Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

(K)Ein Kinderspiel: Der Stapler, der mitdenkt

08.03.2011
Hannover Messe: IPH präsentiert Projekt zu Effizienz und Wandlungsfähigkeit in Lieferketten

Das Leitmotto der diesjährigen Hannover Messe ist „Smart Efficiency“. Wie Wandlungsfähigkeit und Effizienz in Lieferketten erzielt werden können, zeigt auch das Exponat des IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover. Vom 4. bis 8. April 2011 präsentiert das Unternehmen das Forschungsprojekt ISI-WALK.


Mehr Wandlungsfähigkeit und Effizienz in Lieferketten: Das Exponat des IPH
Quelle: IPH


K)Ein Kinderspiel: Positionsbestimmung durch optische Kommunikation
Quelle: IPH

Ein Gabelstapler, zwei Lampen, eine Kamera, ein Notebook und mehrere Paletten – das sind die Hauptbestandteile des IPH-Exponats auf der diesjährigen Hannover Messe. Die vereinfachte Miniaturversion eines Lagers ist zu sehen am Niedersächsischen Gemeinschaftsstand A48 in Halle 6. Sie soll veranschaulichen, wie zukünftig in Lieferketten mehr Effizienz und mehr Wandlungsfähigkeit erreicht werden können. Die Idee dahinter ist Gegenstand des Forschungsprojekts ISI-WALK, das seit Juli 2010 läuft.

ISI-WALK steht für „Intelligente Schnittstellen in wandlungsfähigen Lieferketten“. Wie Lieferketten gestaltet werden können, damit sie möglichst effizient, aber trotzdem wandlungsfähig sind, wird in dem dreijährigen Projekt untersucht. Schwerpunktmäßig wird z. B. die wandlungsgerechte Automatisierung von Transport- und Lagersystemen erforscht.

„Lieferketten sind immer stärker fragmentiert“, erklärt Sven Heißmeyer, Projektingenieur am IPH und Koordinator von ISI-WALK, die heutige Situation. Trete in der Lieferkette eine höhere oder niedrigere Nachfrage auf, müssten die Unternehmen flexibel auf diese Schwankungen reagieren können, z. B. indem sie zusätzlichen Lagerplatz bereitstellten. Aus Effizienzgründen seien heute allerdings viele Lagersysteme automatisiert. „Mit zunehmender Automatisierung steigt zwar die Effizienz, die Wandlungsfähigkeit nimmt jedoch ab“, skizziert Heißmeyer das Dilemma. Abhilfe schaffen könnte hier ein Lagersystem, das sich schnell auf neue Situationen einstellen kann und „mitdenkt“.

Das Exponat, das das IPH auf der Hannover Messe zeigt, veranschaulicht im Kleinen, was zukünftig auch im Großen möglich sein wird: Die Positionsbestimmung eines Gabelstaplers in einer sich wandelnden Umgebung. Zwei Lampen senden ihre Position durch Lichtsignale aus, die auf dem Spielzeug-Gabelstapler positionierte Kamera erfasst sie, und das Notebook wertet sie aus. Der Gabelstapler kann dadurch seine Position mit optischen Technologien bestimmen. Der Clue für die Besucher der Hannover Messe: Sie können selbst Hand anlegen und die Lagerumgebung aktiv umgestalten, z. B. durch das Einzeichnen neuer Wege oder die Umlagerung von Kisten. Und dann auf dem Notebook mitverfolgen, wie sich der Stapler neu orientiert.

Das Exponat wird in den nächsten Wochen noch weiterentwickelt. Bis zur CeMAT im Mai 2011 sollen nicht nur der Stapler, sondern auch die Paletten durch das Ortungssystem verfolgt werden können. Dann sollen Sensoren erkennen, dass der Stapler eine Last transportiert. Die Bewegung der Paletten soll während der Fahrt verfolgt werden, so dass das Lagerverwaltungssystem zu jeder Zeit weiß, wo sich die Paletten gerade befinden. Im Gegensatz zu bisherigen Verfahren wird das Lagerverwaltungssystem nicht auf vorher definierten Lagerplätzen basieren, sondern auf Koordinaten.

Das Forschungsprojekt ISI-WALK ist zum 1. Juli 2010 gestartet und läuft bis zum 30. Juni 2013. Neben dem IPH als Projektkoordinator sind die Unternehmen Aljo Aluminium-Bau Jonuscheit GmbH, Bartscher Logistik GmbH, Continental Teves AG & Co. oHG, Höft & Wessel AG, Jungheinrich AG, Kappa opto-electronics GmbH, LinogistiX GmbH, Mahle GmbH, PMDTechnologies GmbH und das Institut für Transport- und Automatisierungstechnik (ITA) der Leibniz Universität Hannover an dem Forschungsprojekt beteiligt. Gefördert wird ISI-WALK von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Projektbetreuung erfolgt durch den Projektträger Karlsruhe.

Meike Wiegand | idw
Weitere Informationen:
http://www.isi-walk.de
http://www.iph-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie