null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gepäckförderanlage von Siemens am Flughafen Peking läuft erfolgreich unter Volllast

15.04.2008
Eine der größten und modernsten Gepäckförderanlagen der Welt läuft in Peking im Volllastbetrieb. Die von Siemens am neuen Terminal 3 errichtete Anlage des Internationalen Flughafens (PEK/ZBAA) der Stadt kann pro Stunde bis zu 19.200 Gepäckstücke sortieren und transportieren. Der Flughafenbetreiber Beijing Capital International Airport (BCIA) ist somit für den Ansturm an Flugpassagieren bestens gerüstet.
Der Betrieb startete in zwei Abschnitten. Am 29. Februar lief die Anlage mit einer 10-prozentigen Auslastung an. Seit dem 26. März 2008 läuft die Anlage zu 100 Prozent. Mehr als 90.000 Passagiere werden täglich betreut.

Mit dem neuen Terminal 3 wird die Kapazität von derzeit 30 auf 66,5 Millionen Passagiere mehr als verdoppelt und der Flughafen Peking zu einem internationalen Drehkreuz ausgebaut. Taking into consideration the growth factor over the last 3 years, Beijing’s airport facilities will manage nearly 100 million passengers in 2012. In view of this rapid increase in passengers, BCIA already started the construction of a new international satellite D of terminal T3 in 2007 for 4,5 million passengers and are planning the construction of a new airport in the south of Beijing for 2012.

330 Check-in-Schalter werden an ein Hochgeschwindigkeits-Behälterfördersystem mit rund 68 Kilometern Gesamtlänge angebunden. Für den Fluggast unsichtbar arbeitet die Gepäckförderanlage über mehrere Ebenen innerhalb des Flughafens. Durch einen 2,2 Kilometer langen Tunnel wird das Gepäck mit einer Geschwindigkeit von 36 Stundenkilometern von den Check-in-Schaltern im Terminal T3A zu den Verlade-Karussells des internationalen Terminals T3B transportiert. Die Anlage besteht aus einer Kombination von Hochgeschwindigkeits-Behälterfördertechnik (Tray), Gurtförderern und Kippschalen-Sortern (Tilt-tray), gesteuert über einen komplexen Materialflussrechner. Das Siemens-Gepäckfördersystem beschleunigt die Passagierabfertigung für Abflug, Ankunft und Anschlussflüge und ermöglicht kürzeste Mindestumsteigezeiten (Minimum Connecting Time - MCT). Insgesamt benötigt die Anlage weniger als 25 Minuten, um ein Gepäckstück von einem geparkten Flugzeug zum anderen Flugzeug zu befördern.

Im Baggage Handling System (BHS) sind mehr als 9.000 Siemens-Motoren verbaut, gesteuert über 109 Simatic S7 PLCs. Die Trays sind mit RFID-Tags versehen. Siemens hat die Anlage innerhalb von drei Jahren vom Design bis zur Inbetriebnahme betreut. Das Gepäckfördersystem des Flughafens Peking trägt entscheidend dazu bei, rund um die Uhr schnelle und problemlose Abläufe zu gewährleisten. Siemens stellt sicher, dass alle Komponenten – von der zuverlässigen Fördertechnik bis zur sorgfältig abgestimmten Antriebstechnik und IT-Software – perfekt zusammenspielen, um die erforderliche Durchlaufleistung zu erreichen. Der Auftragswert lag bei rund 170 Millionen Euro.

Eine der größten Herausforderungen war der extrem enge Zeitplan. Normalerweise benötigen Flughafenprojekte dieser Größenordnung rund fünf Jahre.

Weitere Informationen zu Airport Logistics von Siemens unter: http://www.siemens.com/airport-logistics

Siemens AG
Corporate Communications
and Government Affairs
Media Relations
80200 München

Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten