Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachhochschule Südwestfalen präsentiert Forschungsschwerpunkt „Neue Beleuchtungstechnologien“

23.04.2012
Der Forschungsschwerpunkt "Neue Beleuchtungstechnologien" der Fachhochschule Südwestfalen unter Leitung von Prof. Dr. Ulrich Kuipers präsentiert sich auf der Hannovermesse auf dem Gemeinschaftsstand der Innovationsallianz NRW in Halle 16.
Die Besucher können sich dort über das neu entwickelte Straßenbeleuchtungs-messfahrzeug, LED-Straßenbeleuchtungen und intelligente, kommunikative LED-Beleuchtungsmodule informieren.

Neue Beleuchtungstechnologien mit LED ermöglichen auch im Bereich öffentlicher Straßenbeleuchtungen erhebliche Einsparungen elektrischer Energie und der CO2-Produktion. Geeignet konstruierte LED-Leuchten haben sowohl eine höhere Lichtausbeute als konventionelle Leuchten, zudem kann über eine gleichmäßige Lichtverteilung auf der Straße der benötigte Lichtstrom erheblich reduziert werden. Dunkelflächen zwischen den Leuchten werden vermieden ebenso wie unnötig hohe Beleuchtungsstärken unter den Leuchten. Die Beleuchtungsqualität wird dadurch verbessert, der Lichtsmog reduziert bei gleichzeitig erheblicher Reduktion des Lichtstroms.

Zum Aufzeigen der Energieeinsparungspotentiale durch die energieeffizienten, umweltschonenden neuen Beleuchtungstechnologien ist eine objektivierte, flächige Bestandsaufnahme heutiger Straßenbeleuchtung erforderlich. Mit derzeitigen Lichtmessgeräten können die dafür erforderlichen Messungen nur mit sehr großem manuellem Aufwand flächendeckend durchgeführt werden. Das von der Fachhochschule entwickelte mobile Messsystem ermöglicht eine automatisierte geokodierte Messung von Straßenbeleuchtungen und die automatische Einstellung des Beleuchtungsniveaus moderner, z.B. über das Internet steuerbarer, LED-Leuchten.
Das mobile Beleuchtungsmesssystem misst an drei äquidistanten Postitionen pro Fahrbahn quer zur Fahrtrichtung, bei einer Fahrgeschwindigkeit bis zu 50 km/h, die horizontale Beleuchtungsstärke ca. 20 cm über der Fahrbahndecke. Während eine manuelle Messung zwei bis drei Mannstunden pro Leuchte dauert, ist mit dem mobilen Messsystem (GeoMess) eine Messung in wenigen Sekunden durchgeführt.

Dabei werden die normativ vorgegebenen Gütemerkmale der Straßenbeleuchtung erfasst und um geografische Koordinaten ergänzt. Die Messergebnisse können dann in Geoinformationssystemen, in Google-Earth oder in anderen Kartenprogrammen angezeigt werden. Basierend auf den Messdaten können dann Bewertungen der vorhandenen Straßenbeleuchtungen, Planungen innovativer neuer Straßenbeleuchtungen und nach deren Umsetzung auch objektive Ergebnisüberprüfungen durchgeführt und dokumentiert werden.

Die InnovationsAllianz ist ein partnerschaftlich organisiertes Netzwerk der Universitäten, Fachhochschulen und Hochschul-Transfergesellschaften in Nordrhein-Westfalen, um deren wissenschaftliche Kompetenz und Forschungserfahrung bekannter zu machen, stärker in die Praxis zu tragen und für Kooperationen mit Partnern aus der Wirtschaft eine gemeinsame Plattform zu bilden.

Birgit Geile-Hänßel | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-swf.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie