Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

"Ecstasy" schädigt die Hirnfunktion – Neurotoxische Wirkung erstmals beim Menschen nachgewiesen

Die synthetische Droge "Ecstasy" schädigt eindeutig die
Hirnfunktion. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die eine Arbeitsgruppe
um Privatdozent Dr. Rainer Thomasius aus der Klinik für Psychiatrie und
Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE)
durchgeführt hat. In der Studie wurde erstmals eine repräsentative
Stichprobe von "Ecstasy"-Konsumenten erreicht. Bislang hatten
Wissenschaftler nur kleine Gruppen untersucht, oder
Einzelfall-B

Knoblauch – nicht nur gut gegen Vampire

Bonner Wissenschaftler spüren Wirkstoffe auf Knoblauch – mit wissenschaftlichem Namen Allium sativum – findet seit Menschengedenken als Heilpflanze Verwendung. Sowohl die alten Ägypter, Griechen und Römer als auch die Inder und Chinesen waren mit der heilenden Wirkung dieses Lauchgewächses vertraut. Knoblauch gilt als Kulturpflanze, deren Ursprung im asiatischen Raum vermutet wird. Durch Züchtungen, die bis in Zeit um 2000 vor Christi Geburt zurückreichen, wurde der Knoblauch in s

Erfolge im Kampf gegen Gebärmutterhalskrebs

Jena. (16.06.00) Positiv bewertet hat eine nationale Expertenkommission die Arbeit der klinischen Forschergruppe um Prof. Dr. Matthias Dürst und Prof. Dr. Schneider an der Jenaer Universitätsfrauenklinik. Die Wissenschaftler untersuchen die Zusammenhänge zwischen einer Infektion mit Humanpapillomviren (HPV) und der Entstehung von Gebärmutterhalskrebs, der weltweit zweithäufigsten Krebsart bei Frauen. Damit steht einer Verlängerung des 1997 begonnenen Projekts, das im wesentlichen

Häufig unerkannt – Multiple Sklerose im Kindesalter – Göttinger Mediziner machen Pilotstudie

Häufig unerkannt: Multiple Sklerose im Kindesalter Göttinger
Mediziner belegen mit Pilot-Studie: Frühe Diagnose ist möglich

(ukg) In einer erstmaligen Studie konnten Mediziner der Universität
Göttingen belegen, dass Multiple Sklerose (MS) bereits im Kindesalter
beginnen kann, dann aber häufig unerkannt bleibt und deshalb eine
frühzeitige Therapie nicht stattfindet. Multiple Sklerose ist eine
Entzündung im Gehirn, die schubweise zu Lähmungen führen kann. Die
Medizi

Seite
1 2.145 2.146 2.147