Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sport, Spiel, Spannung, Hightech beim RoboCup

05.03.2007
- Die "RoboCup German Open 2007" auf der HANNOVER MESSE
- Mehr als 150 Mannschaften aus 13 Ländern treten unter dem Expo-Dach an
- Für den Nachwuchs geht es um das WM-Ticket nach Atlanta

Sie kicken wie Fußball-Profis, flanken, dribbeln, umspielen den Gegner, peilen das Tor an und überlisten den Torwart. Autonome Roboter in Aktion dürften auf der HANNOVER MESSE 2007 zu Publi­kumslieblingen avancieren. Vom 17. bis 21. April, nahezu zeitgleich mit der HANNOVER MESSE, bieten die "RoboCup German Open 2007" Sport, Spiel, Spannung und Hightech auf höchstem Niveau. In den Pavillons unter dem Expo-Dach treten Roboter in acht verschiedenen Ligen an - darunter Hunde, zweibeinige humanoide Roboter, Fußballroboter, Service- und Rettungsroboter. Mehr als 150 Mann­schaften aus 13 Ländern nehmen teil.

Mit von der Partie (vom 19. bis 21. April) sind die besten deutschen Nachwuchs-Mannschaften mit ihren selbst konstruierten tanzenden und kickenden Robotern. Sie haben einige Wochen zuvor die RoboCup-Saison eröffnet: Bei zwei RoboCupJunior-Qualifikationsturnieren in Magdeburg und Vöhringen erkämpften sie ihre Teilnahme an den 6. offenen nationalen RoboCupJunior-Meisterschaften in Han­nover.

Was ist RoboCup?
Initiatorin der seit 1997 ausgetragenen nationalen und internationalen Meisterschaften ist die internationale Forschungsinitiative RoboCup. Sie bietet Wissenschaftlern aus aller Welt die Chance, ihre Forschungsergebnisse im direkten Vergleich auf dem grünen Rasen unter Beweis zu stellen. Die RoboCup-Forscher haben sich ein ehrgeiziges Ziel gesteckt: Bis zum Jahr 2050 soll eine Roboter-Mannschaft gegen ein menschliches Team antreten - und gewinnen.
Künstliche Intelligenz und mobile Robotik spielerisch präsentiert
Bei den "RoboCup German Open" werden auf spielerische Weise die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz und mobiler Robotik demonstriert und getestet. In Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme und dem Nationalkomitee RoboCup ermöglicht die Deutsche Messe den teilnehmenden Teams, auf rund 5 300 Quadratmetern Spielfläche ihre (künstliche) Intelligenz zu messen.

"Der Austragungsort für das Turnier könnte nicht besser gewählt sein", unterstreicht Thomas Rilke, Projektleiter des internationalen Fachmessenverbundes Industrial Automation. "Die Technik, die diese Roboter sehen, laufen und denken lässt, ist 1:1 umgesetzt in den hochtechnologischen Produkten unserer Aussteller im Bereich industrielle Automation." Dr. Ansgar Bredenfeld vom Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme ist als Verantwortlicher für die RoboCup German Open im Nationalkomitee RoboCup begeistert vom Standort: "In Hannover können die Forscher der Industrie hautnah demonstrieren, was heute in der mobilen Robotik erreicht werden kann. Außerdem bietet RoboCupJunior ein sehr gutes Instrument zur Förderung des technischen Nachwuchses in Deutschland."

Mobile Roboter in vielen Bereichen in Aktion
Mobile Roboter werden auf vielen Gebieten eingesetzt, zum Beispiel in der industriellen Fertigung, in der Medizin oder im Katastropheneinsatz. Die intelligenten Systeme lernen aus der Interaktion mit ihrer Umgebung und nutzen dieses Wissen für "eigene" Entscheidungen. Dabei müssen sie Unmengen von Daten aufnehmen, diese filtern, strukturieren und verarbeiten. Besonders auf dem Fußballfeld ist Koope­ration gefragt. Die Roboter müssen als Mannschaft agieren, sich spontan vernetzen, Ausfälle erkennen, für den eisernen Teamkollegen einspringen. Das Spielerische hat einen ernsten Hintergrund: Die Ret­tungsroboter sollen bei Katastrophen in zerstörten Gebäuden nach Überlebenden suchen oder unbekanntes Gelände erforschen.
RoboCup-Finale einen Tag nach Messeschluss
Wenn die Tore der HANNOVER MESSE 2007 am Freitag (20. April) schließen, nähern sich die German Open dem spannenden Finale: Am 21. April (Sonnabend) finden die Endspiele in allen acht Ligen und beim RoboCupJunior statt. Zuvor haben die Mannschaften, geführt von ihren "Trainern", ab dem zweiten Messetag (Dienstag, 17. April) von 9 bis 18 Uhr, in Vorrunden und Finalrunden um die Finalteil­nahme gekämpft. Gesponsert wird der RoboCup von den Firmen ifm electronic, Brunel, Siemens, Pepperl & Fuchs, PHOENIX CONTACT, SICK, HARTING und Festo. Weitere Informationen im Inter­net unter www.robocup-german-open.de

Julia Born | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.robocup-german-open.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen
28.03.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten