Entwicklung neuer krankheitsresistenter Pflanzen

Die gelbe Kräuselkrankheit der Tomate wird durch eine Vielzahl von Geminivirusstämmen verursacht. Obwohl es gegen diese Krankheit resistente Kulturen gibt, ist deren Selektion kostenintensiv und zeitaufwändig.

Ein einfaches und kostengünstiges Verfahren soll die derzeitige Selektion von Pflanzenstämmen, die gegen Virusinfektionen resistent sind, verbessern. Das Team, das diese neue Methode entwickelt, hat viele infektiöse Virusklone erzeugt, auf deren Basis kontrollierte Selektionsverfahren herausgearbeitet wurden.

Den Versuchsprotokollen zufolge wurden Pflanzenreihen mit verschiedenen infektiösen Virusklonen infiziert und das Auftreten von Anzeichen einer Infektion sowie der Krankheitsverlauf überwacht. Das Verfahren ermöglicht die kostengünstige Isolation von Pflanzenstämmen, die gegen Viruskrankheiten resistent sind. Dieses neue Selektionsverfahren kann auch die Kenntnisse über die genetische Kontrolle der Resistenz gegen die gelbe Kräuselkrankheit der Tomate verbessern.

Die Entwicklung von infektiösen Virusklonen und ihrer unterschiedlichen Aggressivitätsgrade ist das Resultat des umfangreichen Wissens dieses Teams zur molekularen und genetischen Biologie der Geminiviren. Die Verfügbarkeit dieser Klone stellt die konstante Erzeugung der Viruspartikel sicher, die für die Kontinuität bei den Selektionsverfahren zur Suche nach der Resistenz gegen die gelbe Kräuselkrankheit der Tomate notwendig sind.

Die aus diesem Verfahren resultierenden Kosten- und Zeiteinsparungen sollen landwirtschaftliche Unternehmen und Saatguthersteller zu weiteren Investitionen in die Erzeugung krankheitsresistenter Tomatenpflanzenstämme ermutigen. Dieses Selektionsverfahren kann auch für andere Pflanzen angewandt werden, die von demselben Krankheitserreger bedroht sind.

Ansprechpartner für Medien

María José ctm

Weitere Informationen:

http://www.citandalucia.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer