Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hannover Messe 2007: Themenservice aktuell

13.04.2007
Folge 1

Small is beautiful - haarfeine Windmühlen

Sie sind nur unter dem Mikroskop zu erkennen, und sie entstehen durch ein einzigartiges Verfahren im Laser Zentrum Hannover (LZH): dreidimensionale Mikro-Exponate, beispielsweise Mini-Mini-Windmühlen, die 700 Mikrometer groß sind, also nur etwa zehn Mal so dick wie ein normales Haar. Zu sehen sind sie vom 16. bis 20. April auf der HANNOVER MESSE 2007.

Die Exponate werden mittels Zwei-Photonen-Polymerisation (2PP) hergestellt. Hinter dem Fachbegriff verbirgt sich die Aushärtung licht­empfindlicher Kunststoffe mit Hilfe von Laserstrahlung. Dieses Verfahren kann beliebige 3D-Objekte mit einer Auflösung von 100 Nanometern (nm) erstellen. Ein Nanometer entspricht übrigens einem Milliardstel Meter. Die kleinsten mit einem herkömmlichen Lichtmikroskop erkennbaren Strukturen sind etwa 200 bis 500 nm groß.

Auf dem Messestand des LZH ist die erste industrietaugliche Maschine zur Herstellung von 2PP-Objekten zu sehen. Außerdem können Besucher unter einem Rasterelektronenmikroskop verschiedene Mikrostrukturen anschauen. Das Verfahren findet mögliche Anwendung unter anderem in den optischen Technologien, der Mikroelektronik und der Medizin.

Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49-511 / 27 88-151
FAX: +49-511 / 27 88-100
www.lzh.de
Ansprechpartner auf der HANNOVER MESSE 2007:
Michael Botts
Halle 14, Stand H56
Mobil-( +49-(0)160 - 545 55 47
E-Mail: m.botts@lzh.de
Robbi und Mensch arbeiten Hand in Hand
'Katana' heißt er und kommt aus der Schweiz: Er ist weltweit der erste Industriegreifarm, der nach einer EU-konformen Risikoanalyse ohne zusätzliche Schutzvorrichtung mit dem Menschen zusammenarbeiten kann. Auf der HANNOVER MESSE 2007 können Besucher live erleben, wie diese Neuheit Effizienz, Arbeitskomfort und Sicherheit erhöht.

'Katana' - im heute üblichen Japanisch wird der Begriff auch als allgemeine Bezeichnung für Schwert verwendet - ist einfach zu implementieren und zu bedienen. Sowohl Leistungs- und Steuerelektronik als auch das Controlboard sind in die Komplettlösung integriert. Die benutzerfreundliche Software 'Katana4D' ermöglicht einfaches und schnelles Programmieren, und standardisierte Schnittstellen erlauben die Kommunikation mit zusätzlichen Prozesskomponenten.

Auf dem Stand des Herstellers zeigen Videos die Anwendung von 'Katana' unter anderem im Produktionsbereich, in der Servicerobotik oder im Labor.

Neuronics AG
Intelligent Personal Robotics
Technoparkstrasse 1
CH-8005 Zürich
Tel.: +41-44 / 445 16-40
FAX: +41-44 / 445 16-44
www.neuronics.ch
Ansprechpartner auf der HANNOVER MESSE 2007:
Dr. Hansruedi Früh (Geschäftsführer) und Janine Deufel
Halle 16, Stand G17
E-Mail: janine.deufel@neuronics.ch
Den Fälschern auf der Spur
Produktfälschungen geht es jetzt an den Kragen. Die Firma Bayer Technology Services stellt auf der HANNOVER MESSE 2007 'Protexxion' vor, ein innovatives Verfahren, mit dem Produktoberflächen eindeutig und fälschungssicher authentizifiert werden können, ohne dass eine Kennzeichnung erforderlich ist.

Die Laser-Technologie mit einem speziellen Abtastverfahren registriert den individuellen Fingerabdruck eines Gegenstandes - das heißt dessen natürliche Oberflächenstruktur - und erkennt ihn wieder. Alle Scan-Informationen werden in einer Datenbank abgelegt und können mit Hilfe der Such- und Vergleichssoftware in Sekundenschnelle abgerufen wer­den. Auf diese Weise registriert die neue Technologie schnell und sicher Fälschungen.

Sie ist geeignet für alle nicht reflektierenden Oberflächen wie Papier, Pappe, Kunststoff und zahlreiche Metalle. Auf der HANNOVER MESSE 2007 zeigt der Aussteller ein Demosystem mit Förderband, auf dem ein Scanner die Oberfläche von Faltschachteln abliest.

Bayer Technology Services GmbH
Gebäude K9
D-51368 Leverkusen
Tel.: +49-214 / 30-8 12 56
FAX: +49-214 / 30-3 11 42
www.bayertechnology.com
Ansprechpartner auf der HANNOVER MESSE 2007:
Dr. Martin Friedrich
Halle 16, Stand E52
Mobil-( +49-(0)175 308 12 56
E-Mail: martin.friedrich@bayertechnology.com
Heimliche Stromfresser enttarnt
Ein neues Monitoring-System, das Forscher des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen auf der HANNOVER MESSE 2007 vorstellen, ent­larvt heimliche Stromfresser im Haushalt. Verbraucht beispielsweise die Waschmaschine plötzlich zu viel Strom, weil ihre Lager abgenutzt sind, fordert das System den Besitzer per SMS auf, das Gerät überprüfen zu lassen.

Möglich wird die Enttarnung der Stromfresser durch Sensoren, die bei Elektrogeräten kontinuierlich die Stromleistung messen. Ein Rechner, der im Sicherungskasten steckt, wertet diese Daten aus und vergleicht sie mit bisherigen Werten. Steigt der Stromverbrauch, sendet das System einen Hinweis an den Besitzer. Die Warnmeldungen können als SMS ans Handy, ein Display im Haus oder einen PC gesendet werden.

Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS
Am Wolfsmantel 33
D-91058 Erlangen
Tel.: +49-9131 / 776-0
FAX: +49-9131 / 776-499
www.iis.fraunhofer.de
Ansprechpartner auf der HANNOVER MESSE 2007:
Peter Heusinger
Halle 8, Stand G27 (bei: AMA Zentrum für Sensorik)
E-Mail: peter.heusinger@iis.fraunhofer.de
Immer schön senkrecht bleiben!
Wer schon einmal umgezogen ist, kennt das Kühlschrank-Problem: Damit keine Kühlflüssigkeit ausläuft, muss das Gerät in der Waagerechten transportiert werden. Oft braucht es vier starke Helfer, die die Maschine aufrecht die Treppe hinauf- oder hinunterbugsieren. Der neue Treppensteiger 'Speezy 200', den die Firma Karl H. Bartels auf der HANNOVER MESSE 2007 präsentiert, schafft jetzt Abhilfe.

Mit seiner automatischen Nivellierfunktion bleibt die Lastplattform ständig waagerecht, während bis zu 200 Kilogramm treppauf oder treppab transportiert werden. Zwei Raupen halten den Treppensteiger sicher in der Balance, die Batterie erlaubt eine Fahrdauer von 30 Minuten bei voller Beladung. Ein Teil der Plattform kann als Auffahrrampe abgeklappt werden, sodass selbst eine einzelne Person sicher und ihren Rücken schonend manövrieren kann.

Der 'Speezy 200' eignet sich für alle gleichgewichtsempfindlichen Waren, wie auch Kopiergeräte oder Aquarien. Er ist auf einer Treppe kletternd auf dem Stand des Ausstellers zu besichtigen.

Karl H. Bartels GmbH
Max-Planck-Str. 6
D-25358 Horst
Tel.: +49-4126 / 39 68-240
FAX: +49-4126 / 39 68 247
www.bartels-logistic.de
Ansprechpartnerin auf der HANNOVER MESSE 2007:
Kristin Altmann
Halle 17, Stand A01
Mobil-( +49-(0)178 - 718 04 89
E-Mail: altmann@bartels-logistic.de
Sparsam, sicher, schön: Neues 1,5 Liter Auto
Als 1:1 Prototyp ohne Motor, aber zum Reinsetzen steht ein kleines Sprit-Sparwunder auf der HANNOVER MESSE 2007. Die Münchner Loremo AG hat ein alltagstaugliches günstiges Auto entwickelt, das nur 1,5 Liter Sprit auf 100 Kilometer verbraucht und dabei auf durchweg bekannten Technologien basiert.

Nach Angaben des Ausstellers liegt das Geheimnis in der Reduktion auf das Wesentliche: Das Unternehmen hat auf teure Werkstoffe und komplizierte Antriebskonzepte verzichtet, Gewicht und Luftwiderstand des Chassis reduziert sowie Funktionen zusammengeführt. Das Auto in der SL-Version verfügt über einen 2-Zylinder-Turbo-Diesel-Motor mit 20 PS (15 kW), erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 160 km und fährt mit einem Tankinhalt von 20 Liter 1 300 Kilometer weit!

Der Viersitzer ist mit Airbags, Rußfilter und Radio ausgestattet. Als Extras werden On Board PC, Klimaanlage, MP3-Player und ein Navigationssystem angeboten. Ein Hingucker in Halle 13.

Loremo AG
Hochenergieeffiziente Automobile
Das 1,5-l/100km-Auto
the 156 mpg (US) car
Ingolstädter Str. 18
D-80807 München
Tel.: +49-89 / 452 13-180
FAX: +49-89 / 452 13-18 13
www.loremo.com
Ansprechpartner auf der HANNOVER MESSE 2007:
Gerhard Heilmaier und Ulrich Sommer
Halle 13, Stand E64/1
E-Mail: presse@loremo.com
Heilsame Schichten
Implantate werden aus möglichst verträglichem Material hergestellt. Trotzdem stößt sie der Organismus oft als Fremdkörper ab. Um solche Entzündungen zu verhindern, werden deshalb starke Medikamente ver­abreicht. Neuentwickelte Kohlenstoffschichten, die das Institut für Dünn­schichttechnologie der TU Kaiserslautern auf der HANNOVER MESSE 2007 vorstellt, könnten der Medizin bald eine innovative Lösung für das Problem liefern.

Der Grund: Durch das innovative Beschichtungsverfahren können Medi­kamente eingebunden werden. Sie wirken dann genau dort, wo sie gebraucht werden, ohne den gesamten Körper zu belasten. In den Kohlenstoffschichten eingegliederte wachstumsfördernde Substanzen können so beispielsweise eine schnelle Integration der beschichteten Implantate in das umliegende Gewebe bewirken. Einsetzbar sind die heil­samen Schichten auch mit entzündungshemmenden Mitteln auf Lang­zeitkathetern. Dann wirken sie der Entstehung von Infektionen entgegen.

Institut für Dünnschichttechnologie (IDST) - Transferstelle der TU Kaiserslautern
Maarweg 32
D-53619 Rheinbreitbach
Tel.: +49-2224 / 900 693
FAX: +49-2224 / 900 694
www.physik.uni-kl.de
Ansprechpartnerin auf der HANNOVER MESSE 2007:
Dipl.-Phys. Lisa Kleinen
Halle 2, Stand C46 (bei: Rheinland-Pfalz Gemeinschaftsstand)
Stand-( +49-511 / 89-49 70 06
E-Mail: kleinen@physik.uni-kl.de
Nano-Klettverschluss für Mini-Bauteile
Den wahrscheinlich kleinsten Klettverschluss der Welt bringen Wissen­schaftler der TU Ilmenau mit zur HANNOVER MESSE 2007. Er besteht aus so genanntem 'Black Silicon', das bisher eher als unerwünschter Neben­effekt beim Trockenätzen bekannt war.

