Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Tschechische Republik auf dem Weg in die Europäische Union

22.11.2001


Prof. Dr. jur. Achim Rogmann


Bericht über die Beratertätigkeit eines Wolfenbütteler Hochschulprofessors im Rahmen des EU-Phare-Projektes.

Die Europäische Union unterstützt die MOE-Staaten (mittel- und osteuropäische Staaten) beim Übergang zu einer dezentralen Marktwirtschaft und einer auf Individualrechten basierenden demokratischen Gesellschaft. Als finanzielles Instrument der Europäischen Union wurde das Phare-Projekt ins Leben gerufen, dessen vorrangiges Ziel die Vorbereitung der MOE-Staaten auf den EU-Beitritt ist.

Im Rahmen dieses Projektes reiste der Jurist Dr. Achim Rogmann, Professor im Fachbereich Recht der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, als durch die EU akkreditierter Experte nach Prag. Es fanden zahlreiche Gespräche im Finanzministerium statt, um die Tschechische Republik bei der Angleichung der nationalen Gesetzgebung an das Europäische Gemeinschaftsrecht sowie bei der Umsetzung des Europäischen Gemeinschaftsrechts in das tschechische Rechtssystem zu beraten. Eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist die Übernahme des sogenannten "Gemeinschaftlichen Besitzstandes", das heißt aller bisher verabschiedeten Rechtsakte der Gemeinschaftsorgane und der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes. Ein Schwerpunkt ist dabei das Zollrecht der Gemeinschaft.

"Die Mitgliedstaaten der EU haben schon vor einigen Jahren die Kompetenz zur Gesetzgebung in diesem Bereich auf die Gemeinschaft übertragen. Denn der Binnenmarkt kann nur dann ordnungsgemäß funktionieren, wenn alle Ex- und Importe an allen Punkten der gemeinsamen Außengrenze gleich behandelt werden. Für die funktionierende Wirtschaft ist es zudem wichtig, dass durch eine moderne Zollgesetzgebung unnötige Handelshemmnisse und somit Hindernisse für die Wirtschaftsbeteiligten abgebaut werden. Es muss dabei gelingen, den Warenverkehr der redlichen Wirtschaftsbeteiligten möglichst reibungslos abzuwickeln, ohne dass der Zugriff der Zollverwaltungen auf unerlaubte Warenbewegungen (wie z.B. Waffen, Drogen, Falschgeld oder Fälle der Produktpiraterie) oder die Aufdeckung von Betrügereien bei Importabgaben oder Exportsubventionen unverhältnismäßig stark erschwert wird. Den gesetzlichen Rahmen bietet ein einheitliches EG-Zollrecht, dass seit 1994 in Kraft ist und das nationale Recht in den 15 Mitgliedstaaten nahezu vollständig verdrängt hat", erläutert Professor Rogmann.

Während seines Aufenthaltes in Prag war es die Aufgabe von Rogmann, die Vereinbarkeit bestimmter Vorschriften der tschechischen Zollgesetzgebung mit dem Gemeinschaftsrecht zu beurteilen, aber auch Hilfestellung bei der Interpretation und der praktischen Anwendung des EG-Zollrechts zu leisten. Geprägt waren die Gespräche mit den Vertretern des Tschechischen Finanzministeriums daher nicht nur von erforderlichen Gesetzesänderungen sondern auch von der Notwendigkeit, die bestehenden Vorschriften des Europäischen Rechts auch tatsächlich in der Verwaltungs- und Wirtschaftspraxis anzuwenden. Rogmann berichtet weiter, dass hierbei die jüngsten Änderungen in den maßgeblichen Vorschriften des EG-Rechts von Bedeutung seien, da sie die erste umfassende Reform seit ihrem Inkrafttreten darstellen. So wurde in Prag auch das Spannungsverhältnis zwischen Forderungen der unterschiedlichen Interessenvertretungen im Rahmen des tschechischen Gesetzgebungsverfahrens und den Vorgaben aus Brüssel erörtert. Aber auch Aspekte der Korruptionsbekämpfung waren Gegenstand der Konsultationen.

Rogmann bezeichnet die Gespräche als erfolgreich. "Es konnten viele offene Fragen im Bereich der Kompatibilität des tschechischen Rechts mit dem europäischen Recht geklärt werden. Auch ist es mir gelungen, die noch bestehenden Abweichungen im Bereich der praktischen Anwendung aufzuzeigen, um hier eine Angleichung an die Verwaltungspraxis in der EG zu erreichen. Ebenso wurden bestehende Fragen im Bereich der Interpretation des reformierten EG-Zollrechts geklärt. Auf diese Weise ist die Tschechische Republik ihrem Beitritt zur Europäischen Union einen wichtigen Schritt näher gekommen. Schon vor diesem Zeitpunkt wird der Warenverkehr zwischen Wirtschaftsbeteiligten in der EU und in der Tschechischen Republik auf einer verlässlicheren und wirtschaftsfreundlicheren Rechtsgrundlage abgewickelt werden könne, was insbesondere für die deutsche Wirtschaft als deren bedeutendster Handelspartner von Vorteil ist", so das Fazit von Professor Rogmann.

Evelyn Meyer | idw

Weitere Berichte zu: EG-Zollrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet
20.07.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Frühwarninstrument zeigt „grün“ - IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt gering
19.07.2017 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten