Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PLM, SMS, Mobiler Service - Für das moderne Unternehmen unentbehrlich

27.01.2009
Marktkenner weisen den Weg durch die Messehallen - Fachbesucher profitieren von ihrem Know-how

Keiner greift mehr zu Papier und Bleistift wenn es darum geht, die Prozesskette seines Unternehmens darzustellen und zu optimieren. Digitale Software-Lösungen vereinfachen und beschleunigen solche Prozesse in einer Art und Weise, wie es vor einigen Jahren kaum für möglich gehalten wurde.

Digitale Lösungen bewegen die Welt - und gleichsam die Produktionsanlagen rund um den Globus. Doch haben wir es hier mit einem Markt zu tun, der keine Grenzen kennt und daher immer unüberschaubarer wird. Wie kann man hier den Durchblick behalten?

Einen ersten Eindruck über das Leistungsspektrum innovativer Software-Lösungen verschaffen die Guided Tours auf der Digital Factory im Rahmen der Hannover Messe (20.04.09 - 24.04.09). Aufgrund der großen Resonanz beim Fachpublikum in den vergangenen zwei Jahren, bietet die Deutsche Messe den Service in diesem Jahr mit breiterem Themenspektrum an. Unterstützt von der Trovarit AG und dem VDMA, bietet sich den Besuchern hier die einmalige Gelegenheit, sie "live" und in komprimierter Form ein erstes Bild von System und Anbieter zu machen. So zielen die Guided Tours darauf ab, die unterschiedlichen Lösungsansätze und Kompetenzschwerpunkte, die den Software-Markt prägen, beispielhaft zu verdeutlichen. In einer kurzen Einleitung am Stand des VDMA (Halle 17, Stand D50) erhalten die Teilnehmer einen Überblick über den Software-Markt sowie über die entscheidenden Kriterien und Aspekte des Software-Einsatzes in dem jeweiligen Bereich oder der jeweiligen Branche (abgestimmt auf das Thema der Tour). Im Anschluss führt der Tour Guide die Teilnehmer eines Rundganges zu vier Software-Anbietern, die ihre Software-Lösung anhand vorgegebener Aufgaben präsentieren. Dieses einheitliche Skript gewährleistet die optimale Vergleichbarkeit der einzelnen Systeme.

Zu folgenden Themenschwerpunkten werden Touren angeboten: Entwicklung, Konstruktion (u.a. CAD, PLM), Planung, Disposition (u.a. ERP/PPS - Serienfertigung/Prozessfertigung, Fabrikplanung), Produktion/Fertigung (MES), Vertrieb, Service (u.a. Mobiler Service, Instandhaltungsmanagement, CRM).

Folgende Touren sind derzeit geplant:

ERP/PPS: Potenziale und Einsatzgebiete in der Variantenfertigung

Di, 21.04., 11.00 - 13.30 Uhr
Mi, 22.04., 10.30 - 13.00 Uhr
Mi, 22.04., 15.00 - 17.30 Uhr
Do, 23.04., 12.30 - 15.00 Uhr
Fr, 24.04., 10.30 - 13.00 Uhr
Individuell konfigurierbare Planungsprozesse - Module und Plattformen für die digitale Fabrikplanung
Mo, 20.04., 11.00 - 13.30 Uhr
Mo, 20.04., 15.00 - 17.30 Uhr
Di, 21.04., 12.30 - 15.00 Uhr
Integration innovativer Servicelösungen: Servicemanagement Systeme im Vergleich
Mo, 20.04., 12.00 - 14.30 Uhr
Do, 23.04., 12.00 - 14.30 Uhr
Fr, 24.04., 11.00 - 13.30 Uhr
ERP/PPS: Potenziale und Einsatzgebiete in der Projekt- und Einzelfertigung
Mi, 22.04., 11.00 - 13.30 Uhr
Do, 23.04., 11.30 - 14.00 Uhr
Do, 23.04., 15.30 - 18.00 Uhr
Mehr Transparenz in der Fertigung durch MES
Di, 21.04., 11.30 - 14.00 Uhr
Di, 21.04., 15.30 - 18.00 Uhr
Mi, 22.04., 11.30 - 14.00 Uhr
Mi, 22.04., 15.30 - 18.00 Uhr
Do, 23.04., 11.00 - 13.30 Uhr
Fr, 24.04., 12.00 - 14.30 Uhr
Engineering produktiv! CAD/CAM-Systeme im Vergleich
Do, 23.04., 10.30 - 13.00 Uhr
Do, 23.04., 15.00 - 17.30 Uhr
Fr. 24.04., 11.30 - 14.00 Uhr
Instandhaltung
Mi, 22.04., 12.00 - 14.30 Uhr
Fr. 24.04., 12.30 - 15.00 Uhr
Potenziale und Einsatzmöglichkeiten von Customer Relationship Management Systemen (CRM)
Mo, 20.04., 11.30 - 14.00 Uhr
Mo, 20.04., 15.30 - 18.00 Uhr
Di, 21.04., 12.00 - 14.30 Uhr
Erfolgsfaktoren für die PLM/ PDM Einführung
Mo, 20.04., 12.30 - 15.00 Uhr
Di, 21.04., 10.30 - 13.00 Uhr
Di, 21.04., 15.00 - 17.30 Uhr
Mi, 22.04., 12.30 - 15.00 Uhr
Da die Touren erfahrungsgemäß schnell ausgebucht sind, wird um rechtzeitige Anmeldung im Vorfeld der Messe gebeten (www.it-matchmaker.com/guidedtours). Denn aus Kapazitätsgründen ist die Teilnehmerzahl jeder Tour auf 10 begrenzt. Dort finden Sie auch die an den Guided Tours teilnehmenden Software-Anbieter.

Weitere Touren werden speziell zu der Sonderschau myOpenFactory angeboten.

Hintergrundinformationen zur Trovarit AG: Mit dem IT-Matchmaker bietet die Trovarit AG ein einzigartiges Werkzeug für die schnelle und sichere ERP-Auswahl. (www.it-matchmaker.com). In diesem Zusammenhang bietet die Trovarit ein breites Spektrum an Studien und Services rund um die Auswahl und Einführung von Business Software an. Das Angebot ist modular aufgebaut und wird bedarfsgerecht zugeschnitten - von der "Hilfe zur Selbsthilfe" bis zur umfassenden Betreuung, von der schnellen Marktsichtung bis zur hieb- und stichfesten Formulierung von Software-Verträgen. Die erfahrenen Trovarit-Consultants unterstützen Unternehmen umfassend bei der Auswahl und Einführung von Business Software ebenso wie bei der Optimierung der gesamten IT-Strategie oder der Aufnahme und Optimierung von Geschäftsprozessen. Das Angebot der Trovarit AG wendet sich vor allem an mittelständische Unternehmen und Unternehmensberater, deren Fokus auf einer sicheren Entscheidung im Zuge von Software-Investitionen liegt. Das Unternehmen wurde im September 2000 von Peter Treutlein und Dr. Karsten Sontow als Spin-Off des FIR an der RWTH Aachen gegründet. Sitz des Unternehmens ist Aachen.

Tanja Gerhardt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hohe Akzeptanz vor Markteinführung - Die Entwicklung des Großschranksystems VX25 von Rittal
24.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics