Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schluss mit Ladenschluss - Edelstahl-Schrauben jetzt online

26.04.2006


Log in and find out: www.lederer-shop.com



Ab sofort ist der Ennepetaler Spezialist für rostfreie Verbindungselemente rund um die Uhr für Kunden und Interessenten erreichbar. Der Lederer-Shop gliedert sich nahtlos in den bisherigen Internetauftritt des spezialisierten Handelsunternehmens ein und verfügt über eine 24-Stunden-Direktanbindung an das moderne Lager- und Warenwirtschaftssystem: Alle aufgerufenen Daten sind im Moment ihrer Anzeige topaktuell, hier platzierte Anfragen und Bestellungen gelangen sofort zum zuständigen Vertriebsmitarbeiter und werden verzögerungsfrei bearbeitet.

Zahlreiche Suchkriterien lassen sich beliebig miteinander kombinieren und machen das Finden von Artikeln kinderleicht. Selbst "nur" die Recherche nach technischen Informationen zu einem bestimmten Artikel geht einfach von der Hand und zeigt schnell und zuverlässig Details wie Gewichte, technische Zeichnungen, Maßangaben, Abbildungen und mehr. Registrierten Shop-Kunden ist sogar die Suche nach eigenen Artikelnummern möglich.


Apropos Registrierung: Diese ist nicht zwingend erforderlich. Der Lederer-Shop ist offen zugänglich, nahezu alle Funktionen sind auch im Gast-Modus verfügbar (lediglich bei der Online-Abfrage von Preisen und Verfügbarkeiten ist eine Anmeldung nötig).

Registrierten Usern stehen zudem auch weitere Optionen zur Verfügung, die noch mehr Vorteile und Komfort bieten:

- Vergabe und Speicherung von eigenen Artikelnummern
- Anzeige von Artikelpreisen und Verfügbarkeiten
- eine Favoritenliste für häufig genutzte Artikel
- eine Wiederbestellliste mit allen bisherigen Shop-Bestellungen
- abweichende Lieferanschriften, die sich auch für spätere Aufträge speichern lassen
- vereinfachte Registrierung von weiteren Nutzern

eBusiness@Lederer

Der Online-Shop ist nur eines von zahlreichen eBusiness-Angeboten von Lederer.

- EDI, eProcurement und elektronische Marktplätze
- BMEcat, XML, eCl@ss und proficl@ss

sind für Lederer keine Schlagworte, sondern werden täglich gelebt. Viele Kunden setzen bereits auf die Flexibilität und Zuverlässigkeit des elektronischen Datenaustausches mit Lederer, darunter auch so namhafte Unternehmen wie Siemens, Degussa, Rohde & Schwarz und Celanese.

Dabei ist man groß genug, um auch umfang- und detailreiche Projekte zu realisieren, z.B. auf neutralen Marktplätzen wie cc-hubwoo oder in Unternehmenslösungen wie bei click2procure.

Gleichzeitig ist man auch noch klein genug, um auf Marktanforderungen flexibel, schnell und unbürokratisch zu reagieren und Kundenwünsche umzusetzen, z.B. die Bereitstellung von Preis- und Artikeldaten oder die EDI-Anbindung an das Warenwirtschaftssystem des Kunden.

Für Rückfragen und
weitere Informationen:
Markus Gebehenne
Fon 02333/8309-31
Fax 02333/8309-17
mgebehenne@lederer-online.com

Markus Gebehenne | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.lederer-shop.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen
28.03.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie