null

Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Audi Flotte beim World Economic Forum: 13 Prozent weniger CO2-Ausstoß

17.01.2008
- Marke mit den vier Ringen stellt Fahrservice in Davos
- Autos werden mit umweltschonendem "GTL Fuel" betankt
- Dieselflotte von 81 Audi A8 3.0 TDI im Einsatz

Audi wartet beim "World Economic Forum (WEF) Annual Meeting 2008" vom 23. bis 27. Januar im schweizerischen Davos mit einer Premiere auf: Die Marke mit den vier Ringen, die den Fahrservice beim Weltwirtschaftsforum stellt, wird erstmals ihre komplette Audi A8-Flotte mit dem umweltschonenden Kraftstoff "GTL Fuel" (GTL=Gas To Liquid) betanken.

In Verbindung mit den effizienten Audi TDI-Dieselmotoren kann so der CO2-Ausstoß der Audi Flotte im Vergleich zum Vorjahr um rund 13 Prozent verringert werden. "Wir entwickeln innovative Premiumfahrzeuge, die umweltschonend betrieben werden können. Unsere hoch effizienten TDI- und TFSI-Aggregate belegen das. Dass unsere Audi A8-Dieselflotte in Davos mit GTL Fuel fährt, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass wir intensiv am Ziel einer nachhaltigen Mobilität arbeiten", sagt Rupert Stadler, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG.

Dafür wird unter anderem eine eigene GTL-Tankstelle neben dem Audi Pavillon in Davos aufgebaut. Der synthetisch aus Erdgas hergestellte Treibstoff wird von Shell bereitgestellt. Durch die Kombination von TDI mit GTL sinkt der Kraftstoffverbrauch um etwa 10 Prozent, der Kohlenmonoxid-Ausstoß sogar um 93 Prozent. Schwefeldioxid-Emissionen entfallen völlig. Insgesamt werden beim WEF in Davos 81 Audi A8 Limousinen mit 3.0 TDI-Dieselaggregaten im Einsatz sein.

GTL Fuel wird synthetisch durch eine chemische Reaktion aus Erdgas gewonnen, ist kristallklar und frei von Schwefel und Aromaten. Bei den Stickoxiden (NOx) wird eine Reduktion um bis zu 30 Prozent erreicht. Das Besondere: Der Kraftstoff kann problemlos und ohne Nachrüstung in jedem Audi Modell mit TDI-Aggregat eingesetzt werden.

Audi hat GTL Fuel bereits unter Extrembedingungen getestet. Und das sehr erfolgreich: Beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans 2006 und 2007 wurde der siegreiche Audi R10 mit TDI-Motor mit einem besonderen Diesel-Kraftstoff betankt, dem zu großen Teilen GTL Fuel beigemischt war. Es waren die ersten Siege eines Diesel-Rennwagens bei diesem wichtigen Motorsport-Ereignis.

Für den Fahrservice der Teilnehmer am WEF steht eine Flotte von 81 Audi A8 in der Farbe Lichtsilber bereit, allesamt in Langversion und mit dem permanenten Allradantrieb quattro ausgestattet. Erstmalig sind diese Luxuslimousinen durchweg mit einem 3.0 TDI-Dieselmotor ausgerüstet sind. Das Sechs-Zylinder-Aggregat leistet 233 PS, benötigt durchschnittlich aber nur 8,5 Liter Diesel-Kraftstoff je 100 Kilometer. Für den Transfer besonders wichtiger Fahrgäste stehen zusätzlich zwölf gepanzerte Audi A8 bereit.

Seit 1987 fährt Audi exklusiv in Davos. Das alljährliche Treffen der Wirtschaftsexperten und Politiker in der Schweiz ist für den Audi Limousinen-Service somit schon Tradition geworden. Monarchen, Regierungschefs, Minister, Wirtschaftsgrößen und andere Prominente aus aller Welt nahmen aus diesem Anlass bereits auf den komfortablen Rücksitzen eines Audi A8 Platz.


Weitere Informationen:

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie