Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktienmarkt: Gewinnrekorde versus Ölpreissorgen

17.08.2004

In den USA übertrafen mehr als 70 Prozent der S&P500-Unternehmen in der Q2-Gewinnsaison die Erwartungen. Das Gewinnwachstum gegenüber dem Vorjahr lag bei mehr als 25 Prozent und damit deutlich über den ursprünglichen Schätzungen von 15 Prozent. Jedoch trübten vorsichtige Ausblicke einzelner Technologie-Unternehmen (Intel, Cisco, Hewlett-Packard) das Gesamtbild. Auch in Deutschland überwogen positive Gewinnüberraschungen. Für eine ganze Reihe von DAX-Unternehmen (BASF, DaimlerChrysler, E.ON, ThyssenKrupp) wurden nach guten Quartalszahlen die Gewinnschätzungen erhöht. Insgesamt sind die Gewinnprognosen für die DAX-Unternehmen seit Jahresbeginn um durchschnittlich 6 Prozent gestiegen.

Auch auf der Makroebene haben die im Frühjahr getroffenen Annahmen weiterhin Bestand. Selbst die optimistische Prognose eines Wirtschaftswachstums von 2 Prozent für Deutschland für das Gesamtjahr 2004 hat in den letzten Monaten - getrieben von einem starken Exportwachstum - wieder deutlich an Wahrscheinlichkeit gewonnen.

... mehr zu:
»Sentiment »Terrorgefahr

Das positive fundamentale Gesamtbild wird zur Zeit jedoch durch geopolitische Risikofaktoren überlagert. Nicht die Entwicklung der Unternehmensgewinne, sondern insbesondere der hohe Ölpreis mit seinen unsicheren Auswirkungen auf die Weltkonjunktur erweist sich derzeit als der dominierende Einflussfaktor für die Aktienmärkte. Die anhaltenden geopolitischen Unsicherheiten haben die Risikoscheu der Anleger mittlerweile wieder auf ein "Krisen-Niveau" geführt, wie es zuletzt nach dem Terroranschlägen in den USA (2001) bzw. vor dem Irak-Krieg (2003) zu beobachten war.

Insbesondere aufgrund der im November anstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA dürfte die latente Terrorgefahr zunächst weiter im Blickfeld bleiben. Damit ist u.E. auch beim Ölpreis in der kurzen Frist keine Entspannung zu erwarten. In diesem Umfeld sollte das Sentiment vorerst von Skepsis und Kaufzurückhaltung geprägt bleiben. Die unvermindert hohe Risikoscheu der Investoren verhindert vermutlich auch noch im gesamten laufenden Jahr, dass sich die Kursbewegungen an rein fundamentalen Orientierungsmarken ausrichten werden.

Ein Abflauen der Terrorgefahr nach den Wahlen in den USA und weitere Bestätigungen, dass die US-Konjunktur trotz tendenziell geringerer Schlagzahl weiter auf dem Wachstumspfad bleibt, sollten zum Jahresende das Sentiment wieder aufhellen. Die im historischen und internationalen Vergleich niedrige Bewertung deutscher Aktien könnte im vierten Quartal eine wieder steigende Investitionsbereitschaft auslösen, so dass sich der DAX zumindest wieder der oberen Grenze seines Seitwärtskanals bei rund 4.100 Punkten nähern dürfte.

Jürgen Pitzer | Landesbank Rheinland-Pfalz
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Sentiment Terrorgefahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index tritt auf der Stelle
24.11.2016 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Lemgoer Wissenschaftler wollen smarte Banknote realisieren
08.11.2016 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften