Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telekommunikationsmarkt setzt weiterhin auf WLAN

17.02.2004


Anzahl der Hotspots in Europa nahezu vervierfacht - CeBIT 2004 zeigt Trends in der drahtlosen Kommunikation



Während sich das UMTS-Netz noch in der Aufbauphase befindet, schießen öffentliche WLAN-Zugänge, so genannte Hotspots, wie Pilze aus dem Boden. So hat sich in 2003 laut einer Untersuchung des Bera­tungs­unter­nehmens BWCS die Anzahl der Hotspots in Europa nahezu vervier­facht. Ende 2003 gab es in Europa mehr als 7 200 Hotspots. Spitzenreiter ist Großbritannien. Hier stieg die Anzahl von 170 auf über 2 900 um mehr als das Siebzehnfache. Nach Meinung vieler Marktbeobachter ist WLAN eine der Zukunftstechnologien der draht­losen Daten­kommu­ni­ka­tion. Die aktuellen Produkte und Entwicklungen gibt es vom 18. bis 24. März 2004 auf der CeBIT in Hannover zu sehen.

... mehr zu:
»Hotspot »UMTS-Netz »Voice »WLAN »WLAN-Netz


Die Gründe für die wachsende Beliebtheit der WLAN-Technologie liegen auf der Hand. Zum einen ist es die schnelle Übertragungsrate von bis zu 54 Megabit pro Sekunde, zum anderen ist es die vor allem im Verhältnis zu UMTS kostengünstige Einrichtung der Hotspots. Ein großer Nachteil des WLANs ist die eingeschränkte Nutzung, da während des Betriebs nicht in eine andere Zelle gewechselt werden kann. Eine mobile Anwen­dung etwa im fahrenden Auto ist so nicht möglich. Der zweite große Nach­teil ist die atomisierte Struktur des WLAN-Netzes mit zahlreichen Anbietern. Derzeit muss der Anwender bei jedem Anbieter erneut seine Kredit­kartendaten eingeben oder eine Prepaid-Karte erwerben. Eine Alter­native wäre ein flächendeckendes Netz mit einem einfachen Billing­system.

Einfaches Billingsystem für wirtschaftlichen Erfolg

Um dies zu erreichen, sind zwei Wege möglich. Den einen beschreitet zurzeit die Deutsche Telekom, die ihr bestehendes WLAN-Netz bis Ende 2004 von aktuell 100 auf 4 000 Hotspots ausbauen will. Ende 2005 sollen es bundesweit sogar mehr als 10 000 werden. Mit einer einzigen An­meldung steht dem Kunden dann deutschlandweit das komplette Netz zur Verfügung. CeBIT-Besucher können sich detailliert über das Projekt informieren. Der andere Weg, den Kunden ein einfaches Billing zu ermöglichen, ist das Roaming. Dazu schließen sich mehrere Anbieter einem virtuellen Netzbetreiber an. Dieser bietet dem Kunden ein Ab­rech­nungs­verfahren an, unabhängig davon, welchen Hotspot dieser gerade nutzt. Einer der größten Anbieter für Roamingverfahren bei WLAN ist das Unter­nehmen Ipass, mit dessen Lösung weltweit schon mehr als 20 000 Zugangs­punkte genutzt werden können. Außerdem wurden in Deutsch­land bereits mehrere Initiativen gegründet, unter anderem Greenspot, die sich mit Roaming-Verfahren befassen, um der Öffentlichkeit den Zugang zum WLAN zu ermöglichen.

WLAN beflügelt Voice over IP

Der verstärkte Einsatz von WLAN auch in internen Unter­nehmens­netz­werken ebnet den Weg für einen weiteren Telekommunikationstrend: Voice over IP. Durch die Kopplung dieser beiden Technologien ist es mög­lich, innerhalb eines Unternehmens über das drahtlose WLAN-Netz zu tele­fonieren. Das Unternehmen spart sich dadurch die Kosten für Aufbau und Pflege eines separaten DECT-Telefonnetzes. Zusätzlich kann ein WLAN-fähiges Handy, wie es unter anderen Motorola oder Cisco Systems ent­wickeln, in allen Unternehmensstandorten angemeldet werden. Der An­wender bleibt unabhängig vom Standort unter einer Rufnummer erreich­bar. Mobilfunkbetreiber und WLAN-Anbieter arbeiten in jüngster Zeit verstärkt daran, dies in Zukunft auch in Hotspots zu ermöglichen. Dann steht auch außerhalb des Firmennetzwerkes ein günstiger und schnel­ler Datenzugang per Multimedia-Handy zur Verfügung. Nur wenn kein Zugang zu einem WLAN möglich ist, wählen sich die WLAN-Telefone in das UMTS-Netz ein. Die Mobilfunkbetreiber hoffen, den Kun­den damit langsam an die Nutzung des UMTS-Netzes heranführen zu können.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Hotspot UMTS-Netz Voice WLAN WLAN-Netz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2004:

nachricht FwD begeisterte CeBIT-Besucher
19.04.2004 | Funkwerk Dabendorf GmbH

nachricht D-Link unter die Top 50 der wichtigsten Cebit Aussteller gewählt
31.03.2004 | D-Link

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2004 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clevere Folien voller Quantenpunkte

27.03.2017 | Materialwissenschaften

In einem Quantenrennen ist jeder Gewinner und Verlierer zugleich

27.03.2017 | Physik Astronomie

Klimakiller Kuh: Methan-Ausstoß von Vieh könnte bis 2050 um über 70 Prozent steigen

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie