Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TAPTITE 2000 verbindet Getriebegehäuse

15.03.2007
Studie belegt: Kostendruck im Fahrzeugbau eröffnet gewindefurchenden Verbindungssystemen Chancen bei Leichtmetallgehäusen - Aluminiumlegierung bietet optimales Muttergefüge -

Gemeinsam mit der Magna Powertrain AG hat Arnold Umformtechnik, führender Hersteller intelligenter Verbindungslösungen, eine umfassende Studie durchgeführt, um die Anforderungen an gewindefurchende Schrauben in Verbindung mit Aluminium-Legierungen zu messen. Der weltweit führende Hersteller von Verteilergetrieben hat die Einsatzfähigkeit dieses Schraubenprofils bei Leichtmetall-Getriebegehäusen anhand Arnolds kostensenkender TAPTITE 2000® Schraube geprüft.

Die Ergebnisse der Studie bestätigen die Tendenz, dass sich die gewindefurchende Variante schon kurzfristig gegen das metrische Pendant durchsetzen wird. Die umfangreichen Einschraubversuche weisen nachweislich ein relativ homogenes Vorspannkraftfenster für Erst- und Wiederholverschraubungen nach. Selbst bei maximaler Kernlochtoleranz werden akzeptable Losbrechmomente erreicht.

Auch unter Temperatureinfluss bestätigten die gewindefurchenden Schrauben ihre Leistungsfähigkeit. Trotz unterschiedlicher Temperaturen bleibt der Vorspannkraftabfall des verschraubten Verteilergetriebegehäuses auf einem niedrigen Niveau. Das dreieckförmige Profil der TAPTITE 2000® reduzierte die Furchmomente zusätzlich auf prozesssichere 12 Newtonmeter.

Optimierte Aluminiumlegierungen- wie beispielsweise GD-AlSi9Cu3 - bieten nach Aussage der beiden Studienleiter Christian Hinteregger, Magna Powertrain, und Thomas Jakob, Arnold Umformtechnik, ein umformgünstiges Mutterngefüge, das in Verbindung mit dem dreieckförmigen Schaftquerschnitt des Systems TAPTITE® niedrige Furch- und hohe Überdrehmomente bereitstellt. Der erreichte Abstand zwischen den beiden Parametern sorgt für höhere und gleichzeitig gering gestreute Vorspannkräfte.

Die Studie weist nach, dass in den relevanten Verteilergetriebeapplikationen eine metrische Schraube problemlos durch eine gewindefurchende Taptite 2000 - Schraube ersetzt werden kann. Entsprechend wird die TAPTITE 2000® Schraube ihre Verarbeitungs- und Kostenvorteile auch im Umfeld des Getriebe- und Motorenbaus in vollem Umfang ausspielen.

Ihr Ansprechpartner:
Arnold Umformtechnik GmbH & Co. KG
Dipl. - Betriebswirt (FH) Michael Pult
Leiter Marketing & Communications
Tel.: 0049-(0)7947-821-170
Fax: 0049-(0)7947-821-195
Mobil: 0049-(0)160 989 08 602
mail:michael.pult@arnold-umformtechnik.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.arnold-umformtechnik.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ifremer entwickelt autonomes Unterwasserfahrzeug zur Untersuchung der Tiefsee

24.02.2017 | Maschinenbau