Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Generationen an Luftentölsystemen für Kompressoren und Vakuumpumpen

14.04.2009
MANN+HUMMEL präsentiert auf der ComVac 2009 die neuen Generationen an Luftentölboxen und -systemen für Kompressoren und Vakuumpumpen.

Die Luftentölboxen für Kompressoren bieten jetzt bis zu 50 Prozent höhere Filterstandzeiten und senken die Energiekosten um bis zu 20 Prozent. Die neuen Luftentölelemente für Vakuumpumpen erzielen eine nahezu 100-prozentige Ölabscheidung.

MANN+HUMMEL stellt auf der ComVac 2009 die neue Generationen an Luftentölsystemen für öleingespritzte Kompressoren und Vakuumpumpen vor.

Verbesserte Luftentölboxen für Kompressoren
Die MANN+HUMMEL Luftentölboxen haben erstmals die Funktion Vorabscheidung integriert, bei gleichzeitig geringeren Druckverlusten. Dadurch können die Filterstandzeiten um bis zu 50 Prozent verlängert werden. Weniger Druckverluste bedeuten zudem eine höhere Energieeffizienz. Sie reduzieren den Energieverbrauch des Kompressors um bis zu 20 Prozent. Der in den Luftentölboxen integrierte Reinluftstutzen verringert die Bauhöhenanforderung für Ein- und Ausbau und macht sie damit zu einer kompakten Lösung. Die Montage und Wartung der Luftentölboxen ist dank eines neuen Verschlusssystems einfacher und leichter zu handhaben. Damit bieten die neuen Luftentölboxen bei den wichtigen Leistungsparametern Wirtschaftlichkeit, Servicefreundlichkeit und Umweltverträglichkeit ein Plus gegenüber Boxen konventioneller Bauart.

Bestehende Luftentölboxen können durch das neue Design nicht ersetzt werden.

Neue Luftentölelemente für Vakuumpumpen
MANN+HUMMEL stellt die ersten Luftentölelemente mit nahezu 100-prozentiger Abscheidung für Öl in Vakuumpumpen vor. Sie ermöglichen bei weiter verbesserten Druckverlusten eine nahezu ölfreie Luft. Da die Luftentölelemente auch den Ölverbrauch und damit die Emissionen der Pumpe reduzieren, sind sie zudem wirtschaftlich und umweltfreundlich. Die Elemente sind für alle gängigen Größen von Vakuumpumpen erhältlich.
Über MANN+HUMMEL
MANN+HUMMEL ist Entwicklungspartner und Serienlieferant der internationalen Automobil- und Maschinenbauindustrie. 2007 erwirtschafteten weltweit 11.500 Mitarbeiter an 41 Standorten einen Umsatz von 1,75 Milliarden Euro. Zum Produktportfolio der Unternehmensgruppe gehören u.a. Luftfiltersysteme, Saugsysteme, Flüssigkeitsfiltersysteme, Innenraumfilter und Zylinderkopfhauben aus Kunststoff mit hohem Integrationsgrad für die Automobilindustrie sowie Filterelemente für die Wartung und Reparatur von Kraftfahrzeugen. Für den Maschinenbau, die Verfahrenstechnik und die industrielle Fertigung umfasst das Produktportfolio Industriefilter, ein Programm zur Senkung von Rußemissionen in Dieselmotoren, Filteranlagen und Anlagen sowie Geräte zum Material-Handling. Weitere Informationen zu MANN+HUMMEL finden Sie unter www.mann-hummel.com.
MANN+HUMMEL GMBH
Geschäftsbereich Industriefilter
67323 Speyer, Germany
Kontakt:
Sabine Wagner
Telefon: ++49 (62 32) 53-81 51
Telefax: ++49 (62 32) 53-87 71
sabine.wagner@mann-hummel.com
Pressekontakt:
Joachim Töpfer
Telefon: (0 71 41) 98-39 57
Telefax: (0 71 41) 98-39 46
press@mann-hummel.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.mann-hummel.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Ecology Across Borders: International conference brings together 1,500 ecologists

15.11.2017 | Event News

Road into laboratory: Users discuss biaxial fatigue-testing for car and truck wheel

15.11.2017 | Event News

#Berlin5GWeek: The right network for Industry 4.0

30.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften