Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmals lückenlose Containerüberwachung per Funk

13.04.2007
Die ScatterWeb GmbH (Berlin) stellt auf der Industriemesse in Hannover eine echte Neuheit für die lückenlose Überwachung von Containern auf ihrem Transportweg zum Empfänger vor. Mit dem neuartigen Out-of-Container-Funksystem wird es für Unternehmen erstmals möglich, kontinuierlichen Funkkontakt zu Waren zu halten, die in herkömmlichen Containern transportiert werden.

Die Lösung gilt in der Industrie und in der Logistik als Meilenstein bei der fortlaufenden und unterbrechungsfreien Kontrolle von Waren - ganz gleich, um welches Verkehrsmittel es sich handelt. Von Vorteil ist dies beispielsweise bei leicht verderblichen Gütern, deren Temperatur penibel eingehalten und im Fehlerfall umgehend reguliert werden muss. Der weltweit größte Softwarehersteller Microsoft hat in seine Entwicklungsumgebung für Industrieautomation bereits Schnittstellen zum ScatterWeb-System eingebaut, teilt der nach eigener Darstellung führende europäische Anbieter von drahtlosen Sensornetzen mit.

Die ScatterWeb-Lösung verspricht den Unternehmen eine höhere Transparenz, niedrigere Kosten und mehr Sicherheit. Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gibt es einen immer stärkeren politischen Druck auf die Logistikbranche, die Inhalte von Containern transparenter zu machen, der in den USA bereits zu einschlägigen Verordnungen geführt hat. Experten gehen davon aus, dass es in den nächsten Jahren auch in der Europäischen Union zu verbindlichen Regelungen kommen wird. Auf die Industrie und die Logistikbranche käme damit ein Investitionsaufwand in Milliardenhöhe zu. Das ScatterWeb-System bietet im Vergleich dazu eine preiswerte Lösung, in Containern eingeschlossene Güter lückenlos zu verfolgen. Die Kommunikation mit zentralen Überwachungsstellen erfolgt über einen Minicomputer im Führerhaus des Transport Trucks. Der kontinuierliche Funkkontakt zur Ware ermöglicht den Unternehmen auch einen besseren Kundenservice.

ScatterWeb ist ein führender europäischer Anbieter von Komponenten und Lösungen für den Aufbau drahtloser Funk- und Sensornetze. ScatterWeb liefert die Funkmodule, die Gateways und die Software für sog. Multi-Hop-Netze, bei denen die einzelnen Funkstationen selbstständig eine Kette oder ein Netz bilden, wodurch eine große Reichweite erzielt wird. ScatterWeb-Lösungen finden Anwendung in der Logistik (Verfolgung von Waren unterwegs, z.B. im Lkw oder Container), in der Automatisierungstechnik (z.B. Ablesen von Maschinendaten per Funk) und im Gebäudemanagement (z.B. Funkvernetzung zur Zählerablesung in Gebäuden). Mit ScatterWeb-Systemen lassen sich die Einsatzbereiche und Reichweiten unterschiedlicher bestehender Funkstandards wie ZigBee oder RFID vergrößern.

Interview vereinbaren unter Tel. 0611/973150 oder E Mail team@dripke.de

Weitere Informationen:
ScatterWeb GmbH
Charlottenstrasse 16
10117 Berlin
Tel: +49 30 8020 838 - 0
Fax: +49 30 8020 838 - 11
info@scatterweb.net
www.scatterweb.net
Presse-Agentur:
euro.mar.com dripke.pr
Tel. +49.611.97.31.50
team@dripke.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.scatterweb.net
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften