tisoware: Sicherheitsoffensive 2008 – mehr Sicherheit durch innovative Zutrittslösungen!

Trotz der vielen Vorteile werden diese Systeme meist noch als Insellösungen betrieben. tisoware.ZUTRITT bietet in diesem Bereich eine komfortable Lösung und damit eine effiziente Verknüpfung der elektronischen Zutrittssicherung mit der kabellosen Zutrittslösung.

Anwender senken dadurch ihre Investitionskosten, beispielsweise bei der Erweiterung eines bestehenden Systems, da keine Verkabelungskosten anfallen, es wird die Transparenz verbessert und die Sicherheit erhöht. tisoware bietet die Gelegenheit, an fünf Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet teilzunehmen. Gemeinsam mit dem strategischen Hardwarepartner Kaba finden folgende Termine statt:

 München, 29. Januar 2008
 Karlsruhe, 31. Januar 2008
 Hamburg, 07. Februar 2008
 Berlin, 12. Februar 2008
 Düsseldorf, 14. Februar 2008
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.tisoware.com/Pages/Veranstaltungen/sicherheitsoffensive.html
Die Teilnahme ist kostenfrei, wir erbitten eine schriftliche Anmeldung.
Ansprechpartner
Sabine Dörr
Dipl.-Betriebswirt (BA)
email: sd@tisoware.com
Rainer K. Füess
Dipl.-Betriebswirt (BA)
email: rf@tisoware.com
Tel. 07121-9665-0
Fax. 07121-9665-10

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.tisoware.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Unternehmensmeldungen

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer