Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modulares Konzept für neuartiges fahrerloses Transportsystem macht gebäudeseitige Installationen überflüssig

01.04.2010
KOKEISL Industrial Systems, international tätiger Anbieter von automatisierten Logistik-, Schüttgut-Kommissionier- und Schüttgut-Dosieranlagen stellt zum ersten Mal auf der diesjährigen Hannover Messe vom 19. bis 23. April aus. Im Ausstellungsbereich "Mobile Roboter & Autonome Systeme" der Halle 14, Stand K05 zeigt das Unternehmen gemeinsam mit seinem Schweizer Partner BlueBotics (Stand K07) intelligente mobile Systeme für die industrielle Produktion.

"Wir stehen heute vor einer Revolution in der Automatisierung der Schüttgutprozesse", betont Daniel Testi, Geschäftsführer der KOKEISL Industrial Systems mit Sitz in Schönenwerd (Schweiz) und Köln. "Neue Ideen, optimierte Verfahren und frei navigierbare fahrerlose Transportsysteme wie der KOKEISL Picking Robot machen es uns möglich, gemeinsam mit unseren Kunden die innerbetriebliche Logistik neu zu definieren."

KOKEISL Picking Robot nicht nur für Schüttgüter

Konzipiert wurden die Fahrzeuge der KOKEISL Industrial Systems AG ursprünglich für das raue Umfeld in der Schüttgutindustrie. Während herkömmliche Transportsysteme immer gebäudeseitiger Installationen bedürfen, um sich durch den Produktionsbetrieb bewegen zu können, kommen neuartige fahrerlose Transportsysteme (FTS) wie der KOKEISL Picking Robot ohne diese Hilfsmittel aus. Das Fahrzeug kann sich schnell und flexibel bewegen, frei navigieren, sich rasch verändernden Prozessen anpassen und ist einfach sowie kostengünstig zu installieren.

Mit Hilfe eines modularen Baukastensystems können Lastaufnahmen losgelöst von der Antriebs- und Navigationseinheit geplant und realisiert werden. Im Programm befinden sich auch Hochhubmasten bis 5,50 Meter Höhe, verschiedene Gabelvarianten sowie Niederhub- und Schleppanbauten bis maximal vier Tonnen, die somit ein individualisiertes Fahrzeug für den innerbetrieblichen Produktionsprozess entstehen lassen.

Im Schüttgutbetrieb ist der KOKEISL Picking Robot meist mit ein oder zwei Waagen ausgestattet. Er entnimmt das angeforderte Schüttgut in beliebigen Mengen von wenigen Kilogramm bis zu zwei Tonnen am Lagerort und transportiert es zur nächsten Station. Stückgüter können ebenfalls jederzeit bewegt werden.

Dank der modularen Technik und dem Navigationssystem ANT (Autonomous Navigation Technology) von BlueBotics erfasst das Fahrzeug automatisch die Umgebung und kann sich plötzlichen Veränderungen schnell anpassen, ohne dafür gebäudeseitig Installationen zu benötigen. Es braucht für die Navigation weder vorgezeichnete Routen, noch induktive oder magnetische Streifen bzw. Reflektoren. Mit Sicherheitssensoren prüft ANT permanent die Umgebung, misst die Abstände zu potenziellen Hindernissen und weiß zu jeder Zeit, wo sich der KOKEISL Picking Robot befindet.

Drei von einander unabhängige Systeme steuern das Fahrzeug. Wesentlicher Bestandteil ist das innovative Navigationssystem ANT mit eigenem Rechner und Schnittstellen zu allen Subsystemen, die der KOKEISL Picking Robot für den Fahrbetrieb benötigt. Die speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) von Siemens steuert alle Peripheriesysteme, die nicht zum Fahren benötigt werden. Schließlich sorgt die Sicherheitsschaltung von SICK dafür, dass das Fahrzeug bei der kleinsten Störung sofort in einen sicheren Zustand gesetzt wird.

Durch den Produktionsbetrieb bewegt sich der KOKEISL Picking Robot mit einer Geschwindigkeit von max. 1,5 Metern pro Sekunde und einer Genauigkeit von +/- 10 Millimetern. Aber nicht nur in der Produktion, sondern auch beim Transport beispielsweise von Paletten mit einer Höhe von bis zu 2,2 Metern leistet das neuartige FTS hervorragende Dienste.

Das Unternehmen:

KOKEISL Industrial Systems AG mit Sitz in Schönenwerd, Schweiz und einer Niederlassung in Köln ist eine Tochtergesellschaft der KOKEISL AG, Schaffhausen. Die Unternehmensgruppe wurde als Systemanbieter aus der Legno AG gegründet. Der international tätige Anbieter entwickelt und vertreibt Logistik-, Schüttgut-Kommissionier- und Schüttgut-Dosieranlagen. Mit Produkten und Verfahren wie dem ersten Silo-Eisenbahnwagen für leichte Schüttgüter und der ersten Siloanlage zur Erstellung von Mischungen nach dem Schwerkraftprinzip der Marke KOKEISL hat sich die Unternehmensgruppe einen Namen gemacht. Weitere Informationen finden Sie unter www.kokeisl.com.

Pressekontakt:
Hannover Messe, Halle 14, Stand K05
Evelyn Angel
Marketing - Kommunikation - Management
presse@kokeisl.com
Telefon: +49 6257 506 2333
Mobil: +49 170 52 89 159

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops