Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiesparen und Geldverdienen

20.04.2009
Die promeos GmbH präsentiert die Vereinbarkeit von effizienten Energiewirtschaften und Produktivitätssteigerung durch Porenbrennersysteme auf der Hannover Messe 2009

Die promeos GmbH präsentiert sich dieses Jahr erneut am Gemeinschaftsstand von BayernInnovativ, um die neuesten Weiterentwicklungen im Bereich der Porenbrennertechnologie vorzustellen. Vom 20. bis zum 24. April wird im Bereich Energy in der Halle 13, Stand E71 das Unternehmen seine einzigartige Technologie sowie deren Produktentwicklungen darstellen.

Gas-Porenbrenner
Die neue Dimension der Prozesswärme
Energieeffiziente Substitution von konventionellen Heizungsanlagen
In einem Porenbrenner findet die Verbrennung nicht mehr in der offenen Flamme statt, sondern in einer porösen Hochtemperaturkeramik. Das Resultat ist eine flammenlose, volumetrische Verbrennung in Form eines glühenden Keramikschaumes. Dieser kann sowohl als strahlende Oberfläche als auch als homogene Hitzequelle genutzt werden. Neben einer einschlägigen Leistungsdichte von > 3 MW/qm sticht der Porenbrenner vor allem auch durch seine einzigartige Anpassungsfähigkeit hervor: ob rund, eckig oder als Linie - der Geometrie sind keine Grenzen gesetzt. Darüber hinaus bietet der Porenbrenner eine stufenlose Regelbarkeit - und das in einem von konventionellen Brennern unerreichten Leistungsbereich von 1:20.

Dank ihrer maximalen Flexibilität und Leistungskompaktheit können Gas-Porenbrenner in nahezu jedem industriellen Hochtemperaturprozess zum Einsatz kommen und ermöglichen eine optimale Integration in bestehende Beheizungssysteme und Ofenanlagen. Durch die stufenlose Regelbarkeit der Wärmeleistung können somit alle Anwendungen bedient werden, die bislang nur den energetisch nachteiligen elektrische Heizungssystemen vorbehalten waren.

Beispiellos
Kosten-Nutzen-Effizienz
Die Substitution konventioneller Gasfeuerungen wirkt sich zusätzlich positiv auf unterschiedliche Schlüsselbereiche aus und ermöglicht die Vereinbarkeit einer kosteneffektiven und umweltfreundlichen Produktion.

Im Ganzen bieten die Brennersysteme von promeos ein unübertroffenes Gesamtpaket einer Kosten-Nutzen-Effizienz:

Betriebskostenersparnisse von bis zu 70%
Emissionsreduzierungen von bis zu 45%
Produktivitätssteigerungen von bis zu 50%
Amortisationszeiten von bis zu unter 12 Monaten
Grenzenlos
Process Heat Sonderanlagenbau
Basierend auf der Gas-Porenbrennertechnologie ist die promeos GmbH auf den Bau von Spezialanlagen zur industriellen Beheizung für thermische Produktionsprozesse spezialisiert. Spezielle Produktionsverfahren sowie eine gezielte und anspruchsvolle Materialbearbeitung können durch die Flexibilität und Leistungskompaktheit der Porenbrenner im Vergleich zu konventionellen Beheizungssystemen gezielt gelöst werden. Die promeos-Brennersysteme bieten maßgeschneiderte Beheizungslösungen, die selbst komplizierte Beheizungs- und Herstellungsverfahren realisieren und optimieren können.

Anwendungen

Das Unternehmen ist vornehmlich in den Branchen Aluminium/Stahl mit folgenden Anwendungen vertreten: Werkzeugvorwärmung für Gießereien, Beheizung von Gießrinnen, Filterboxen, Transportpfannen sowie Lackierstrassen, Aufheizung von Schwerkraft- und Druckgusskokillen. Im Bereich Kunststoff ist das Unternehmen beispielsweise bei der Beheizung von Folienschrumpftunneln oder der Heissluftvulkanisation von Gummiprofilen qualifizierter Partner.
In der Textilbranche kommen die Porenbrennersysteme u.a. bei sog. Schleusenheizungen" zur Nachrüstung von Drucklauftrocknern, zur Konfektion von Teppichbahnen oder zur Oberflächenveredelung zum Einsatz.

Des Weiteren gehören die Glas- und Lebensmittelindustrie zu den Einsatzbereichen der Brennersysteme von promeos.

Die exzellente Flammenstabilisierung in Porenbrennern ermöglicht darüber hinaus die Qualifizierung von Brennern für Sondergase. Zum Portfolio der industriellen Anwendungen gehören deshalb auch Anlagen zur Abgasbehandlung (z.B. Deponiegasfackeln und off-gas-Brenner) sowie die Nutzung von Pyrolysegas in industriellen Vergasungsprozessen.

Emissionslos
Ölbrennwertkessel VAPOREO
Rückstandsfreie und autotherme Ölverdampfung
Die promeos GmbH bietet ein weltweit einzigartiges System zur rückstandsfreien Ölverbrennung für den Bereich der Heizungstechnik an: einen mit dem Ölbrennersystem VAPOREO ausgestatteten Ölbrennwertkessel für Ein- und Zweifamilienhäuser.

Der stufenlos zwischen 20 kW und 4 kW thermischer Leistung modulierende Kessel ist zweifellos als einzigartige Innovation zu bezeichnen. Aufgrund der hohen Modulation des Ölbrenners kann sich dieser immer dem aktuellen Wärmebedarf anpassen und muss nicht - wie bei herkömmlichen einstufigen Ölbrennern - mit einer fest eingestellten Leistung arbeiten. Die Anzahl der Starts reduziert sich infolge dessen auf ein Zehntel: von typischerweise 30.000 auf 3.000 pro Jahr. Zum einen wird dadurch weniger Brennstoff verbraucht, zum anderen verringert sich der Ausstoß an Start- und Stoppemissionen, welche für einen Großteil der gesamten Emissionen verantwortlich sind. Somit weist der Ölbrenner VAPOREO im Vergleich zu konventionellen Beheizungslösungen eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 45% auf. In Verbindung mit der rückstandsfreien Verbrennung und der kleinen Minimalleistung werden Brennstoffeinsparungen von bis zu 20% realisiert.

Das Herzstück der neuen Brenneranlage bildet der im Hause promeos entwickelte Ölverdampfer VAPO. Dieser ermöglicht eine rückstandsfreie, autotherme Umwandlung von Öl in Öl-Gas, welches danach ähnlich effizient wie Erdgas verbrannt werden kann - eine einzigartige Innovation in der Beheizungstechnik. Der Verdampfungsprozess ist zusätzlich auch für Bioöle geeignet.

Problemlos
Heissluftgerät SEREO
Das umgangssprachlich auch als "Gas-Leister" bezeichnete Warmluftsystem SEREO (Leistungsbereich 10-40kW) stellt eine direkt mit Gas befeuerte Heißluftpistole dar und zielt auf die Substitution von elektronischen Warm-/Heissluftpistolen für Industrieanwendungen. Die Kombination des Brenners als exakt steuerbare und homogene Abgasquelle mit einem separaten Sekundärluftstrom erlaubt die Erzeugung von exakt konditioniertem Warm-/Heissgas, dessen Temperatur unabhängig von der Leistung gesteuert werden kann. Damit kombiniert SEREO die wirtschaftlichen Vorteile einer Gasheizung und den verfahrens- und steuertechnischen Vorteilen von elektrischen Heizsystemen.
Wegbereitend
Forschung und Entwicklung
Die promeos GmbH kann inzwischen als einer der führenden Entwicklungspartner für verfahrens- und verbrennunstechnische Produkt- und Prozessentwicklungen bezeichnet werden. Neben der gemeinhin bekannten Technologieplattform um das Thema "Porenbrenner" kann auf einen einzigartigen Erfahrungsschatz im Bereich der Entwicklung von speziellen Verbrennungs- bzw. Beheizungssystemen zurückgegriffen werden. Zu den weltweit einzigartigen Innovationen gehören u.a. die rückstandsfreie Verdampfung von Flüssigbrennstoffen, Hochdruck- sowie Hochtemperaturbrenner, flammenfreie Wasserstoffbrenner, Pyrolysegas- und Schwachgasanlagen sowie kompakte Hochleistungsbrenner für Diesel. Die Entwicklung eines inzwischen vom TÜV zugelassenen Feuerungsautomaten für Brennersysteme dokumentiert darüber hinaus die hohe steuerungs- und sicherheitstechnische Kompetenz des Unternehmens, welches einen eigenen Steuerungsbau betreibt.

Ein ganzheitlicher Beratungsansatz macht promeos inzwischen zu einem wertvollen Entwicklungspartner für Gesamtsysteme und -prozesse, dessen Input weit über die reine Brennerzulieferung hinaus geht.

Dieselporenbrenner DIREO
Regeneration von Dieselpartikelfiltern
Ein kompakter Dieselporenbrenner DIREO, welcher u.a. zur Online-Regeneration von Dieselpartikelfiltern (DPF) oder anderen Offroad-Anwendungen eingesetzt werden kann, ergänzt das von promeos präsentierte Produkt-Portfolio.
Der mit Diesel oder Öl betriebene Brenner benötigt keinen separaten Brennraum und zeichnet sich durch seine kompakte Bauform aus.

Der in Temperatur und Geschwindigkeit homogene Abgasvolumenstrom und ein hoher Festkörperstrahlungsanteil macht aus dem Brenner ein stand alone Produkt, das in Zukunft elektrisch betriebene Heißluftgebläse ersetzen wird.

über promeos

Die promeos GmbH ist der führende Entwickler und Hersteller der Gas-Porenbrennertechnologie und Anlagenbauer von Beheizungssystemen für industrielle Hochtemperaturprozesse.

Als innovatives und zukunftsträchtiges Unternehmen wurde die promeos GmbH bereits mehrfach ausgezeichnet. Hierunter gehören u. a. der deutsche Gründerpreis 2003 oder eine Platzierung unter den Top 100 der innovativsten Unternehmen 2007. Ebenso wurde die soziale Unternehmenspolitik mehrfach gewürdigt und die Firma beispielsweise vom BMFSFJ als familienfreundlichstes Mittelstandsunternehmen Deutschlands 2008 ausgezeichnet.

Kontakt
promeos GmbH
Sabine Jena
Am Weichselgarten 21
D-91058 Erlangen
Tel.: +49 (0)9131 / 5367 - 30
Fax: +49 (0)9131 / 5367 - 20
jena@promeos.com
www.promeos.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie