Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Neuer Zinstrend eingeläutet?

22.03.2005

Anfang Februar erreichten die zehnjährigen Renditen beidseits des Atlantiks noch neue Jahrestiefs. Seitdem jedoch hatten Anleihebesitzer eine Reihe von Rückschlägen zu verkraften. Höher als erwartete Produzentenpreise in den USA, Andeutungen asiatischer Notenbanken in Richtung Diversifizierung ihrer Währungsreserven sowie Hinweise im jüngsten Beige Book auf erhöhte Preisüberwälzungsspielräume in den USA haben die Wahrnehmungswelt verändert. Auch die steigenden Rohstoffpreise werden nicht mehr wie vor Monaten in erster Linie als konjunkturdämpfend, sondern als Gefahr für die Preisstabilität interpretiert. Wenngleich sowohl die Fed als auch die EZB keine akute Inflationsgefahr ausmachen, scheint die Botschaft betreffend die angestrebte Normalisierung des Zinsniveaus angekommen zu sein. Seit dem Februar-Tief stiegen die Treasury-Renditen um 50 Basispunkte auf 4,5 Prozent, die Verzinsung der entsprechenden zehnjährigen Euroland-Papiere legte um 25 Stellen auf aktuell knapp 3,7 Prozent zu.

Durch den Sprung der US-Renditen erreichte der Zinsabstand gegenüber Euroland-Anleihen erstmals seit der Jahresmitte 2000 wieder 80 Basispunkte. Untermauert wird diese Entwicklung unter anderem durch Daten wie die Einzelhandelsumsätze oder die Produktion vom Februar, die trotz Rohstoffbelastungen eine insgesamt robust wachsende US-Wirtschaft signalisieren. Auch vom Arbeitsmarkt sind - obwohl für Februar die höchsten Prognosen offenbar nicht erreicht wurden - Lebenszeichen zu vernehmen, die sich in einer zunehmend besseren Beurteilung der Job-Situation durch die Verbraucher widerspiegeln.

... mehr zu:
»Rentenmarkt

Dagegen verdient die konjunkturelle Perspektive im Euroraum in den Augen der meisten Beobachter weiter allenfalls das Prädikat "moderat". Insbesondere für Deutschland sind die Expansionserwartungen zuletzt auf bis zu 0,6 Prozent für 2005 reduziert worden. Als weiterer potenzieller Schwachpunkt wird dabei neben dem Privaten Verbrauch eine Exportverlangsamung identifiziert. Solange global keine ausgeglichenere Balance der Binnenkräfte erkennbar wird, dürfte es in einer bipolaren Weltkonjunktur mit den beiden Zentren USA und asiatisch-pazifischer Raum bei den US-Defiziten derzeit kaum zu einer nachhaltigen Entlastung kommen. Das US-Leistungs-bilanzdefizit erreichte im vierten Quartal mit 6,3 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt ein neues Rekordniveau, das den weltweiten Rentenakteuren anhaltende Sorgen bereitet.

Ohne einen erkennbaren Kurswechsel seitens der großen Notenbanken zeichnet sich per saldo eine Phase der Zinsunsicherheit ab. Vor allem in den USA sollte sich der Trend zu höheren Zinsen zwar nicht mehr so dynamisch fortsetzen, wenn verstärkt auch die möglichen konjunkturellen Folgen der globalen Dollar- und Ölpreissorgen diskutiert werden. Ob damit aber bereits wieder der eingeläutete aufwärts gerichtete Renditetrend ausläuft, bleibt zunächst offen. Kürzere Laufzeiten bleiben derzeit aufgrund des höheren Bewegungsspielraums für den Anleger die bessere Wahl.

Jürgen Pitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland
25.04.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort
25.04.2017 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie