, das der Senat der Friedrich-Schiller-Universität im Sommer für die gesamte Alma mater beschlossen hat; der neue Rektor Prof. Dr. Karl-Ulrich Meyn ist auch zugleich neuer Herausgeber des Journals und markiert im Editorial zum Stichwort „Leistungsbilder“ seine Position in Sachen Wettbewerb. Neu ist auch, dass „virtuelle Leser“ der Jenaer Uni-Zeitschrift eine komplette Fassung aus dem Internet (http://www.uni-jena.de/journal/) als pdf-Datei herunterladen können. Hingegen traditionell vielseitig präsentiert sich das Themspektrum des aktuellen Hefts: Ein Besuch im Geodynamischen Observatorium Moxa und Forschungsberichte über aramäische Zauberschalen, Schmerz und Hypnose, Materialien für Auspuffkrümmer sowie das Jenaer Weltraumprojekt zur Planetenentstehung sind darin ebenso vertreten wie der gewohnte Essay – diesmal von dem Frankfurter Historiker Prof. Dr. Notker Hammerstein über die deutsche Universitätsgeschichte im ausgehenden 18. Jahrhundert. Wie immer liegt die Print-Ausgabe des Journals an der Jenaer Uni aus oder kann gegen Versandkosten beim Referat Öffentlichkeitsarbeit geordert werden.


Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Wolfgang Hirsch
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931031
Fax: 03641/931032
E-Mail: h7wohi@sokrates.verwaltung.uni-jena.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

 Dr. Wolfgang Hirsch idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer