Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens stattet Motormanagement-System mit Profinet-Schnittstelle aus

14.03.2012
Die Siemens-Division Industry Automation erweitert ihr Motormanagement-System Simocode pro um ein Grundgerät mit Profinet-Schnittstelle. Die Anbindung von Simocode pro via Ethernet an übergeordnete Automatisierungssysteme eröffnet neue Funktionen bei Diagnose, Steuerung und Schutz von Motoren. Die zusätzliche Integration von Profienergy verbessert zudem das Energiemanagement.

Die Siemens-Division Industry Automation erweitert ihr modular aufgebautes Motormanagement-System Simocode pro um das Grundgerät Simocode pro V Profinet mit zwei RJ45-Schnittstellen. Damit lässt sich das System via Profinet an übergeordnete Steuerungen wie Simatic S7 oder an Leitsysteme wie Simatic PCS 7 anschließen. Mit Profinet können Medienredundanz-Funktionen realisiert werden, die beispielsweise innerhalb eines Netzwerks mit Ring-Topologie auch bei Ausfall eines Kommunikationsweges die Verbindung sicherstellen. Auf diese Weise steigt die Anlagenverfügbarkeit und damit auch die Produktivität der gesamten Anlage.


Das neue Profinet-taugliche Grundgerät bietet zusätzlich zur einfachen Kommunikation zwischen übergeordneter Anlagensteuerung und Antrieb auch weiterführende Diagnose- und Steuerungsfunktionen. So beinhaltet Simocode pro eine integrierte Webdiagnose sowie einen Server für OPC UA, dem Standard zur herstellerunabhängigen Kommunikation in der Automatisierungstechnik. Über den Webserver lassen sich mithilfe eines Internetbrowsers sämtliche Diagnose- und Servicedaten des Motorabzweiges – beispielsweise Statusinformationen, Messwerte sowie Service- und Statistikdaten – über eine Netzwerkverbindung von überall aus abrufen. Für den Nutzer bedeutet das deutlich mehr Flexibilität. Der integrierte OPC UA-Server ermöglicht es, diese Daten auch über HMI-Panels auf Feldebene vom übergeordneten Scada-System abzurufen. Zudem kann sich der Anwender seine Diagnose-Daten in einer individuellen, auf seine Anwendung angepassten Darstellung anzeigen lassen. Ein weiterer Vorteil des OPC UA-Servers: Steuersignale können über eine gesicherte Verbindung an das Steuerungssystem gesendet werden. So kann der Nutzer die Antriebe effektiver überwachen und steuern und damit die Antriebe besser schützen.

In das neue Grundgerät für Simocode pro mit Profinet-Schnittstelle ist zudem Profienergy integriert. Die zentral über Profinet gesteuerten Motoren können beispielsweise in Pausenzeiten abgeschaltet werden. Zusätzlich lassen sich Messwerte und Statusinformationen über das Profienergy-Protokoll abfragen und so ein effizientes Energie- und Lastmanagement aufsetzen. Dadurch können Energiebedarf und Kosten in der Anlage deutlich gesenkt werden.

Hintergrund zu Simocode pro: In vielen automatisierten Prozessen erweisen sich Anlagenstillstände als äußerst kostenintensiv. Das flexible, modular aufgebaute Motormanagement-System Simocode pro für Motoren im Niederspannungsbereich stellt eine möglichst hohe Verfügbarkeit der Antriebe her. Diese wird durch die Überwachung aller wichtigen Leistungsparameter sowie durch den Schutz vor Überlast und Kurzschlüssen erreicht. In kritischen Situationen schaltet Simocode pro die angeschlossenen Motoren sicher ab. So lassen sich Störungen durch den Einsatz des Motormanagement-Systems von Siemens vorbeugen oder im Fehlerfall schneller beseitigen. Im Resultat wird die Prozessführungsqualität erhöht und die Kosten durch geringere Stillstandzeiten reduziert.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA2909" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: ++49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) ist weltweit führend bei Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik sowie Industriesoftware. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Als führender Software-Anbieter optimiert Industry Automation die gesamte Wertschöpfungskette produzierender Unternehmen – von Produktdesign und -entwicklung über Produktion und Vertrieb bis zum Service. Mit weltweit rund 33.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry Automation im Geschäftjahr 2010 einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012032909d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/simocode

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Schaltschrank-Innovation mit System - Rittal mit neuem Großschranksystem VX25
23.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics