null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklungskandidat VEGF Trap-Eye

19.10.2006
Bayer und Regeneron vereinbaren Zusammenarbeit bei innovativer Therapie für Augenerkrankungen / Klinische Phase-I- und Phase-II-Studien haben begonnen

Bayer HealthCare hat mit Regeneron Pharmaceuticals ein Abkommen zur Entwicklung und Vermarktung einer innovativen Therapie für schwere Augenerkrankungen getroffen. Der VEGF Trap-Eye genannte Entwicklungskandidat befindet sich gegenwärtig in Phase I und II der klinischen Prüfung. Die Substanz neutralisiert oder "fängt" (trap) den Wachstumsfaktor VEGF, der an der Entstehung der gefäßbildenden Form der altersbedingten, feuchten Makula-Degeneration - einer Netzhaut-Erkrankung - wesentlich beteiligt ist.

"VEGF Trap-Eye passt ausgezeichnet zu unserer Strategie, Pharma-Spezialprodukte zu entwickeln", sagte Arthur Higgins, Vorstandsvorsitzender von Bayer HealthCare. "Die ersten klinischen Daten zeigen ermutigende Ergebnisse. Die Neuentwicklung hat das Potenzial, neue Standards bei der Therapie bestimmter Augenerkrankungen zu setzen."

Dem Abkommen zufolge entwickeln die Partner das Produkt gemeinsam und teilen sich die außerhalb der USA erzielten Gewinne. In den USA erhält Regeneron die exklusiven Vermarktungsrechte. Zusätzlich wurde vereinbart:

- Bayer wird Regeneron eine Vorauszahlung in Höhe von 75 Millionen US-Dollar leisten.

- Bayer und Regeneron werden die Anfangskosten für die weltweite Entwicklung - insgesamt mehr als 250 Millionen US-Dollar - in den Jahren 2007 und 2008 nach einem Abrechnungsschlüssel und danach zu gleichen Teilen tragen.

- Wird ein VEGF-Trap-Eye-Produkt in einem großen nationalen Markt außerhalb der USA zugelassen, erstattet Regeneron von seinem Anteil an den Gewinnen mit VEGF Trap-Eye außerhalb der USA die bei Bayer angefallenen Entwicklungskosten zu 50 Prozent.

- Regeneron erhält Zahlungen von bis zu 110 Millionen US-Dollar für das Erreichen von Entwicklungs- und Zulassungs-Meilensteinen. Diese Zielpunkte betreffen die Entwicklung von VEGF Trap-Eye für feuchte, altersabhängige Makula-Degeneration (AMD), diabetisches Makula-Ödem (DMÖ) oder weitere wichtige Augenindikationen und Zulassungen in einem größeren nationalen Markt außerhalb der USA. Von diesen Meilensteinzahlungen werden jeweils 20 Millionen US-Dollar zu Beginn der klinischen Untersuchungen der Phase III bei feuchter AMD und bei DMÖ fällig.

- Regeneron stehen Zahlungen von bis zu 135 Millionen US-Dollar für Umsatz-Meilensteine zu, sobald der jährliche Gesamtumsatz von VEGF Trap-Eye außerhalb der USA bestimmte Werte erreicht hat, beginnend bei 200 Millionen US-Dollar.

"Bayer als weltweit etabliertes Pharmaunternehmen ist ein idealer Partner, um VEGF Trap-Eye zu entwickeln und außerhalb von Nordamerika zu vermarkten", sagte Dr. Leonhard S. Schleifer, President und Chief Executive Officer von Regeneron. "In den vergangenen Jahren wurden deutliche Fortschritte bei der Therapie von schweren Augenerkrankungen wie der feuchten senilen Makula-Degeneration erzielt. Jedoch sind neue Therapieoptionen notwendig, da diese Erkrankung die häufigste Ursache für Sehverlust und Blindheit bei Personen über 65 Jahren ist. Zusammen mit Bayer werden wir die Substanz VEGF Trap-Eye für die feuchte Makula-Degeneration sowie diabetische und andere Augenerkrankungen entwickeln, für die es bisher keine zufrieden stellenden Therapien gibt."

Über die Makula-Degeneration und VEGF Trap-Eye

Die altersabhängige Makula-Degeneration (AMD) gehört zu den häufigsten nicht-infektiösen erworbenen Ursachen für Blindheit; weltweit sind etwa 25 Millionen Menschen davon betroffen. Bei den Patienten kommt es zu einem fortschreitenden Sehverlust infolge einer krankhaften Gefäßneubildung im Auge. Die Entwicklung dieser nicht natürlich vorkommenden Blutgefäße wird teilweise durch VEGF (vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor) ausgelöst.

Normalerweise stimuliert VEGF im Körper die Bildung neuer Blutgefäße (Angiogenese), um das Wachstum von Geweben und Organen anzuregen. Bei einigen Augenerkrankungen wie der feuchten senilen Makula-Degeneration kommt es unter der Netzhaut zu einer krankhaften Neubildung von Blutgefäßen, was unter anderem durch diesen Wachstumsfaktor gefördert wird. Von der feuchten senilen Makula-Degeneration sind zehn Prozent der Patienten mit altersabhängiger Makula-Degeneration betroffen, sie macht aber 90 Prozent der Erblindungsfälle wegen AMD aus. In den USA sind etwa 1,5 Millionen Personen an der feuchten senilen Makula-Degeneration erkrankt und mindestens die gleiche Anzahl im Rest der Welt.

VEGF Trap-Eye blockiert das Zusammenspiel von Wachstumsfaktoren mit ihren Bindungsstellen an der Zelloberfläche. Auf diese Weise wird die Bildung neuer Blutgefäße verhindert. Die VEGF Trap-Eye befindet sich gegenwärtig in Phase II der klinischen Prüfung für die Therapie von Patienten mit feuchter Makula-Degeneration und in Phase I für die Therapie des diabetischen Makulaödems.

Bayer HealthCare

Bayer HealthCare ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2005 einen Umsatz von rund 9,4 Milliarden Euro. Bayer HealthCare beschäftigt weltweit etwa 33.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma. Zum 1. Januar 2006 wurden die Divisionen Pharma und Biologische Produkte zusammengelegt. Die Division Pharma besteht aus den Geschäftseinheiten Hämatologie/Kardiologie, Onkologie und Primary Care (Allgemeinarztgeschäft).

Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Über Regeneron Pharmaceuticals

Regeneron Pharmaceuticals, Inc, Tarrytown, Bundesstaat New York, ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von Therapeutika für schwere Erkrankungen spezialisiert hat. In klinischen Studien befinden sich Entwicklungskandidaten für die potenzielle Therapie von Krebs-, Augen- und Entzündungskrankheiten. In präklinischen Programmen werden potenzielle Wirkstoffe für die Therapie anderer Erkrankungen getestet. Informationen sind im Internet unter www.regeneron.com erhältlich.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden «Krebssignatur» in Proteinen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt

05.12.2016 | Geowissenschaften

Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen

05.12.2016 | Ökologie Umwelt- Naturschutz