Die Forscher nutzen nun jedoch die nadelartige Struktur des Stoffes. Einfach erklärt: Die 50 bis 100 Nanometer kleinen Nadeln verhaken sich ineinander wie bei einem Klettverschluss, wenn sie aufeinander gedrückt werden. Einsatzgebiet der Neuentwicklung kann unter anderem die Fixierung von Kleinstbauteilen vor dem Kleben sein - beispielsweise bei Wafern, den Minischeiben in der Halbleiter-, Photovoltaikindustrie und Mikromechanik, auf denen elektronische Bauelemente hergestellt werden.

Technische Universität Ilmenau
Abt. Forschungsförderung und Technologietransfer
Ehrenbergstr. 29
D-98693 Ilmenau
Tel.: +49-3677 / 691761
FAX: +49-3677 / 691720
www.tu-ilmenau.de
Ansprechpartner auf der HANNOVER MESSE 2007:
Mike Stubenrauch
Halle 15, Stand D34 (bei: IVAM)
Stand-( +49-511 / 89-59 72 96
E-Mail: mike.stubenrauch@tu-ilmenau.de
Atmende Kabelverbindungen
Stromkabel, die Geräte mit Energie versorgen, stecken nicht einfach im Gehäuse, sondern sind über so genannte Kabelleitungseinführungen ver­bunden. In rauer Umgebung sind aber genau sie die neuralgischen Stellen, an denen durch Kondenswasser leicht Kurzschlüsse entstehen können. Dieses Manko will die WISKA Hoppmann & Mulsow GmbH auf der HANNOVER MESSE 2007 mit einer Weltneuheit beheben - der ersten atmenden Kabelleitungseinführung.

Dank eines mit Membranen versehenen Materials funktionieren die Kabelverschraubungen ähnlich wie Sportkleidung aus atmungsaktivem Material. Luft kann ungehindert ein- und austreten. Feuchtigkeit wird dabei nach außen transportiert, kann aber nicht in die Kabelleitungs­einführung eindringen.

WISKA Hoppmann & Mulsow GmbH
Kisdorfer Weg 28
D-24568 Kaltenkirchen
Tel.: +49-4191 / 508-100
FAX: +49-4191 / 508-209
www.wiska.de
Ansprechpartnerin auf der HANNOVER MESSE 2007:
Anja Harning
Halle 12, Stand E05
E-Mail: a.harning@wiska.de
Preisgekröntes Schwein
Wie witzig und einleuchtend Werbemittel Botschaften verbreiten können, zeigt GK Handelsplan mit einem blauen Sparschwein auf der PROMOTION WORLD 2007. Das Besondere sind zwei Einwurfschlitze auf dem Rücken des Schweins. Sie symbolisieren die zwei Einzahler der Riesterrente - den Staat und die Privatperson.

Ebenso interessant ist das für Werbemittel ungewöhnliche Material Polystone, aus dem das Sparschwein hergestellt ist. Die Mischung aus Steinpuder und Kunstharz ermöglicht eine schnelle Fertigung und äußerst flexible Formgestaltung bei geringen Werkzeugkosten.

Zudem ist das Material wetterfest. Für diese Innovationen wird das spezielle Sparschwein am 17. April 2007 um 16 Uhr mit dem Promotional Gift Award 2007 in der Kategorie Sonderanfertigung ausgezeichnet.

GK Handelsplan GmbH
Parkstr. 29
D-47829 Krefeld
Tel.: +49-2151 / 494 00
FAX: +49-2151 / 49 40 40
www.gkhandelsplan.de
Ansprechpartner auf der PROMOTION WORLD 2007:
Gerald Küppers
Halle 18, Stand C01/1
Stand-( +49-511 / 89-
E-Mail: info@gkhandelsplan.de

Andrea Staude | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau